Blaulicht aus der Region 22. Januar: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Von SIR 

Zwei Schwerverletzte sind die Folgen eines Frontalzusammenstoßes bei Herrenberg. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Zwei Schwerverletzte sind die Folgen eines Frontalunfalls bei Herrenberg. Foto: dpa/Symbolbild
Zwei Schwerverletzte sind die Folgen eines Frontalunfalls bei Herrenberg.Foto: dpa/Symbolbild

Herrenberg: Zwei Schwerverletzte und zwei total demolierte Wagen sind die Folgen eines Frontalzusammenstoßes, der sich am Dienstagnachmittag bei Herrenberg (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, ist der Unfallhergang noch nicht völlig geklärt. Eine 20-Jährige war mit ihrem Kleinwagen auf der Landesstraße 1184 von Gäufelden in Richtung Herrenberg unterwegs, als sie gegen 14.55 Uhr in einer leicht abschüssigen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn kam.

Dort prallte sie mit dem entgegenkommenden Opel Signum eines 42-Jährigen zusammen. Bei dem Aufprall wurden beide Autofahrer schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Erste Meldungen, wonach die VW-Lupo-Fahrerin eingeklemmt wurde, bestätigten sich nicht. Die Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen und zwölf Mann an. Sie musste zur Bergung der Insassin dennoch die Rettungsschere einsetzen.

Der Rettungsdienst, der mit drei Fahrzeugen, sechs Sanitätern und zwei Notärzten vor Ort war, brachte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Es entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Die Polizei und Staatsanwaltschaft beauftragten einen Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs.

  Artikel teilen