True Crime in Stuttgart und Region Das sind die größten Kriminalfälle des Landes

Mord, Raubüberfälle, Entführungen – seit jeher ist die Menschheit fasziniert von Kriminalfällen. Foto: dpa/Lukas Schulze
Mord, Raubüberfälle, Entführungen – seit jeher ist die Menschheit fasziniert von Kriminalfällen. Foto: dpa/Lukas Schulze

Der ungeklärte Mord an Sabine Hammerich aus dem Stuttgarter Westen, der im Wald verschwundene Benjamin Schneider, der „Zementmord“ einer Jugendclique: Wir geben einen Überblick über die größten Kriminalfälle in Stuttgart, der Region und Baden-Württemberg.

Lokales: Kathrin Schall (ktm)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - In Baden-Württemberg gibt es jedes Jahr mehr als 500 000 Verbrechen. In den meisten Fällen handelt es sich um Diebstähle und Betrügereien. Doch immer wieder kommen bei Verbrechen auch Menschen ums Leben: alleine in Baden-Württemberg werden pro Jahr etwa 100 Menschen ermordet. Die meisten Fälle kann die Polizei aufklären, andere bleiben für lange Zeit ein Rätsel und werden zu sogenannten Cold Cases.

In den folgenden Plus-Angeboten erzählen unsere Polizeireporter von den spektakulärsten Verbrechen der vergangenen Jahre in Baden-Württemberg.

Warum starben Einsteins Verwandte in Italien?

1944 sterben in Italien drei Frauen, die einen großen Namen tragen: Die Ehefrau und die Töchter des Robert Einstein. Der Vater ist ein Cousin des Physikers Albert Einstein. Bis heute ist der Mord, den deutsche Soldaten begingen, nicht geklärt.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Warum starben Einsteins Verwandte in Italien?

Mord in Weil im Schönbuch

Die Polizei hätte an dem Fall verzweifeln können: Mehr als ein Jahrzehnt lang sucht sie den Mann, der in Weil im Schönbuch ein Kind tötete. Ein Zufall führt sie dann auf dessen Spur.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Die quälend lange Suche nach Tobias’ Mörder

Zementmord in Stuttgart

Eine Jugendclique tötet einen 19-Jährigen, zerstückelt die Leiche, zementiert sie ein. Dem makabren Mordfall folgte der Ruf nach einem verschärften Jugendstrafrecht. Nun ist wieder Stille – und hoffentlich bleibt sie.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Kehrt Yvans Mörder irgendwann zurück?

Bankraubserie über acht Jahre

Der lange Dünne mit Perücke und der dicke Dunkelhaarige erbeuten Millionen - Eine der längsten und spektakulärsten Bankraubserien hält über acht Jahre Polizei und Banken im Südwesten in Atem.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Raubzug durch die Volksbank-Tresore

Der Federndieb im Stuttgarter Naturkundemuseum

Ein Familienvater aus der Schweiz richtet einen Millionenschaden an, weil er zwischen 2005 und 2012 Hunderte Federn von seltenen Greifvogelpräparaten klaut. Dafür erschleicht er sich das Vertrauen der Mitarbeiter in Museen – auch in Stuttgart.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Der Federndieb im Stuttgarter Naturkundemuseum

Sprengstoffattentate in Stuttgart

Die Stuttgarter sind ahnungslos, während bei der Polizei höchste Alarmstufe herrscht: Ein Sprengstoffattentäter kündigt einen Anschlag an – es wäre bereits der dritte. Es wird einer der skurrilsten Kriminalfälle der Stadt.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Ein Telefonzellenbomber schockt Stuttgart

Jaguar-Unfall in Stuttgart

Mit dem Gaspedal am Anschlag rast ein junger Mann im März 2019 durch den Norden Stuttgarts. Die Spritztour im Jaguar endet in einer Katastrophe: Der damals 19-Jährige verursacht einen Unfall, bei dem zwei junge Menschen ihr Leben verlieren.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Tödlicher Geschwindigkeitsrausch

Kindesentführung in Degerloch

Es ist der erste Fall einer Kindesentführung in der Bundesrepublik – der Kidnappingfall von 1958 in Degerloch. Welche Fehler sind der Polizei unterlaufen?

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Tödliche Rehe im Haldenwald

Ein unheimlicher Fall aus dem Jahr 2001

Private Gebrauchtwagenverkäufer leben mitunter gefährlich. Doch kann schon ein gewöhnliches Auto Mörder auf den Plan rufen? Ein unheimlicher Fall, der die Kripo 2001 in Atem gehalten hat.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Auf der Todesliste eines Killer-Pärchens

Ungeklärter Mord in Fellbach

Vor 25 Jahren wurde der Fellbacher Walter Kramer mit 27 Messerstichen getötet. Bis heute ist der Täter unbekannt. Eine heiße Spur der Polizei erweist sich als falsch.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Der ungeklärte Mord im Blauen Haus

Seit 20 Jahren vermisst

Bei einem Klassenausflug im Wald bei Göppingen verschwindet ein Mitschüler. Trotz großer Suchaktionen bleibt der 15-jährige Benjamin Schneider spurlos verschwunden. Dieses Unglück liegt nun 20 Jahre zurück. Ein Besuch bei den Eltern.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Vor 20 Jahren im Wald verschwunden: Wo ist Benjamin?

Tod im Eninger Wald

Für dreizehn Euro die Stunde hat der Rumäne Ioan Danco am Steilhang der kleinen Gemeinde Eningen sein Leben riskiert und verloren. Nicht nur er hat Fehler gemacht.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Leben riskiert und verloren – für dreizehn Euro die Stunde

Mordfall Maria Bögerl

Im Mai 2010 wird Maria Bögerl entführt, die Frau des Sparkassenchefs in Heidenheim. Drei Wochen später findet ein Spaziergänger ihre Leiche. Der Täter fehlt bis heute. Das könnte auch an Fehlern der Polizei liegen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Warum ist die Tat bis heute ungeklärt?

Geiselnahme 1994 in Stuttgart

Zwei entflohene Ausbrecher nehmen 1994 den Stuttgarter Polizeibeamten Jens B. mit seiner Streifenkollegin Silvia S. als Geiseln. Einer der Entführer ist als brutaler Mörder bekannt. Das 42-stündige Drama hält die Republik in Atem.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Irrfahrt der Polizisten-Kidnapper

Ungeklärter Mord im Stuttgarter Westen

Im Stuttgarter Westen herrscht vor 36 Jahren Angst. Die Polizistentochter Sabine Hammerich verlässt am 17. Juli in ihrem gelben Sommerkleidchen das Haus – ihre sterblichen Überreste tauchen erst Jahre später auf. Ist ein falscher Kinderarzt der Mörder?

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Der ungeklärte Mord an Sabine Hammerich

Cold Case von Sindelfingen

Wenn die Spuren eines Mordfalls erkalten und sich über Jahrzehnte hinziehen, verstehen Angehörige die Welt nicht mehr. Der Tod einer 35-Jährigen in Sindelfingen hat auch nach einem Vierteljahrhundert offene Fragen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Der lange Schatten der toten Schwester

Sieben Tote bei Brand in Stuttgart

Im Haus an der Geißstraße in Stuttgart leben im März 1994 überwiegend Menschen ausländischer Herkunft, darunter auch Asylsuchende. Die Stadt erlebt dort den schlimmsten Brand seit dem Zweiten Weltkrieg. Sieben Menschen kommen ums Leben. Das Motiv des Täters bleibt fast ganz verborgen – doch die Stiftung Geißstraße 7 will es nun, nach mehr als 27 Jahren, noch einmal ergründen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Das Inferno an der Geißstraße




Unsere Empfehlung für Sie