Waschen & reinigen Daunenjacke waschen und trocknen - So geht's

Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Waschen von Daunenjacken achten müssen. Die wichtigsten Tipps zur Reinigung. Foto: ViChizh / Shutterstock.com
Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Waschen von Daunenjacken achten müssen. Die wichtigsten Tipps zur Reinigung. Foto: ViChizh / Shutterstock.com

Mit den kalten Temperaturen wird die Daunenjacke wieder zum täglichen Begleiter. Bei der Reinigung sollten Sie allerdings auf ein paar Dinge achten. Wir zeigen Ihnen, was beim Waschen von Daunenjacken wichtig ist.

Inhalt:

Daunenjacke waschen - Die wichtigsten Tipps

Prinzipiell können die meisten Daunenjacken in der Waschmaschine gewaschen werden. Auf ein paar Dinge sollten Sie dabei allerdings achten. Die folgenden Tipps helfen, damit Sie lange etwas von Ihrer Daunenjacke haben.

#01 - Auf das Waschetikett achten

Ob Ihre Daunenjacke von Hand, in der Waschmaschine oder in der Reinigung gereinigt werden soll, erfahren Sie mit einem Blick auf das Waschetikett. Textilien mit Daunen lassen sich prinzipiell immer in der Waschmaschine waschen und so auch die meisten Daunenjacken. Sollte das bei Ihrer Daunenjacke nicht der Fall sein, liegt dies an anderen Materialien der Jacke. In der Regel lassen sich die meisten Daunenjacken aber bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen.

#02 - Flecken vorbehandeln

Behandeln Sie hartnäckige Flecken am besten vor, indem Sie diese vor dem Waschgang zum Beispiel mit Gallseife einreiben. Die behandelten Flecken müssen Sie nicht ausspülen. Sie können die Daunenjacke direkt in die Waschmaschine geben.

#03 - Daunenjacke umdrehen

Wenn Sie die Daunenjacke vor dem Waschgang auf links krempeln und den Reißverschluss schließen, kann die Jacke besser durchspült werden. Dadurch ist das Waschergebnis meist gleichmäßiger.

#04 - Lieber Daunen- oder Feinwaschmittel

Für das Waschen von Daunenjacken bieten sich Daunen- oder Feinwaschmittel an. Daunenwaschmittel verhindern, dass die Federn aneinanderkleben bleiben und schützen die empfindlichen Federhüllen. Feinwaschmittel ist allgemein sehr schonend, da hierbei auf Bleichmittel und optische Aufheller verzichtet wird.

#05 - Anwendung von Imprägniermitteln

Wenn Sie zusätzlich den Imprägnierschutz Ihrer Daunenjacke wieder auffrischen möchten, können Sie beim Waschen auch Imprägniermittel verwenden. Manche Daunenwaschmittel, die speziell für die Anwendung bei Funktionskleidung gedacht sind, haben bereits einen Imprägnierschutz enthalten. Ein zusätzliches Imprägniermittel wird je nach Herstellerangaben in das entsprechende Waschmittelfach gegeben.

Für Daunenjacken gibt es auch Imprägnierspray, mit dem diese ohne ein Waschen imprägniert werden können. Eine Feuchtimprägnierung bietet aber meist eine bessere Imprägnier-Qualität. Ein Imprägnierspray für Daunenjacken bietet sich an, wenn zum Beispiel die Innenseite der Daunenjacke atmungsaktiv bleiben soll.

Lesen Sie auch:

#06 - Keinen Weichspüler nutzen

Verzichten Sie am besten auf einen Weichspüler, da dieser das Verkleben der Daunen fördert und das Trocknen erschwert.

#07 - Platz lassen in der Waschtrommel

Daunenjacken benötigen ausreichend Platz in der Waschtrommel, damit diese sich ausbreiten und die Daunen gleichmäßig durchspült werden können. Waschen Sie deswegen Ihre Daunenjacke am besten einzeln in der Waschmaschine.

#08 - Das richtige Waschprogramm

Die meisten Waschmaschinen haben Schonprogramme, welche mit minimierter mechanischer Wirkung arbeiten. Fein- und Wollprogramme waschen ebenfalls schonender. Schonprogramme verhindern, dass beim Waschvorgang die kurzen empfindlichen Daunenstiele und -Schafte beschädigt werden. Auch die Nähte von Daunenjacken sind (vor allem im feuchten Zustand) oft empfindlich.

#09 - Im Zweifel doppelt spülen

Daunenjacken halten während des Waschvorganges deutlich mehr Waschwasser als andere Textilien und so kann es bei manchen Modellen vorkommen, dass sich auch nach der Spülung noch Waschmittelrückstände in der Jacke befinden. Um dies zu vermeiden, können Sie auch die Intensivspülungs-Funktion ihrer Waschmaschine verwenden oder einfach doppelt spülen.

#10 - Niedrig schleudern

Da sich die Daunenjacke mit sehr viel Wasser vollsaugt, muss sie nach dem Waschgang auch geschleudert werden. Um dabei aber die empfindlichen Daunen und Nähte zu schützen, sollten Daunenjacken nur niedrig geschleudert und dafür lieber länger getrocknet werden. 800 Umdrehungen sind in der Regel unbedenklich. Bei sehr sensiblen Daunenjacken sollten Sie sicherheitshalber nur 400 Umdrehungen verwenden.

#11 - Vorsicht beim Rausnehmen

Im nassen Zustand sind Daunenjacken zum einen sehr schwer und zum anderen sind die noch feuchten Nähte sehr empfindlich. Schlagen Sie die Jacke also nicht auf, sondern geben Sie sie gleich in den Trockner.

#12 - Im Trockner trocknen

Ja, Sie können die meisten Daunenjacken im Trockner trocknen. Wählen Sie allerdings eine niedrige Temperatur, um Daunen und Imprägnierung zu schützen.

#13 - Trocknerkugeln oder Tennisbälle verwenden

Feuchte Daunen verklumpen. Um diese Verklumpungen zu lösen sowie die Daunenjacke schneller und gleichmäßiger zu trocknen, empfiehlt sich die Verwendung von Trocknerkugeln. Diese werden einfach mit in den Trockner gegeben und helfen so, die Daunenjacke bei der Trocknung besser aufzuschütteln. Alternativ können Sie auch 2 bis 3 Tennisbälle mit in den Trockner geben.

Daunenjacke richtig pflegen

Prinzipiell sollen Daunenjacken nicht zu oft gewaschen werden, da jeder Waschvorgang auch eine Belastung für die Daunen bedeutet. Damit Sie lange etwas von Ihrer Daunenjacke haben, sollten Sie beim Waschen auf die oben genannten Waschtipps achten. Entfernen Sie leichte Verschmutzungen lieber mit einem Schwamm und warmem Wasser bzw. etwas Handwaschmittel. Hängen Sie Ihre Jacke außerdem am besten an einem luftigen Ort auf, um Gerüchen vorzubeugen.

Andere Waschmethoden für Daunenjacken

Neben der Waschmaschine können Daunenjacken natürlich auch von Hand gewaschen werden. Das klappt am besten in der Badewanne.

- Daunenjacke von Hand waschen

Befüllen Sie die Wanne mit ausreichend warmem Wasser und geben Sie etwas Daunenwaschmittel dazu. Lassen Sie alles für 40 bis 60 Minuten einwirken und wenden Sie die Jacke mehrmals während der Einwirkzeit. Wenn Sie Imprägniermittel verwenden möchten, können Sie dieses am Ende des Waschvorgangs ebenfalls in der Badewanne vermengen und 10 Minuten einwirken lassen. Spülen Sie anschließend alles gut aus und geben Sie die Daunenjacke in den Trockner.

- Daunenjacke ohne Trockner trocknen

Ein Trocknen von Daunenjacken ohne Trockner gestaltet sich schwierig, da die Daunen sehr lange zum Trocknen brauchen. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollten Sie die Jacke luftig aufhängen und regelmäßig leicht aufschütteln. Das Trocknen von Daunenjacken ohne Trockner kann mehrere Tage dauern.

- Daunenjacke in der Reinigung reinigen lassen

Wenn Ihnen das Waschen Ihrer Daunenjacke zu riskant ist, können Sie diese natürlich auch in die Reinigung geben.

Lesen Sie JETZT hier weiter:

Unsere Empfehlung für Sie