Frisch Auf Göppingen / Handball-Bundesliga Norwegischer Nationalspieler Kevin Gulliksen an der Angel

Einer der besten Tempogegenstoß-Spieler der Bundesliga: Der norwegische Nationalspieler Kevin Gulliksen von GWD Minden. Foto: imago//Oliver Gold
Einer der besten Tempogegenstoß-Spieler der Bundesliga: Der norwegische Nationalspieler Kevin Gulliksen von GWD Minden. Foto: imago//Oliver Gold

Frisch Auf Göppingen arbeitet am Kader für die neue Saison. Mit dem norwegischen WM-Teilnehmer Kevin Gulliksen von GWD Minden soll sich der Handball-Bundesligist bereits einig sein.

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Göppingen - Die WM-Pause wird bei den Handball-Bundesligisten genutzt, um die Personalplanungen für die neue Saison voranzutreiben. So auch bei Frisch Auf Göppingen. Und nach Informationen unserer Redaktion ist man sich mit dem norwegischen Nationalspieler Kevin Gulliksen vom Ligarivalen GWD Minden einig. Der 24-Jährige wird sich nach drei Jahren bei den Ostwestfalen am Saisonende verabschieden. Die größte Waffe des Rechtsaußens ist der Tempogegenstoß: Der pfeilschnelle Gulliksen gehört zu den besten Konterspielern der Liga. Er wird voraussichtlich mit Axel Goller (Vertrag bis 2022) das Duo auf Rechtsaußen bilden. Der Vertrag mit Marco Rentschler (seit 2015 für Frisch Auf am Ball) läuft am Saisonende aus.

Lesen und sehen Sie hier: Das ist der deutsche Kader für Ägypten

Unterdessen verdichten sich die Anzeichen, dass Rückraumspieler Nemanja Zelenovic seinen Kontrakt bei Frisch Auf um ein weiteres Jahr verlängern wird. Offen ist die sportliche Zukunft von Linkshänder Nicolai Theilinger und von Torwart Urh Kastelic, der in Göppingen nicht wie erwünscht eingeschlagen hat. Theilingers Vertrag läuft aus. Kastelic besitzt einen Kontrakt bis 2022.

Lesen Sie hier: Das traurige Ende der Ära Aleksandar Knezevic

Der Slowene befindet sich derzeit bei der WM in Ägypten. Allerdings wurde er genauso wie sein Nationalmannschaftskollege Tilen Kodrin positiv auf das Corona-Virus getestet. Beide fehlen ihrem Team zumindest im Auftaktspiel gegen Südkorea. Neben Kastelic und dem deutschen Nationalspieler Marcel Schiller ist mit dem isländischen Spielmacher Janus Smarason ein dritter Frisch-Auf-Akteur bei den Titelkämpfen am Nil am Ball.

Unsere Empfehlung für Sie