Deutsches KrebsforschungszentrumMerkel besucht DFKZ in Heidelberg
Merkel besucht DFKZ in Heidelberg

Seit 50 Jahren kämpfen die Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums gegen die Krankheit. Zum Jubiläum macht sich die Kanzlerin höchstpersönlich ein Bild von ihrer Arbeit - und wirbt für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Forschung.

 
CDU-Plakate ohne Spitzenkandidaten
EuropawahlCDU-Werbung ohne Spitzenkandidaten

[1] Die CDU setzt im Europawahlkampf ganz allein auf die Kanzlerin Angela Merkel. Der gesamteuropäische noch der deutsche Spitzenkandidat tauchen auf den Plakaten hingegen nicht auf.

 
Flexibler Schichtbeginn  für Fußballfans?
Fußball-WMFlexible Schichten für Fußballfans?

Bei der Fußball-WM in Brasilien werden viele Spiele nach unserer Zeit nachts angepfiffen. Das führt zum Konflikt zwischen WM-Zeiten und Arbeitszeiten. Finden auch manche Gewerkschaften.

 
Das hallische Dorf
Schloss TempelhofDas hallische Dorf

Die Gemeinschaft von Schloss Tempelhof will ein besseres Leben führen. Ökologisch. Solidarisch. Und ganz ohne religiöse Dogmen. Ein genossenschaftliches Experiment, bei dem jeder mitreden darf und keiner weiß, wie lange das gutgeht.

 
Dobrindt gegen Schlagloch-Soli
Albigs Vorschlag in der KritikDobrindt gegen Schlagloch-Soli

Der SPD-Politker Torsten Albig wird für seinen Vorschlag eines Schlagloch-Solis aller Autofahrer heftig gescholten. Er begründet ihn mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition. Bundesverkehrsminister Dobrindt winkt ab.

 
Kerry nimmt Russland in die Pflicht
Ukraine-Konflikt Kerry nimmt Russland in die Pflicht

Die Pause währte nur kurz: Nach Ostern ist die Regierung in Kiew wieder gegen prorussische Aktivisten in der Ostukraine vorgegangen. Von Waffenniederlegungen ist nichts zu sehen. US-Außenminister Kerry nimmt Russland in die Pflicht.

 
„Der beste Schutz sind informierte Eltern“
Sexueller Missbrauch im Internet„Der beste Schutz sind informierte Eltern“

Thomas-Gabriel Rüdiger (33) erforscht die kriminologische Bedeutung von Kommunikationsrisiken in sozialen Medien. Die Verbesserung der Internetprävention ist eine Gesellschaftsaufgabe, sagt der Fachmann.

 
Auf der Jagd nach pädophilen  Tätern
KinderpornografieWie das LKA Pädophile findet

[2] Das Internet ist ein Tummelplatz für Pädokriminelle. Viele sind aufgeflogen, kaum dass eine Spezialtruppe des Landeskriminalamts mit der gezielten Verfolgung begann. Doch die Fahnder wünschen sich mehr Rückhalt durch den Gesetzgeber.

 
Kiew nimmt „Anti-Terror-Einsatz“  wieder auf
OstukraineKiew nimmt „Anti-Terror-Einsatz“ wieder auf

Im Osten der Ukraine droht eine militärische Eskalation. Die Regierung des Landes führt ihren „Anti-Terror“-Einsatz gegen prorussische Aktivisten nach einer Osterpause weiter. Die USA entsenden Truppen zu Manövern nach Osteuropa und signalisieren ihre Unterstützung für die Führung in Kiew.

 
China brüskiert den Vizekanzler
Gabriel im Reich der MitteChina brüskiert den Vizekanzler

[3] In China will Vizekanzler Gabriel auch mit Regimekritikern sprechen. Das sieht die chinesische Führung jedoch gar nicht gerne. Das erste Treffen wurde prompt verhindert.

 
CDU will Alleingang bei Vorratsdatenspeicherung
Gesetz VorratsdatenspeicherungAlleingang bei Datenspeicherung?

Der Landesvorsitzende der CDU, Thomas Strobl, plädiert dafür, bei dem Thema Vorratsdatenspeicherung ein nationales Gesetz zu erlassen. Er will nicht auf eine EU-weite Regelung warten.

 
Biden verspricht der Ukraine Hilfe
US-Vizepräsident in KiewBiden verspricht der Ukraine Hilfe

Die Krise in der Ukraine ist noch lange nicht ausgestanden. Die Fronten zwischen Washington und Moskau sind weiterhin verhärtet. Die USA stehen fest an der Seite der ukrainischen Führung, der Kiew-Besuch von US-Vizepräsident Biden hat Symbolcharakter.

 
Das Land  im Investitionsstau
Streit über MautDas Land steckt im Investitionsstau

[3] Mehr Mittel sollen in die Infrastruktur fließen, sagen Experten. Doch woher kommt das Geld für die Straßen, Schienen und Wasserwege? Der Kieler Ministerpräsident Torsten Albig hat dazu einen Vorschlag gemacht – und erntet Kritik.

 
Abwarten wäre fahrlässig
Kommentar zur DatenspeicherungAbwarten wäre fahrlässig

[2] Die Politik ist bei dem heiklen Thema keineswegs zur Tatenlosigkeit verurteilt. Sie sollte deshalb endlich handeln, fordert StZ-Korrespondent ArminKäfer.

 
Auf Verschleiß gefahren
Kommentar zur Pkw-MautAuf Verschleiß gefahren

Wer sicher gehen will, öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, muss nur eine Pkw-Maut vorschlagen. Doch die Debatte darüber verdrängt, dass es wichtigere Themen gibt, findet StZ-Chefredakteur Joachim Dorfs.

 
6 Fotos
Nackt und mit Hitlerbärtchen gegen FN
Femen-Protest in ParisNackt und mit Hitlerbart gegen FN

[3] Marine Le Pen von der Front National spricht in Paris zur Europawahl. Das ruft die Aktivistinnen von Femen auf den Plan: Oben ohne und mit Hitlerbärtchen protestieren sie gegen die rechtsextreme Partei.

 
Albig will Autofahrer zur Kasse bitten
Sonderabgabe für StraßenunterhaltAlbig will Autofahrer zur Kasse bitten

[7] Autofahrer schimpfen gern über den schlechten Zustand der Straßen, aber mehr Geld dafür ausgeben wollen die wenigsten. Und wer als Politiker eine höhere Belastung fordert, kann sich auf etwas gefasst machen. Das merkt gerade der Kieler SPD-Regierungschef Albig, der trotz Kritik bei seiner Forderung bleibt.

 
„Heuchelei der Koalition“
Linkspartei-Chef Riexinger zur MautRiexinger ist gegen neue Abgabe

[1] Exklusiv Der Linksparteichef Bernd Riexinger weist den Vorschlag einer Schlagloch-Steuer zurück. SPD-Ministerpräsident Albig hatte eine Abgabe zur Sanierung der Infrastruktur vorgeschlagen. Auf eine Maut für alle laufe es ohnehin hinaus, sagt Riexinger voraus.

 
Die Steuereinnahmen sprudeln
Bund, Länder und GemeindenDie Steuereinnahmen sprudeln

Die Steuern in Deutschland fließen weiterhin erfreulich gut - und am meisten profitieren die Länder davon. Laut Bundesfinanzministerium stiegen die Einnahmen im Vorjahresvergleich um 7,2 Prozent.

 
„Wir erziehen  zur Unselbstständigkeit“
Interview mit Jobcenter-Geschäftsführer„Wir erziehen zur Unselbstständigkeit“

[3] Die Jobcenter schlagen sich mit Bürokratie herum – dabei sollten sie lieber Arbeitslose vermitteln, kritisiert der Stefan Graaf, der Sprecher der Jobcenter-Geschäftsführer im Gespräch mit Bernhard Walker.

 
Daimler behält Großspenden bei
Jeweils 100.000 Euro für CDU und SPDDaimler behält Großspenden bei

[3] CDU und SPD können sich auch künftig über einen warmen Geldregen des Stuttgarter Autobauers Daimler freuen. Die beiden Parteien erhalten jeweils 100.000 Euro. CSU, DFP und Grüne bekommen jeweils 40.000 Euro.

 
 
Anzeige