Fernsehturm Deutliche Preiserhöhung

Von mju 

Ein Fernsehturm-Besuch wird künftig teurer, die Preise für Erwachsene und Kinder sind deutlich gestiegen. Das Panorama Café eröffnet Ende Januar wieder, betrieben wird es von Fabian Baur.

Ein Besuch im Fernsehturm wird künftig etwas teurer. Foto: Sägesser 10 Bilder
Ein Besuch im Fernsehturm wird künftig etwas teurer.Foto: Sägesser

Stuttgart - Nachdem der 30. Januar als Termin für die Wiedereröffnung des Stuttgarter Fernsehturms feststeht, sind nun auch die neuen Eintrittspreise für das höchste Wahrzeichen Stuttgarts bekannt geworden. Die Preise für Erwachsene haben sich deutlich erhöht von fünf auf sieben Euro. Kinder von sechs bis 15 Jahren zahlen nun vier statt bisher drei Euro.

Turmliebhaber kommen dank des neuen flexiblen Preissystems günstiger weg: Eine Jahreskarte für Erwachsene ist für 25 Euro und für Kinder zum Preis von 14 Euro erhältlich. Weitere Vergünstigungen entstehen durch das neue Familien­ticket, das Gruppenticket und durch zeit­liche Rabattierungen. Am Samstag- und Sonntagmorgen ist bis 10 Uhr beispielsweise das Guten-Morgen-Ticket für vier Euro erhältlich, Kinder haben freien Eintritt.

Das Café im Turm eröffnet am 30. Januar

Die Tickets gibt es im neuen Shop im neu gestalteten Eingangsbereich des Fernsehturms. Die neue Fernsehturm-App bietet darüber hinaus einen kostenlosen Audioguide für den Turmbesuch. Sie steht ab dem 30. Januar zum Download für das Betriebssystem iOS und einige Zeit später auch für Android bereit.

Ab dem 30. Januar wird das Panorama Café im Turmkorb von Fabian Baur betrieben, Chef der Alten Kanzlei am Schlossplatz. Das Restaurant Leonhardts am Fuße des Turms wurde von Fabian Baur bereits im September 2015 wiedereröffnet.

  Artikel teilen
16 KommentareKommentar schreiben

Dank: des vorauseilenden Kadavergehorsamms unseres grünen OBs, dem die Schließung des Fersehturms wichtiger war als der Brandschutz im neuen Stuttgarter Schrägbahnhöfle steigen nun die Eintrittspreise laut Stuttgarter Zeitung leicht, sprich um 40 Prozent. Na toll. wer kann sich als Normalverdiener mit Familie diese Preise noch leisten????

Preiserhöhung exorbitant: Vergessen wir nicht: Besucher stimmen mit den Füßen ab. Die letzte Preiserhöhung, von vier auf fünf Euro, startete den Einbruch bei den Besucherzahlen. Ab da gings bergab. Mangels Umsatz mußte zuletzt das Kassenpersonal auch den Aufzug fahren. Die Gastronomen wechselten bald öfter, als Cowboys ihre Unterwäsche. Das wird mit den neuen, noch höheren Preisen schon zwei, drei Wochen nach der Wiedereröffnung nicht anders sein.

OK: Die Kommentatoren haben offenbar Realschulabschluss. Die Preiserhöhung ist aber gerechtfertigt: Sie entspricht derjenigen beim VVS in der gleichen Zeit, und beide sind ja artverwandt, geht's doch hier wie da in Betonröhren schnell voran, und bei so viel Gemeinsamkeit gilt die Fernsehturmkarte selbstverständlich auch als Fahrkarte für An- und Abfahrt und ein gültiger VVS-Fahrschein berechtigt auch zur Turmfahrt.

Realschule (früher Mittelschule) und Prozentrechnen, verehrter Herr Janßen, manchmal sind solche Rüstzeuge fürs Leben wichtiger und wertvoller als der ganze Scheiß, den Abiturienten und Studierende heute teilweise lernen - und nie brauchen. __ Sie schlagen zum "leichten" Preisaufschlag (erster Bericht der StZ) von bis zu 40 % zurecht eine gewagte Brücke zwischen Fernsehturm und VVS. Und ich wage sogar noch mehr: die 40% Preiserhöhung beim Fernsehturm sind voll gerechtfertigt, weil man von dort oben ja auch die 40% Fortschritte bei S21 sieht. Wie bitte, die sind zumeist unterirdisch? Na gut, vieles ist aber heute unterirdisch, sei es S21 oder die Fähigkeiten der Politik. Also stimmts ja doch wieder ... :-)

Wenn die Ökosozialisten was tun: Wurde das schon immer teuer. Wer soll es denn zahlen das Theater, das hier vollführt wurde? Die Besucher logischerweise. Denn die, die das nicht besuchen wollen geht das nichts an. Tröstlich ist, es ist anders als beim Strom und vielen anderen Dingen.

"Leichte Preiserhöhung": Das ist ja zum totlachen... Fiel mir gestern schon auf... da hat man dann journalistisch recht schnell reagiert und nachgerechnet... nachdem die ersten Kommentare kamen... Uups... das sind ja 40% Preiserhöhung. Werden Artikel bei euch eigentlich nicht noch mal gegengelesen, bevor sie veröffentlicht werden und sich der Autor zum Honk macht?

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.