Abfangjäger „begleiten“ Passagierflugzeug Das bedeutete der laute Knall über Stuttgart

Von kap 

Zwei laute Knalle schreckten viele Stuttgarter, Esslinger und Göppinger am Samstagabend auf. Was es damit auf sich hatte, erklären wir Ihnen hier.

Zwei Eurofighter wurden am Samstagabend in die Luft geschickt, um ein Passagierflugzeug, zu dem der Funkkontakt abgebrochen war, zu begleiten. (Symbolbild) Foto: EXPA 5 Bilder
Zwei Eurofighter wurden am Samstagabend in die Luft geschickt, um ein Passagierflugzeug, zu dem der Funkkontakt abgebrochen war, zu begleiten. (Symbolbild) Foto: EXPA

Stuttgart - Viele Stuttgarter, Esslinger und Göppinger sind am Samstagabend gegen 21.45 Uhr von zwei lauten Knallen aufgeschreckt worden.

Auf Twitter fragten einige User nach dem Grund:

Wie die Polizei unserer Online-Redaktion auf Nachfrage mitteilte, handelte es sich hierbei um den Knall, den ein Flugzeug erzeugt, wenn es die Schallmauer durchbricht.

Zu den Hintergründen: Gegen 21.35 Uhr war der Funkkontakt zu einem Passagierflugzeug abgebrochen, daraufhin wurden zwei Abfangjäger in die Luft geschickt, um die Maschine zu „begleiten“. Dabei bekamen die Piloten der Abfangjäger die Anweisung zum Überschallflug.

Augenzeugenberichten zufolge sollen die Flugzeuge gegen 22 Uhr über den Fildern in Richtung Süden geflogen sein. Wie die Polizei nun weiter mitteilte, ist das Passagierflugzeug gegen 22.15 Uhr sicher auf dem Stuttgarter Flughafen gelandet, die Abfangjäger flogen zu ihrem Stützpunkt zurück.

Nach Angaben eines Twitter-Users, der sich auf flightradar24 bezieht, soll es sich bei der Maschine um ein Passagierflugeug von Korean Air handeln, das von Seoul in Richtung Zürich unterwegs war:

In diesem Video wird deutlich, wie tief die Flugzeuge über Stuttgart geflogen sind: