Kommentar zu Waffenlieferungen in IrakDie Welt wird schwieriger
Die Welt wird schwieriger

Waffen für die Kurden sind zwar ein Tabubruch, aber keine Blaupause für die Zukunft. Der Beschluss darüber ist auch nicht der Vorbote einer weiteren Militarisierung der Sicherheitspolitik, meint StZ-Redakteurin Bärbel Krauß.

 
Scharfe Kritik an russischer Führung
Bundespräsident Gauck in DanzigScharfe Kritik an russischer Führung

Bundespräsident Joachim Gauck hat bei einer Rede in Danzig die russische Führung wegen ihrer Rolle im Ukraine-Konflikt gerügt. Russland habe die Partnerschaft mit dem Westen aufgekündigt, sagte er.

 
Alles eine Frage der Perspektive
Waffenlieferungen in den IrakAlles eine Frage der Perspektive

[1] Wie weit geht Deutschlands Verantwortung im Irak? Erstmals versucht sich die Kanzlerin im Bundestag an einer Erklärung. Sie redet nicht nur über militärische Ausrüstung, sondern kündigt auch an, Flüchtlinge aufnehmen zu wollen.

 
Christine Haderthauer tritt zurück
Wegen Modellauto-AffäreHaderthauer tritt zurück

Bayerns Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) hat wegen der sogenannten Modellauto-Affäre ihren Rücktritt erklärt. Das gab die CSU-Politikerin am Montagabend bei einem kurzfristig anberaumten Pressetermin in München bekannt.

 
Video
Bundestag stellt sich hinter Waffenlieferungen
IS-Terror im IrakBundestag unterstützt Waffenlieferungen

Der Bundestag hat sich mit den Stimmen der Koalition hinter die umstrittenen Waffenlieferungen in den Nordirak gestellt. Linke und Grüne lehnten die militärische Ausrüstung der Kurden wegen der damit verbundenen Risiken ab.

 
Schmid widerspricht Strobl
NPD-VerbotsverfahrenSchmid widerspricht Strobl

[2] Geht es um das NPD-Verbotsverfahren haben Thomas Strobl und Nils Schmid unterschiedliche Ansichten. Baden-Württembergs SPD-Landeschef Nils Schmid stellt das Verfahren nicht infrage. Ganz anders Thomas Strobl.

 
Gysi kritisiert Waffenlieferungen
Fehlender ParlamentsbeschlussGysi kritisiert Waffenlieferungen

[1] Die geplanten deutschen Waffenlieferungen in den Nordirak sorgen für geteilte Meinungen im Bundestag. Während Angela Merkel das verteidigt, kritisiert Gregor Gysi (Linke) das Vorhaben einfach so durchzusetzen.

 
Merkel rechtfertigt Waffenlieferungen
IS-TerrorMerkel rechtfertigt Waffenlieferungen

Die geplanten Waffenlieferungen an die Kurden im Irak hat Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Bedrohung durch die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) gerechtfertigt. Diese könne sich auch auf Deutschland auswirken.

 
Union unterstützt Waffenlieferung
IrakUnion unterstützt Waffenlieferung

Die Waffenlieferungen an die Kurden im Nordirak werden von der Unionsfraktion im Bundestag einmütig unterstützt. In einer Sondersitzung am Montag in Berlin habe es von den CDU- und CSU-Abgeordneten keinerlei Widerspruch gegeben.

 
Prorussische Separatisten schießen Flugzeug ab
Ukraine-KonfliktSeparatisten schießen Flugzeug ab

[2] Prorussische Separatisten haben eigenen Angaben zufolge erneut ein Kampfflugzeug und zwei Militärhubschrauber in der Ostukraine abgeschossen. Außerdem seien rund 100 Soldaten bei Gefechten verletzt oder getötet worden.

 
Ukrainische Soldaten geben auf
Flughafen von LuganskUkrainische Soldaten geben auf

Nach Kämpfen mit einem russischen Panzerbataillon am Flughafen von Lugansk haben sich die ukrainischen Soldaten nach Angaben aus Kiew von dort zurückgezogen. Zuvor seien die ukrainischen Truppen unter Artilleriebeschuss russischer Streitkräfte geraten.

 
Demonstranten besetzen TV-Sender
PakistanDemonstranten besetzen TV-Sender

Der Konflikt in Pakistan eskaliert. Regierungsfeindliche Demonstranten stürmen das Gebäude des staatlichen Fernsehens und versuchen, zur Residenz des Premierministers vorzudringen. Das mächtige Militär mahnt eine schnelle Lösung an.

 
Weiter Kämpfe auf dem Golan
SyrienWeiter Kämpfe auf dem Golan

Auf dem Golan in Syrien sind seit Montag offenbar erneut schwere Gefechte im Gange. Regimesoldaten hätten in der Stadt Kunaitra Stellungen der islamistischen Al-Nusra-Front angegriffen.

 
CDU bekräftigt Nein zur AfD
Nach LandtagswahlCDU bekräftigt Nein zur AfD

Nach der Landtagswahl in Sachsen hat auch die thüringische CDU ihr Nein zur Zusammenarbeit mit der AfD bekräftigt. In Thüringen wird am 14. September ein neuer Landtag gewählt.

 
Kämpfe am Flughafen in Lugansk
Kiew meldetKämpfe am Flughafen in Lugansk

Die ukrainische Armee hat sich nach Angaben aus Kiew am Montag Kämpfe mit einem russischen Panzerbataillon am Flughafen der umkämpften ostukrainischen Stadt Lugansk geliefert.

 
Vom Vorbestraften zum Vorkämpfer
Zweiter WeltkriegDie Geschichte eines Deserteurs

Am 1. September vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg. Ludwig Baumann ist einer von 30 000 zum Tode verurteilten Deserteuren der Wehrmacht. Nach dem Krieg verfiel er dem Alkohol – und rettete dann die Würde seiner Leidensgenossen.

 
Südkorea: Nordkorea feuert erneut
Kurzstreckenrakete landet im MeerSüdkorea: Nordkorea feuert erneut

Offenbar hat Nordkorea erneut eine Kurzstreckenrakete abgefeuert. Das teilte zumindest Südkorea mit. Die Rakete sei nach dem Start im Nordwesten des Landes über 200 Kilometer weit geflogen und im Japanischen Meer (Ostmeer) niedergegangen.

 
Bernd Lucke: Nicht ausländerfeindlich
AfD nach Landtagswahl in SachsenBernd Lucke: Nicht ausländerfeindlich

Die Alternative für Deutschland hat mit ihrem Wahlerfolg in Sachsen ein Zeichen gesetzt. Gegen die Kritik, die AfD sei ausländerfeindlich wehrt sich Bernd Lucke aber: "Wir machen keine Stimmung gegen Ausländer".

 
CDU-Vize Strobl gegen NPD-Verbot
Landtagswahl in SachsenCDU-Vize Strobl gegen NPD-Verbot

[1] Die NPD hat den Einzug in den sächsischen Landtag denkbar knapp verpasst. Für CDU-Bundesvize Thomas Strobl ein Grund über ein Ende des NPD-Verbotsverfahrens nachzudenken.

 
Gelungene Premiere
Wahl in SachsenPremiere für die AfD

Von Sachsen aus will die junge Partei AfD stärker in der deutschen Innenpolitik mitmischen. Mit einem zweistelligen Ergebnis hat Spitzenkandidatin Frauke Petry den Grundstein dafür gelegt.

 
FDP ist nicht mehr im Landtag
CDU gewinnt Sachsen-WahlFDP ist nicht mehr im Landtag

Die CDU von Ministerpräsident Stanislaw Tillich muss sich nach ersten Hochrechnungen einen neuen Partner suchen: Die FDP ist aus dem sächsischen Landtag geflogen. Ein starkes Ergebnis erzielt die AfD.

 
 
Anzeige