Geburten in Stuttgart Mehr Hebammen im Kreißsaal des Klinikums

Von  

Die Frauenklinik der Stadt hat im Kreißsaal bald fünf zusätzliche Hebammen. Damit dürfte der seit geraumer Zeit bestehende Engpass behoben sein. Innerhalb eines Jahres hatte das Klinikum rund 300 Frauen abweisen müssen.

Die Zahl der Geburten steigt wieder seit geraumer Zeit. Doch Hebammen sind Mangelware. Foto: dpa
Die Zahl der Geburten steigt wieder seit geraumer Zeit. Doch Hebammen sind Mangelware. Foto: dpa

Stuttgart - Das Klinikum der Stadt erhöht die Zahl der Hebammen und reagiert damit auf die anhaltend hohe Zahl von Geburten in der Region. Fünf der an der staatlich anerkannten Hebammenschule des Klinikums frisch examinierten Hebammen werden im Herbst ihre Tätigkeit an der Frauenklinik aufnehmen. Damit seien dann 43 Hebammen dort tätig.

Viele Frauen abgewiesen

Dadurch soll sich die schon seit geraumer Zeit angespannte Lage verbessern. Wegen des Hebammenmangels hatte die Frauenklinik innerhalb eines Jahres insgesamt 300 schwangere Frauen an andere Häuser abweisen müssen. Es habe sich aber durchweg um „unkomplizierte Geburten“ gehandelt, versicherte die Geschäftsführung unlängst vor dem Krankenhausausschuss des Gemeinderates. Dadurch war die Zahl der Geburten 2016 um 354 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Seit der Inbetriebnahme des gemeinsamen Neubaus der Kinderklinik Olgäle und der Frauenklinik waren in den vergangenen Jahren die Geburtenzahlen stetig gestiegen. Das hat viel damit zu tun, dass beide Einrichtungen ein Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe betreiben. So hatten hier 2015 insgesamt 3404 Kinder das Licht der Welt erblickt. Wegen fehlender Hebammen fand der Aufschwung dann ein vorläufiges Ende.

Andere Kliniken handeln auch so

Mit der Einstellung von fünf weiteren Hebammen gehe das Klinikum sogar leicht über den Bedarf hinaus, heißt es in einer Erklärung. In den nächsten Monaten soll auch die Zahl der Ausbildungsplätze in der Hebammenschule erhöht werden. Auch andernorts gehen Krankenhäuser diesen Weg, da auch dort Hebammenmangel herrscht. So haben die SLK-Kliniken Heilbronn neu mit der Ausbildung von Geburtshelferinnen begonnen. Zwei bestehende Hebammenschulen, die am städtischen Klinikum Karlsruhe und am Universitätsklinikum Ulm, haben schon im Vorjahr beziehungsweise dieses Jahr ihre Ausbildungsplatzkapazitäten gesteigert.