Europa League Aus für Atlético Madrid

Von dpa 

Titelverteidiger Atlético Madrid ist in der Europa League schon in der Zwischenrunde gescheitert. Der Vorjahressieger gewann am Donnerstag das Rückspiel der ersten K.o.-Runde beim russischen Vertreter Rubin Kasan zwar mit 1:0 (0:0). Doch das reichte nicht.

Moskau  - Titelverteidiger Atlético Madrid ist in der Europa League schon in der Zwischenrunde gescheitert. Der Vorjahressieger und aktuelle Tabellenzweite der spanischen Fußball-Liga gewann am Donnerstag das Rückspiel der ersten K.o.-Runde beim russischen Vertreter Rubin Kasan zwar mit 1:0 (0:0). Doch nach der 0:2-Heimniederlage vor einer Woche reichte der späte Treffer von Falcao (84. Minute) in Moskau nicht zum Weiterkommen.

Dagegen zogen der Ex-Schalker Lewis Holtby mit seinem neuen Club Tottenham Hotspur und Inter Mailand ins Achtelfinale ein. Bei Olympique Lyon kamen die Spurs dank eines Last-Minute-Treffers von Mousa Dembélé (90. Minute) noch zu einem 1:1 (0:1) und wendeten damit das drohende Aus noch ab. Das Hinspiel hatte Tottenham 2:1 gewonnen. In der Partie unter der Leitung des deutschen Referees Wolfgang Stark (Ergolding) hatte Maxime Gonalons Lyon in Führung gebracht (17.).

Inter setzte sich beim rumänischen Vertreter CFR Cluj mit 3:0 (2:0) durch. Das Hinspiel hatte Inter mit 2:0 für sich entschieden. Der Kolumbianer Freddy Guarin (22./45.+3) und Marco Benassi (89.) erzielten die Tore für die Gäste. Auch Newcastle United (1:0 bei Metalist Charkow/Hinspiel 0:0) und der FC Basel (1:1 bei Dnjepr Dnjepropetrowsk/Hinspiel: 2:0 für Basel) erreichten das Achtelfinale.

 

  Artikel teilen
1 KommentarKommentar schreiben

Echtes Pech: Da trifft Diego laut Bildunterschrift zum 3:0, aber Atlético gewinnt trotzdem nur 1:0 und scheidet wegen eines 0:2 im Hinspiel aus... ...das nenne ich echtes Pech

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.