Ernährung Blumenkohl kochen - Alle Kochzeiten im Überblick

Blumenkohl lässt sich vielseitig zubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihn richtig kochen und welche Kochzeiten die einzelnen Garmethoden haben. Foto: Istetiana / Shutterstock.com
Blumenkohl lässt sich vielseitig zubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihn richtig kochen und welche Kochzeiten die einzelnen Garmethoden haben. Foto: Istetiana / Shutterstock.com

Blumenkohl lässt sich vielseitig zubereiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihn richtig kochen und welche Kochzeiten die einzelnen Garmethoden haben.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Inhalt:

Blumenkohl aussuchen und vorbereiten

Blumenkohl aussuchen - Blumenkohl sollte beim Kauf feste Blätter mit einer intensiven grünen Farbe haben. Die Oberfläche sollte ohne Verfärbungen sein. Kleine Schwarze Punkte oder bräunliche Flecken sind ein Zeichen von Pilzbefall. Dann reicht es nicht, die Flecken großzügig herauszuschneiden, da sich die Sporen unsichtbar auch an anderen Stellen ausbreiten. In diesem Fall ist es ratsam, den Blumenkohl zu entsorgen.

Blumenkohl vorbereiten - Prinzipiell kann alles am Blumenkohl gegessen werden, auch die Blätter. Einzig der Strunk sollte geschält werden, wenn dieser mitverarbeitet wird, da die Schale faserig und leicht bitter ist. Am besten gehen Sie bei der Zubereitung von Blumenkohl in vier einfachen Schritten vor:

1.) Entfernen Sie den Strunk und die Blätter mit einem Messer. Liegt der Blumenkohl schon einige Tage, sollten die Blätter nicht mehr mitgegessen werden.

2.) Die Röschen lassen sich am einfachsten entfernen, wenn Sie mit dem Messer den verbleibenden Strunk von der Unterseite aus dem Blumenkohl ausschneiden.

3.) Nun sollten sich die Röschen leicht von Hand oder mit dem Messer in die gewünschte Größe zerkleinern lassen.

4.) Als Nächstes sollten Sie den Blumenkohl waschen, um Sand, Schmutz und eventuell kleine Insekten zu entfernen. Lassen Sie dazu den Blumenkohl in einer Schüssel Wasser einige Minuten stehen (so kommen die Insekten heraus) und waschen Sie ihn anschließend, bevor Sie ihn aus dem Wasser nehmen.

Kochzeiten für Blumenkohl nach Garmethoden

Blumenkohl ist ein echtes Multitalent und kann auf unterschiedlichste Weise zubereitet werden. Für die jeweilige Kochzeit von Blumenkohl ist vor allem die Garmethode entscheidend.

#01 - Blumenkohl kochen - 5 bis 10 Minuten

Am schnellsten ist der Blumenkohl fertig, wenn Sie ihn kochen. Geben Sie dazu die Röschen in gesalzenes, kochendes Wasser. Kleine Röschen sind bereits nach etwa 5 Minuten fertig. Sie können den Blumenkohl aber auch als Ganzes kochen, wodurch sich die Kochzeit allerdings auf 15 bis 20 Minuten verlängert.

#02 - Blumenkohl backen - etwa 20 Minuten

Ebenfalls beliebt ist gebackener Blumenkohl. Heizen Sie den Backofen hierfür auf 200 Grad vor. Währenddessen geben Sie etwas Öl und Salz in eine Schüssel und schwenken anschließend die Röschen darin. Geben Sie nun die Röschen auf ein Blech oder eine Auflaufform und backen sie für etwa 20 Minuten, bis sie leicht bräunlich sind.

#03 - Blumenkohl braten - 10 bis 15 Minuten

Einen besonders deftigen Geschmack bekommt der Blumenkohl, wenn dieser in der Pfanne zubereitet wird. Damit er allerdings schnell und gleichmäßig gart, ist es wichtig, die Röschen in eher kleiner und gleichmäßiger Größe in die Pfanne zu werfen. Geben Sie hierzu etwas Öl oder Butter in die Pfanne und braten Sie die Röschen bei mittlerer Hitze und gelegentlichem Schwenken etwa 10 bis 15 Minuten an.

#04 - Blumenkohl dämpfen - etwa 10 Minuten

Besonders schonend ist das Dämpfen von Blumenkohl. Hierbei bleiben die meisten Nährstoffe erhalten, da diese zum einen nicht ausgewaschen und zum anderen auch nicht verbrannt werden. Wenn Sie einen Dampfeinsatz haben, bringen Sie etwas Wasser in einem Topf zum Kochen. Anschließend geben Sie den Blumenkohl auf dem Dampfeinsatz in den Topf und lassen diesen bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze etwa 10 Minuten dämpfen.

#05 - Blumenkohl dünsten - etwa 10 Minuten

Dünsten ist ebenfalls eine schonende Garmethode für Blumenkohl. Braten Sie hierfür den Blumenkohl für ein paar Minuten in der Pfanne mit etwas Öl an und löschen Sie ihn anschließend mit etwas Wasser ab. Schwenken Sie den Blumenkohl nun gut durch und lassen Sie ihn bei geschlossenem Deckel in der Pfanne für etwa 10 Minuten auf mittlerer Hitze dünsten.

#06 - Blumenkohl blanchieren - 2 bis 3 Minuten

Blumenkohl kann auch roh gegessen werden, weshalb er sich ideal zum Blanchieren eignet. Hierbei bekommt der Blumenkohl einen angenehmen Biss und einen runderen Geschmack. Um den Blumenkohl zu blanchieren, sollten Sie zunächst eine Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln vorbereiten. Das Eisbad dient dazu, den Blumenkohl später abzuschrecken. Bringen Sie nun einen Topf mit Wasser zum Kochen und geben Sie den Blumenkohl für etwa 2 bis 3 Minuten in das kochende Wasser. Nehmen Sie den Blumenkohl anschließend heraus und schrecken ihn im Eisbad ab. Wenn der Blumenkohl abgekühlt ist, kann er abgetropft und serviert werden.

Tipps zum Kochen von Blumenkohl

• Zitronensaft gegen Geruch und Farbverlust - Blumenkohl gibt beim Kochen manchmal einen unangenehmen Kohlgeruch an die Umgebung ab. Um das zu vermeiden, kann bei der Zubereitung einfach ein kleiner Schuss Zitronensaft hinzugegeben werden. So bleibt außerdem nicht nur der Geruch in der Küche frisch, auch die Farbe bleibt strahlend weiß.

• Kochwasser nicht wegschütten - Beim Kochen gehen viele Stoffe vom Blumenkohl in das Kochwasser über. Deswegen lässt es sich ideal weiterverwenden, zum Beispiel für Soßen. Benutzen Sie aus diesem Grund am besten auch nur so viel Kochwasser, wie nötig.

Blumenkohl - Herkunft, Arten und Nährstoffe

Herkunft - Blumenkohl gehört zu den beliebtesten Kohlsorten und ist im Vergleich zu anderen Gemüsesorten nicht kälteempfindlich, sodass er hierzulande ab Juli bis in den kalten Monat November seine Saison hat. Ursprünglich stammt der Blumenkohl aus Kleinasien und wurde im späten Mittelalter in Teile Europas gebracht. Seit dem 16. Jahrhundert wird er in ganz Europa angebaut.

Arten - Blumenkohl gibt es in einer sprichwörtlich bunten Vielfalt. Neben der bekannten weißen Variante gibt es auch gelbe, orange, lilafarbene und grüne Zuchtformen. Die Farbstoffe entwickeln sich vor allem durch die Einwirkung von Sonnenlicht, weshalb der weiße Blumenkohl oftmals kurz vor der Ernte auch abgedeckt wird, damit er seine neutrale Farbe behält. Eine außergewöhnliche Form ist der Romanesco. Dieser Blumenkohl hat eine grüne Farbe und bildet statt Blütenanlagen Blütensprossanlagen, welche sich spiralförmig anordnen.

Nährstoffe - Blumenkohl ist vor allem reich an Vitamin C und Mineralstoffen. Durch den geringen Anteil an Kohlenhydraten (etwa 5 g auf 100 g) hat Blumenkohl auch eine geringe Energiedichte (gekocht etwa 30 Kalorien auf 100 g) und eignet sich deswegen ideal als Low-Carb-Gemüse in einer Diät.

Lesen Sie JETZT hier weiter:

Unsere Empfehlung für Sie