Wieder Bombenfund auf Daimler-Gelände Fliegerbombe in Sindelfingen entschärft

Von hjg/bpu/ktm 

Den zweiten Abend nacheinander zwingt der Fund einer Bombe zur Evakuierung weiter Bereiche in der Nähe des Daimler-Geländes. Am späten Donnerstagabend kann die Fliegerbombe entschärft werden.

Auf dem Werksgelände von Daimler in Sindelfingen ist bereits den zweiten Tag in Folge eine Bombe gefunden worden. Sämtliche Rettungskräfte sind im Einsatz. Foto: SDMG 17 Bilder
Auf dem Werksgelände von Daimler in Sindelfingen ist bereits den zweiten Tag in Folge eine Bombe gefunden worden. Sämtliche Rettungskräfte sind im Einsatz. Foto: SDMG

Sindelfingen - Zwei Nächte Unruhe, mitunter wohl auch Angst: Bereits am Mittwochabend wurden die Menschen in der Nähe des Mercedes-Werkes in Sindelfingen (Kreis Böblingen) wegen des Fundes einer Weltkriegsbombe aufgeschreckt, nun herrscht schon wieder Alarm.

Am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr wurde die Stadtverwaltung darüber informiert, dass auf dem Daimler-Werksgelände eine weitere schwere Bombe gefunden worden war. Eine akute Gefahr bestehe nicht, teilte die Stadt aber mit.

• Nach Mitternacht kann Entwarnung gegeben werden. Die Fliegerbombe wurde erfolgreich entschärft

• Um 23.20 Uhr ist die Evakuierung abgeschlossen. Die Einsatzkräfte haben das Gebiet verlassen. Die Entschärfung der Bombe kann beginnen.

• Auf dem Daimler-Werksgelände ist am Donnerstag eine zweite Weltkriegsbombe gefunden worden

Rund 1300 Menschen evakuiert

Nach Mitternacht kommt die Entwarnung. Die Entschärfung der Fliegerbombe konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Die rund 350 Anwohnerinnen und Anwohner, die zuvor ihre Häuser verlassen und in die Turnhalle Gartenstraße gebracht worden waren, sowie weitere Personen konnten in ihre Wohungen zurückkehren.

Der Sindelfinger Oberbürgermeister Bernd Vöhringer bedankte sich bei allen beteiligten Einsatzkräften. „Erneut herzlichen Dank an die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes, der Polizei, des DRKs und der Feuerwehr sowie alle weiteren Beteiligten, die sich wieder großartig für Sindelfingen engagiert haben. Die meisten von ihnen waren bereits gestern im Einsatz - meine Hochachtung für diese großartige Leistung. Dank ihrer professionellen Zusammenarbeit und dem erneuten Verständnis der Betroffenen konnte die Situation so rasch entschärft werden“, so Vöhringer.

Die Straßensperrungen wurden nach Mitternacht aufgehoben.

Gegen 23.20 Uhr wird vermeldet, dass die Evakuierung abgeschlossen ist und die Entschärfung der Fliegerbombe beginnen kann. Zuvor wurde der Bereich abgesperrt und eine 300-Meter-Zone um den Fundort wurde von 20.30 Uhr an evakuiert.

Rund 1300 Anwohner in den Bereichen Nördliche Hanns-Martin-Schleyer-Straße, Riedmühlestraße, Hofstättenweg, Calwer Straße, Küblerstraße sowie Marienstraße und Martastraße sowie Beschäftigte in einem Teil des Mercedes-Benz Werks (Gebäude 2 und das Parkhaus T303) mussten laut der Stadtsprecherin Nadine Izquierdo die Gefahrenzone verlassen.

Offen ist, wann die Menschen wieder in ihre Wohnungen können

Die Evakuierung betrifft auch das Stern-Center mit dem Kino. Der Bahnsteig des Bahnhofs Sindelfingen wird geräumt und für die Dauer der Entschärfung abgesperrt. Der Busbahnhof sei von der Sperrung nicht betroffen. Wann die Menschen wieder in ihre Wohnungen können, ist offen. Im Augenblick werden sie von der Stadt in der Turnhalle Gartenstraße versorgt.

Aufgrund der Sperrung des betroffenen Gebiets kommt es zu Einschränkungen im Verkehr und Nahverkehr. Die Sperrung der Straßen im betroffenen Gebiet erfolgte ab 21 Uhr. Der Pendelverkehr vom Hotel Ritter und NH Hotel zur Turnhalle Gartenstraße begann um 20.30 Uhr.

Sperrung des Bahnhofs

Für die Dauer der Entschärfung wird ab 23 Uhr auch der Bahnhof Sindelfingen gesperrt. Hierbei wird es zu bahnbetrieblichen Einschränkungen kommen: Die Bahnstrecke Renningen – Sindelfingen wird für den Zugverkehr gesperrt werden. Die letzte S60 von Sindelfingen nach Böblingen verkehrt um 22:53 Uhr. Von Böblingen nach Sindelfingen fährt die letzte S-Bahn um 22:34 Uhr mit Ankunft um 22:36 Uhr in Sindelfingen. Ein Busnotverkehr wird ab 23Uhr am Busbahnhof in Sindelfingen eingerichtet. Um 22:51 Uhr fährt der letzte Bus der Linie 717 ab Tor 3. Die Schichtbusse fahren regulär.

Bei den Stadtbussen ist mit Verspätungen aufgrund von Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Linie 717 fährt nicht die Haltestelle Daimlersteg an.