Heilbronn Polizei macht Kurden-Demo schnell ein Ende

Von red/dpa 

Eine Demonstration von Kurden ist am Freitagabend von der Polizei noch vor Ende der Veranstaltung aufgelöst worden. Grund waren anti-türkische Parolen, die verboten sind.

In Heilbronn hat die Polizei eine Kurden-Demo vorzeitig beendet. (Symbolfoto) Foto: dpa
In Heilbronn hat die Polizei eine Kurden-Demo vorzeitig beendet. (Symbolfoto)Foto: dpa

Heilbronn - Die Polizei hat Freitagabend eine kurdische Demonstration in Heilbronn vorzeitig beendet. Teilnehmer der Demonstration hatten anti-türkische Parolen gerufen, die allerdings verboten sind, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Vier Demonstrationsteilnehmer wurden wegen diverser Vergehen vorläufig festgenommen, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Sie müssen sich nun auf ein Straf- oder Bußgeldverfahren einstellen.

Die Polizei war mit knapp 200 Beamten im Einsatz. Es nahmen rund 250 Menschen an dem Aufzug unter dem Motto „Versammlungsrecht verteidigen! Gemeinsam gegen die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei!“ teil. Die Abschlusskundgebung fand nicht statt, weil dem Versammlungsleiter nahegelegt wurde die Demonstration aufzulösen.

  Artikel teilen
2 KommentareKommentar schreiben

Der Merkel-Erdogan-Deal: So das Transparent der Demonstration, zu sehen im Bericht der Heilbronner Stimme: http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/sonstige-Demo-gegen-Versammlungsverbot-in-Heilbronn;art1925,3586404

Zum Merkel-Erdogan-Deal:: Ilhan Ehmed, eine Vertreterin der syrischen Kurden erklärte in Genf, 800000 geflüchtete aus anderen Landesteilen Syriens seien bei ihnen aufgenommen und sie forderte ein Ende der Blockade von Hilfslieferungen durch die türkische Regierung und erbat Unterstützung durch die UN.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.