Germanwings-Flug 4U9525 Newsblog zum Flugzeugabsturz

Von StZ / jfi / jgp / ulk / rmu / dpa / AFP / rtr 

Nach Ölverlust musste ein Triebwerk eines Airbus A319 von Germanwings abgeschaltet werden. Die Maschine landete außerplanmäßig in Stuttgart und alle Passagiere sind wohlauf. Wir informieren über die aktuellen Entwicklungen im Newsblog.

Eine Maschine vom Typ Airbus A319 musste in Stuttgart außerplanmäßig landen. Foto: dpa 75 Bilder
Eine Maschine vom Typ Airbus A319 musste in Stuttgart außerplanmäßig landen.Foto: dpa

Stuttgart - Am Vormittag des 24. März 2015 ist in Frankreich ein Germanwings-Flugzeug auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf abgestürzt. Es handelte sich um den Flug 4U9525, es waren 144 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder an Bord.
 

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

 

●  Die zweite Blackbox bestätigt die These eines absichtlich herbeigeführten Absturzes.
●  Am 2. April wird die zweite Blackbox gefunden. Sie ist zwar schwer beschädigt, aber wohl noch auswertbar.
●  Der Co-Pilot hatte sich vor dem offenbar von ihm herbeigeführten Absturz im Internet über Möglichkeiten des Selbstmordes informiert.
● Am 17. April findet die Trauerfeier für die Opfer des Absturzes im Kölner Dom statt.
●  Der Co-Pilot hat den Absturz absichtlich herbeigeführt. Er war zum Zeitpunkt des Absturzes allein im Cockpit. Das sagte der französische Staatsanwalt. Französische Ermittler untersuchen trotzdem auch die Möglichkeit eines technischen Defekts

 

In unserem Newsblog informieren wir über die aktuellen Entwicklungen:

 

 

  Artikel teilen