Am Pragsattel hat Giuseppe Zuccarelli das Ristorante Aria übernommen – und er ist ein wahnsinnig guter Gastgeber. Auch der Koch versteht sein Handwerk.

Leben: Anja Wasserbäch (nja)

Es ist ein ungemütlicher Abend draußen, irgendwann im Februar. Der Wind weht hart und heftig zwischen den hohen Häuserfronten. Dann angekommen drinnen im Aria, sind wir die ersten Gäste und bekommen einen tollen  Platz  mit Blick  auf die illuminierte Bar und die offene Küche. Der Wirt Giuseppe Zuccarelli empfängt uns freundlich. Auch die anderen Herren im Service sind wahnsinnig zuvorkommend, zum Kind ebenso, ganz nach dem italienischen Klischee, dass alle Bambini immer gern gesehene Gäste sind.

Zwei perfekte Vorspeisen

Der Wirt Giuseppe Zuccarelli ist in der Stuttgarter Gastroszene kein Unbekannter. Zuletzt war er im Fellini im Bollwerk zugange, davor leitete er das Riva im Westen und das Salve. Diesen Winter hat er nun das Aria im Skyline-Tower am Pragsattel übernommen. Das Ristorante ist großzügig und edel, frische Blumen stehen in Väschen auf den Tischen, die Karte (es gibt eine tagesaktuelle Abendkarte zusätzlich) klingt vielversprechend. Und der Service unterstützt in der schwierigen Wahl des Hauptgangs.

Wir starten mit einem feinen Fenchel-Orangen-Salat mit geräuchertem Lachs, Granatapfel und Orangenvinaigrette (14,50 Euro) und einem Rote-Bete-Carpaccio mit karamellisiertem Ziegenkäse und Walnüssen (11,50 Euro). Beides sind perfekte Vorspeisen, weil sie leicht sind und Lust auf mehr machen. Das Costata di Manzo alla Griglia (24,50 Euro), ein Rumpsteak, von dem der charmante Herr im Service so geschwärmt hatte, ist wirklich auf den Punkt gegrillt, die Beilage dazu geradezu luxuriös – mit den Trüffelpommes wähnt man sich fast schon im Berliner Grill Royal und vergisst, dass draußen der Stuttgarter Pragsattel ist. Die Pinsa Mare (17 Euro) ist äußerst wohlwollend belegt (mit allerlei Fischfilets, Muscheln, Tintenfisch, Scampi), während Bambino mit einer vorzüglichen Portion Spaghetti aus dem Parmesanlaib (12,50 Euro) auf der Pasta-Wolke 7 schwebt.

Günstig ist alles am Ende nicht, aber herrlich

Der Primitivo Salento aus Puglia (Flasche 24 Euro) ist der perfekte Begleiter für die Erziehungsberechtigten. Und zum Abschluss ist das Dolce geradezu kunstvoll drapiert: Das Torino al Cioccolato (8,50 Euro) ist ein warmer Schokokuchen mit Eis und Blüte, das Fagottino vom Pistazieneis (9,50 Euro) überzeugt auf ganzer Linie. Klar, günstig ist das alles am Ende nicht, aber was für ein herrlicher Kulinarikabend ist das. Der Laden füllt sich. Einige Gäste kommen vor ihrem Besuch im Theaterhaus vorbei, ein Herr feiert in einer größeren Runde seinen Geburtstag.

Das Aria ist ein umtriebiger Ort, einer, der die Sehnsucht nach Geselligkeit für den Moment stillt. Und zeigt, wie schön es sein kann, wenn jemand die Sache mit dem Gastgeben so gut versteht.

Service

Aria, Stresemannstraße 87, Stuttgart-Nord, Telefon 07 11/ 55 07 01 50; Öffnungszeiten: von Montag bis Freitag von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 17.30 bis 24 Uhr, Samstag von 17 bis 24 Uhr; https://aria-stuttgart.de ; kostenfreie Parkplätze im Parkhaus vom Skyline-Tower.

Info

Bewertung

Küche: 4 Sterne

Service: 4 Sterne

Ambiente: 4 Sterne

***** = herausragend, ****= überdurchschnittlich, *** = gut, **= Luft nach oben, * = viel zu verbessern 

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Riva