Hilfe für den Nachbarn Fall 26,27 Herr N. kann keine Arbeit mehr finden

Von  

Viele Jahre war Herr N. in der Gastronomie tätig. Dann verlor er seine Arbeit und findet jetzt mit Ende fünzig keinen Job mehr.

Lange war Herr N. als Küchenhilfe tätig. Foto: dpa
Lange war Herr N. als Küchenhilfe tätig. Foto: dpa

Stuttgart - Fall 26: Zuhause plagen ihn die Erinnerungen, Arbeit findet er keine und unternehmen kann Herr N. auch nichts, denn dazu fehlt ihm das Geld. Jahrelang hat der 57-jährige in der Gastronomie als Küchenhilfe gearbeitet. 2013 wurde er arbeitslos und findet in seinem Alter keinen neuen Job mehr. Herr N. hat sich häufig auf Annoncen aus dem Wochenblatt beworben, aber ohne Erfolg. Allmählich, sagt er, habe er die Hoffnung aufgegeben.

Ehefrau starb durch einen Sturz

Fast zeitgleich mit dem Verlust seines Arbeitsplatzes, starb seine Ehefrau. Sie stürzte auf einer Treppe und stieß dabei so unglücklich mit dem Kopf auf ein Metallstück, dass sie später im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag.

Stromnachzahlung fraß alle Reserven

Herr N. lebt weiterhin in der Wohnung, die er mit seiner verstorbenen Frau gemietet hatte. Diese Umgebung jedoch macht ihn traurig. Vor einigen Monaten musste er bei seiner Stromabrechnung kräftig nachzahlen. Zum Leben blieb ihm da fast nichts mehr. Jetzt ging der alte Kühlschrank kaputt. Herr N. hat keinerlei finanziellen Spielraum mehr, um das Gerät zu ersetzen.

Hilfe für den Nachbarn


 

Startseite »

Der Antrag »

Die Aktion »

Die Satzung »

Die Empfänger »

Kontakt »

Verein »

Die Adresse
"Hilfe für den Nachbarn e.V."
c/o Stuttgarter Zeitung
Plieninger Straße 150
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 / 7205-1311
Fax: 0711 / 7205-1323
E-Mail: stz-hilfe@stz.zgs.de

Das Spendenkonto
IBAN DE53 6005 0101 0002 2262 22
BICSOLADEST600