DFB-Chef Niersbach EM-Spiele 2020 auch in Stuttgart?

Von dpa 

Der Deutsche Fußball-Bund schickt wohl Berlin, München, Dortmund oder Stuttgart als Bewerber ins Rennen um Spiele der EM 2020. Das sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach der „Sport Bild“.

  Foto: Pressefoto Baumann
 Foto: Pressefoto Baumann

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund schickt wohl Berlin, München, Dortmund oder Stuttgart als Bewerber ins Rennen um Spiele der EM 2020. Das sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach nach einer Sitzung der Arbeitsgruppe der Europäischen Fußball-Union UEFA der „Sport Bild“ (Mittwoch). Die UEFA plane für die EM in mehreren Ländern mit zwölf Stadien plus der Gastgeberstadt für die beiden Halbfinals und das Endspiel.

„Für die drei letzten Spiele wird eine Stadionkapazität von 70 000 Sitzplätzen diskutiert. Für die übrigen Städte und Stadien ist eine Kapazität von 50 000 Plätzen im Gespräch, was bedeuten würde, dass sich der DFB mit einem der vier Stadien in Berlin, München, Dortmund und Stuttgart für die Vorrunde bewerben könnte“, erklärte Niersbach. Damit wären andere Kandidaten wie Hamburg, Frankfurt/Main oder Gelsenkirchen aus dem Rennen.

Zudem wolle die UEFA den Teams und ihren Fans in der Gruppenphase Flugzeiten von höchstens vier Stunden zumuten, ergänzte der DFB-Chef. „Entsprechend würde man als Konsequenz zwei Spielorte pro Gruppe zusammenstellen“, fügte Niersbach hinzu.

  Artikel teilen
5 KommentareKommentar schreiben

wette: Ich hätte mein vermögen darufen wetten können, das wieder irgendwas über S21 rein kommentiert wird. Merkt es endlich mal, das hat im Sportteil nichts zu suchen...

@ diddi: Richtig, Stuttgart kommt nicht in Frage, aber nicht wegen des Tiefbahnhofs, sondern weil Stuttgart 2020 gar keinen Bahnhof hat. Der alte ist dann bis zur Untauglichkeit demontiert und der neue wird, wenn überhaupt irgendwann, dann sicher nicht bis 2020 fertig.

@Diddi: Haha der ist bis dahin doch noch gar nicht fertig :)

Ach Diddi...: ...nun hat es auch der Letzte geschafft, ein völlig artfremdes Thema mit S21 in Verbindung zu bringen. Meine Erinnerungen an die WM2006 sind großartig, und ich würde mich sehr freuen, wenn Stuttgart Teil der EM in 7 Jahren werden würde.

Nein, sicher nicht: Die UEFA hat etwas gegen Behindertenfeindlichkeit. Stuttgart hat da mit seinem halbtiefen Schrägbahnhof ohne barrierefreien Fluchtwege zum Glück gar keine Chance.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.