Kommentar zum BetreuungsgeldDieses Geld ist rausgeworfen
Auf wackeligen Beinen

Seit einem Jahr gibt es den Rechtsanspruch auf Kita-Platz und Betreuungsgeld. Bei den Kitas gibt es gute Fortschritte, meint die StZ-Redakteurin Barbara Thurner-Fromm. Doch das Betreuungsgeld macht in vielen Fällen keinen Sinn.

 
Aus dem Staub gemacht
Kommentar zu LibyenAus dem Staub gemacht

Internationale Diplomaten flüchten aus Libyen, das im Chaos versinkt. Aber seiner politischen Verantwortung kann sich der Westen nicht entziehen, kommentiert StZ-Redakteur Martin Gehlen.

 
China holt    Kreuze  vom Dach
Kampf gegen ReligionChina holt die Kreuze vom Dach

In der Provinz Zenjang zerstören die Behörden schon mehr als 160 Kirchen. Auch andere Religionen leiden unter Restriktionen der Partei. Moslems sind massiv beim Fasten im Ramadan behindert worden.

 
Israel fordert Gaza-Zvilisten zur Flucht auf
Gaza-KonfliktIsrael fordert Gaza-Zvilisten zur Flucht auf

Zunächst sah es in Gaza nach einer leichten Beruhigung der Lage aus. Doch dann flammen die Kämpfe wieder auf. Auf beiden Seiten gibt es weitere Tote. Israel fordert Gaza-Zivilisten zur Flucht auf.

 
Nicht einmal Unternehmer haben Vertrauen
Russische WirtschaftUnternehmer haben kein Vertrauen

Die Weltbank hält für 2014 den Rückgang der russischen Wirtschaft für möglich, denn nötige Investitionen werden nicht getätigt. Stattdessen fließt seit der Ukraine-Krise immer mehr Kapital ins Ausland.

 
Russland bekommt die Yukos-Quittung
Internationales SchiedsgerichtRussland bekommt die Yukos-Quittung

Für die Zerschlagung des Ölriesen Yukos soll Russland eine Rekordentschädigung von 50 Milliarden Dollar an die früheren Aktionäre zahlen. Selbst für das reiche Land ist das ein harter Brocken.

 
Milliardenschwere Strafaktion
Russland-SanktionenMilliardenschwere Strafaktionen

Exklusiv Die Sanktionen gegen Russland sind so gestaltet, dass die Wirtschaft der Europäischen Union möglichst wenig leidet. Das gilt zumindest so lange, wie Gegenmaßnahmen aus Moskau ausbleiben.

 
Deutschland fliegt Diplomaten aus
Gewalt in LibyenDeutschland fliegt Diplomaten aus

Die Lage in Libyen wird immer brenzliger. Nachdem das Auswärtige Amt am Wochenende deutsche Staatsbürger dazu aufgerufen hatte, das Land zu verlassen, zog es jetzt seine Diplomaten aus ab.

 
Israel will Offensive weiter fortsetzen
Gaza-KonfliktIsrael will Offensive weiter fortsetzen

Israel will die Waffen nicht ruhen lassen, bis alle Tunnel zerstört worden sind, so der israelische Geheimdienstminister. Nach dem US-Präsidenten Barack Obama stellte auch der  UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die Härte des Waffeneinsatzes in Frage.

 
Das Gift der Gerüchte
Krieg in der OstukraineDas Gift der Gerüchte

Im ostukraninischen Slavjansk sind die Kämpfe Vergangenheit, doch andernorts werden wieder Flugzeuge abgeschossen. Knut Krohn berichtet in seiner Reportage aus einer Region voller Chaos, Lügen und Trauer.

 
MH17-Abschuss ein Kriegsverbrechen?
UN-EinschätzungMH17-Abschuss ein Kriegsverbrechen?

Bei dem Abschuss einer Passagiermaschine der Malaysia Airlines über dem Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben. Die Uno schätzt die Attacke als Kriegsverbrechen ein und fordert deshalb eine schnelle Untersuchung. Heftige Kämpfe machen diese allerdings derzeit unmöglich.

 
Die Sache mit der Pkw-Maut
Debatte um InfrastrukturabgabeDie vertrackte Sache mit der Maut

[3] Horst Seehofer (CSU) beharrt auf der Maut. Aber selbst in seiner Partei mehren sich die Zweifler. Für die Maut wird ein bürokratisches Monstrum erdacht.

 
UN-Sicherheitsrat fordert sofortige Waffenruhe
NahostkonfliktUN fordern sofortige Waffenruhe

[1] Der UN-Sicherheitsrat fordert eine "sofortige und bedingungslose humanitäre Waffenruhe" im Nahen Osten. Dieser Forderung schließt sich auch US-Präsident Obama an. Doch die Kämpfe zwischen Israel und der Hamas gehen dessen ungeachtet weiter.

 
„Heime arbeiten ordentlich“
Interview mit Pflegeexperte„Die meisten Heime arbeiten ordentlich“

Der Leiter des Instituts für Pflegewissenschaft, Klaus Wingenfeld, wehrt sich gegen das Aufbauschen von Pflegeskandalen. Die Pflege sei anspruchsvoll und zufriedenstellend.

 
Wo stehen Schottlands Prominente?
Referendumsschlacht in SchottlandWo stehen die Prominenten?

Die Referendumsschlacht in Schottland ist zu einem „Kampf der großen Namen“ geworden. Von den Prominenten wird erwartet, sich auf auf eine Seite zu schlagen. Nun sollen auch die sonst Verschwiegenen eine Stellungnahme abgeben.

 
7 Fotos
Wie tickt die  Schweiz?
Volksbefragung unter EidgenossenWie tickt die Schweiz?

Vor 50 Jahren hat ein Fragebogen in der Schweiz Furore gemacht. Nun wird die Aktion wiederholt – mit einigen vielsagenden Ergebnissen.

 
Grüne fordern die Abschaffung
BetreuungsgeldGrüne fordern die Abschaffung

[3] Hält das Betreuungsgeld Kinder aus bildungsfernen Schichten von den Kitas und frühkindlicher Bildung fern? Das legt eine Studie nahe. Die Grünen wollen die ungeliebte "Herdprämie" am liebsten abschaffen.

 
Keine Zeit für Egoismen
Kommentar zu Sanktionen gegenüber RusslandZeit für geschlossenes Handeln

[6] Die Industrienationen in Westeuropa fürchten um die guten Geschäfte ihrer Unternehmen mit Russland und scheuen daher harte Wirtschaftssanktionen. Diese Uneinigkeit macht die EU handlungsunfähig, meint StZ-Redakteur Matthias Schiermeyer.

 
Die Logik des Krieges
Kommentar zum NahostkonfliktDie Logik des Krieges

[1] 20 Tage nach Beginn der neuen Gewaltrunde im Nahen Osten haben sich sowohl die israelische Regierung als auch die Hamas in eine Sackgasse gebracht. Ein Kommentar von StZ-Redakteur Dieter Fuchs.

 
Seehofer und Göring-Eckardt in seltener Eintracht
Schwarz-grüne PläneSeehofer und Göring-Eckardt in seltener Eintracht

[2] Nach der Bundestagswahl 2017 wäre ein schwarz-grünes Bündnis prinzipiell möglich - das sehen sowohl Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt als auch CSU-Chef Horst Seehofer so.

 
Gezerre um neue Waffenruhe
NahostkonfliktGezerre um neue Waffenruhe

[1] Die Lage im Nahen Osten ist unübersichtlich: Erst will Israel eine längere humanitäre Waffenruhe und die Hamas weigert sich. Jetzt entscheidet sich die Führung der militanten Palästinenser doch anders, aber Israel will nicht mehr.

 
 
Anzeige