WFV-Pokal-Viertelfinale Stuttgarter Kickers bekommen VfL Nagold zugelost

In der Saison 2014/15 spielte der damalige Drittligist Stuttgarter Kickers bei der Einweihung des umgebauten Reinhold-Fleckstein-Stadion beim VfL Nagold: Marcel Schuon (Mitte, VfL Nagold) gegen Amar Cekic (li.)  und Lhadji Badiane (2.v.re.). Foto: imago/Ulmer/imago sportfotodienst
In der Saison 2014/15 spielte der damalige Drittligist Stuttgarter Kickers bei der Einweihung des umgebauten Reinhold-Fleckstein-Stadion beim VfL Nagold: Marcel Schuon (Mitte, VfL Nagold) gegen Amar Cekic (li.) und Lhadji Badiane (2.v.re.). Foto: imago/Ulmer/imago sportfotodienst

Noch ist das Achtelfinal-Nachholspiel beim TSV Berg nicht einmal terminiert, da steht im Falle eines Sieges der Stuttgarter Kickers der Gegner im WFV-Pokal-Viertelfinale schon fest. Der Knüller steigt unterdessen in Bissingen.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Ramon Gehrmann, der Trainer des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers, tat sich etwas schwer damit, das Los im WFV-Pokal-Viertelfinale zu kommentieren: „Erst einmal müssen wir das Achtelfinal-Nachholspiel beim Verbandsligisten TSV Berg gewinnen, bevor wir an die Runde der letzten Acht denken können.“ Da jedenfalls würden die Blauen im Falle eines Sieges in Berg auf den Landesligisten VfL Nagold treffen. Das Team von Trainer Armin Redzepagic steht in der Staffel 3 derzeit noch ungeschlagen auf Platz zwei. „Wir hatten vergangenes Jahr in der Vorbereitung gegen Nagold gespielt. Das ist immer ein recht unangenehm zu spielendes Team“, sagte Gehrmann.

Gelingt Bissingen der dritte Streich?

Das Schlagerspiel im Viertelfinale ist die Partie von Oberligist FSV 08 Bissingen gegen den SSV Ulm 1846. Der Titelverteidiger ist der einzige verbliebene Regionalligist im Wettbewerb. In den Runden zuvor hatte ausgerechnet das Bissinger Team von Trainer Markus Lang zwei Viertligisten ausgeschaltet: Die SG Sonnenhof Großaspach (3:2 n.V) und den VfR Aalen (1:0). Regionalligist TSG Balingen war bei Oberligist SSV Reutlingen (1:2 n.V) gestrauchelt. Die Reutlinger unterlagen dann aber im Oberligaduell dem SGV Freiberg mit 1:2.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Wie Ramon Gehrmann auf den 18. September hinarbeitet

Die Freiberger müssen im Viertelfinale zum Verbandsliga-Zweiten SSV Ehingen-Süd, der von Ex-VfB-Profi Michael Bochtler trainiert wird. In der vierten Partie stehen sich die Verbandsligisten FSV Hollenbach (Tabellendritter) und Spitzenreiter TSV Essingen gegenüber.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Die Stuttgarter Kickers fühlen sich geehrt

Den offiziellen Spieltermin für die Runde der letzten Acht gibt der WFV nach Absprache mit den beteiligten Vereinen in Kürze bekannt. Der Termin für die beiden Halbfinalspiele steht noch nicht fest, gespielt wird aber erst im Frühjahr 2022. Bereits die Viertelfinalisten im WFV-Pokal erhalten jeweils rund 2500 Euro Preisgeld, die Halbfinalisten rund 5000 Euro und der Finalist rund 20 000 Euro aus den Vermarktungserlösen des DFB-Pokals.

Die Viertelfinal-Paarungen in der Übersicht:

FSV 08 Bissingen – SSV Ulm 1846

FSV Hollenbach – TSV Essingen

VfL Nagold – TSV Berg/Stuttgarter Kickers

SSV Ehingen-Süd – SGV Freiberg

Unsere Empfehlung für Sie