Nahverkehr in Stuttgart Höhere Tarife trotz S-Bahn-Misere

Von Wolfgang Schulz-Braunschmidt 

Der Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) hebt die Ticketpreise von Januar 2014 an im Schnitt um 2,8 Prozent an. Wenn die S-Bahn weiterhin schwächelt, dürfte die weitere Preisdebatte allerdings sehr kontrovers verlaufen.

Beim Rückgrat des Nahverkehrs haben sich in den zurückliegenden Monaten Pannen und Verspätungen gehäuft. Dennoch will der Verkehrsverbund Stuttgart (VVS)  die Ticketpreise von Januar 2014 an im Schnitt um 2,8 Prozent anheben. Die Preiserhöhungen zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie. Foto:   9 Bilder
Beim Rückgrat des Nahverkehrs haben sich in den zurückliegenden Monaten Pannen und Verspätungen gehäuft. Dennoch will der Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) die Ticketpreise von Januar 2014 an im Schnitt um 2,8 Prozent anheben. Die Preiserhöhungen zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie. Foto:  

Stuttgart - Der VVS-Aufsichtsrat hat am Dienstag die Ticketpreise für 2014 beschlossen (siehe Tabelle). Im Schnitt werden die Fahrscheine um 2,8 Prozent teurer. Allerdings können sich bei einzelnen Tickets Abweichungen ergeben. Einige Tickets sind preislich stabil geblieben.

Mit der Tariferhöhung sieht man sich im Vergleich mit anderen Verkehrsverbünden in Deutschland am unteren Ende der Skala. Leider lasse sich die jährliche Anpassung nicht vermeiden, wenn man Kostensteigerungen auffange und das Angebot verbessere – etwa mit einer verlängerten Stadtbahnlinie U 12, heißt es beim VVS. Schüler könnten schon seit Beginn des neuen Schuljahres das Scool-Abo rund um die Uhr im gesamten VVS-Netz nutzen. Das gilt auch für das Seniorenticket.

Firmen sollen für ihre Mitarbeiter einen Nachlass bekommen

Außerdem hat der VVS-Aufsichtsrat strukturelle Verbesserungen beim Firmenticket beschlossen. Für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen Fahrtkostenzuschuss vom mindestens zehn Euro gewähren, gibt es einen Preisnachlass von zehn Prozent. Beim VVS hofft man, dass mancher Arbeitgeber umdenkt und künftig nicht nur Parkplätze und Dienstwagen subventioniert, sondern sich um die umweltfreundliche Anreise der Mitarbeiter kümmert und damit nebenbei auch Kosten für Firmenparkplätze einspart.

Die Landeshauptstadt Stuttgart will hier mit gutem Beispiel vorangehen: In der Landeshauptstadt wohnende Mitarbeiter sollen einen Zuschuss in Höhe von 30 Euro im Monat erhalten. Diesem Vorschlag muss aber der Gemeinderat bei den Haushaltsberatungen im Herbst noch zustimmen.




Unsere Empfehlung für Sie