Hilfe für den Nachbarn: Fall 41, 42, 43 Frau J. hat ihren Wohnungsschlüssel vergessen

Von  

43Ihre Arthrose macht Frau J. sehr zu schaffen und schränkt sie in ihrer Mobilität ein. Wegen einer psychischen Krankheit bezieht sie eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Frau J. ist Ende fünfzig und lebt alleine in einer feuchten, schlecht isolierten und baufälligen Wohnung.

Kleines Missgeschick mit großen Folgen

Kürzlich passierte ihr ein Missgeschick, das sie in finanzielle Bedrängnis brachte. Sie wollte mit ihrem Einkaufstrolley zum Discounter. Beim Weggehen rutschte ihr der Schlüssel aus der Manteltasche und blieb in der Wohnung liegen. Sie bemerkte das nicht und zog die Tür hinter sich zu.

Schäden an der Wohnungstür

Ein Ersatzschlüssel war nicht greifbar. Deshalb musste Frau J. einen Schlüsseldienst beauftragen, der eine weite Anfahrt berechnete. Außerdem entstanden beim Öffnen Schäden an der Tür. Die Reparatur muss sie dem Vermieter ersetzen, und sie musste die Rechnungen sofort bezahlen. Jetzt fehlt ihr das Geld zum Leben.

Hilfe für den Nachbarn

Startseite » Der Antrag » Die Aktion » Die Satzung » Die Empfänger » Kontakt » Verein » Geschäftsbericht » Vereins-Impressum und Datenschutzerklärung »

Die Adresse:
"Hilfe für den Nachbarn e.V."
c/o Stuttgarter Zeitung
Plieninger Straße 150
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 / 7205-1311
Fax: 0711 / 7205-1323
E-Mail: stz-hilfe@stz.zgs.de

Das Spendenkonto:
IBAN DE53 6005 0101 0002 2262 22
BIC SOLADEST600



 

Unsere Empfehlung für Sie