Busverkehr in Esslingen Zahl der Schwarzfahrer geht zurück

Von StZ 

Der Verkehrsbetrieb der Stadt Esslingen zieht eine positive Bilanz für das Jahr 2010: Es gibt weniger Schwarzfahrer - aber damit auch weniger Geld.

Oberleitungsbusse sind die Besonderheit des Nahverkehrs in Esslingen. Foto: Horst Rudel
Oberleitungsbusse sind die Besonderheit des Nahverkehrs in Esslingen.Foto: Horst Rudel

Esslingen - Die erfreuliche Nachricht: seit es auch in Esslinger Bussen vorgeschrieben ist, vorne beim Fahrer einzusteigen, ist die Quote der Schwarzfahrer von fünf auf 1,5 Prozent gesunken. Unerfreulich aus Sicht von Mickaél Pandion, dem Werksleiter des Städtischen Verkehrsbetriebs (SVE), ist es, dass das so eingenommene zusätzliche Geld nicht direkt in die Kasse seines Unternehmens, sondern in den großen Topf des Verkehrsverbunds Stuttgart (VVS) fließt. Von dort aus erhält der SVE einen bestimmten Anteil.

Dieser Betrag ist im vergangenen Jahr sogar um 300.000 Euro zurückgegangen. Auch höhere Dieselkosten haben den Etat des SVE belastet. Durch innerbetriebliche Einsparungen ist es aber gelungen, den Betriebsverlust in Höhe von 3,5 Millionen Euro 2010 auf dem Niveau von 2009 zu halten. Esslingens Finanzbürgermeister Bertram Schiebel erklärte am Dienstag bei der Vorstellung der Bilanz für 2010, dass die SVE mit einem Kostendeckungsgrad von 80,3 Prozent arbeite. Damit liege der Verkehrsbetrieb zwar noch über dem Bundesdurchschnitt der Branche von 77,4 Prozent, doch der Abstand werde kleiner. Schiebel fordert deshalb weitere Anstrengungen zur Kostenreduzierung.

Ab 1. Juli halten Busse nach 21 Uhr auf  Wunsch auch abseits der regulären Haltestelle

Gleichzeitig will der SVE das Angebot ausbauen und noch effektiver auf die Wünsche der Fahrgäste eingehen. So wird es vom 1. Juli an möglich sein, in den Stunden nach 21 Uhr den Fahrer jeder Linie zu bitten, abseits der normalen Haltestelle zu stoppen. Angesichts der Dichte des Esslinger Haltestellennetzes - mehr als 90 Prozent der Haushalte liegen maximal 300 Meter von einen Busstopp entfernt - befürchtet Schiebel dadurch keine größeren Verkehrsbeeinträchtigungen. Um sein Image weiter aufzupolieren, veranstaltet der SVE am Sonntag, 19. Juni, von 11 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür auf dem Betriebsgelände in der Heilbronner Straße 70.