Spargelsaison Kann man Spargel aufwärmen?

Von Katrin Klingschat  

Einem Mythos zufolge soll man Spargel nicht wieder aufwärmen. Aber stimmt das überhaupt? Und worauf sollte man dabei achten? Wir verraten es.

Spargel aufwärmen - Geht das? Foto: stockcreations/Shutterstock
Spargel aufwärmen - Geht das? Foto: stockcreations/Shutterstock

Darf man Spargel aufwärmen oder ist das schädlich?

Angeblich wird Spargel beim Aufwärmen giftig. Stimmt das? Die Antwort ist klar: Das stimmt nicht. Spargel ist auch aufgewärmt genießbar und entwickelt keine gesundheitsschädlichen Stoffe. In manchen Gemüsesorten wie Spinat ist Nitrat enthalten, das sich beim Erwärmen in giftiges Nitrit wandelt. Spargel ist allerdings nitratarm, deswegen besteht kein Grund zur Sorge.

Spargel warm machen – Das gilt es zu beachten

Wenn Sie Spargel aufwärmen möchten, beachten Sie die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei anderen Lebensmitteln auch:

  • Lagern Sie gekochten Spargel im Kühlschrank, am besten abgedeckt in einer Dose oder mit Folie.
  • Gekochter Spargel sollte innerhalb von einem Tag aufgebraucht werden.
  • Spargel nur noch einmal aufwärmen.
  • Der Spargel sollte auf mehr als 70 Grad erhitzt werden, um eventuell vorhandene Keime abzutöten.

Lesen Sie auch: Spargel lagern und aufbewahren für mehr Frische

Spargel aufwärmen und Spargelreste verwerten: Vielfältige Ideen

Meistens bleibt vom Spargel nichts übrig, weil das begehrte Gemüse so lecker ist. Falls aber doch einmal gekochter Spargel übrigbleibt, haben wir ein paar Inspirationen gesammelt, wie Sie Spargelreste verwerten können. In dieser Form ist es gar kein Problem, bereits gekochten Spargel aufzuwärmen:

  • Spargelrisotto
  • Spargelsuppe
  • Salat mit Spargelstücken
  • Spargelstangen in Kochschinken als Fingerfood
  • Gekochten Spargel braten und als Gemüsebeilage verwenden
  • Spargel braten mit Serranoschinken und Parmesan
  • Spargelstücke braten und in Soßen verwenden
  • Spargel auf deftigen Pfannkuchen
  • Spargel in Blätterteig

Spargel in der Mikrowelle aufwärmen – Ja oder Nein?

Selbstverständlich können Sie Spargel in der Mikrowelle aufwärmen. In der Regel sollte es ausreichen, wenn Sie die Spargelstangen oder Ihr Spargelgericht für etwa 2 Minuten bei 600 Watt erhitzen.

Sie können Spargel sogar in der Mikrowelle zubereiten: Legen Sie die Spargelstangen einfach mit ein paar Butterflocken, etwas Salz und Zucker in eine Dose. Setzen Sie den Deckel locker auf und stellen Sie die Mikrowelle bei 600 Watt für 5 Minuten an – fertig! So wird der Spargel gedämpft, was seinem Aroma sogar zugutekommen soll.

Spargel aus dem Glas erwärmen

Spargel im Glas oder in Dosen ist eingemacht, also bereits gekocht. Er kann einfach in einem Topf im eigenen Sud erwärmt werden, muss dabei aber nicht noch einmal gekocht werden. Sie können ihn aber auch in einer Pfanne anbraten oder in der Mikrowelle erhitzen. Spargel aus dem Glas kann aber auch kalt verwendet werden – so wie frischer Spargel übrigens auch.

Spargel-Liebhaber empfehlen wegen des besseren Geschmacks allerdings eher tiefgekühlten Spargel, wenn kein frischer zu haben ist.

Tiefgekühlten Spargel können Sie auch selbst machen, wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie Spargel einfrieren.

Spargel vorkochen – Eine gute Idee?

Ob Sie Spargel vorkochen sollten oder nicht – da gehen die Meinungen auseinander. Möchten Sie die Spargelstangen als Gemüsebeilage genießen, sollten Sie diese am besten frisch zubereiten. So entfalten sie ihr volles Aroma und haben eine angenehme Konsistenz.

Möchten Sie den Spargel jedoch weiterverarbeiten, beispielsweise zu Suppe oder Auflauf, spricht nichts dagegen, den Spargel am Vortag vorzukochen. Bedenken Sie aber, dass Sie gekochten Spargel maximal einen Tag lang im Kühlschrank aufbewahren sollten.

Unsere Empfehlung für Sie