In eigener Sache StZ Plus – exklusive Inhalte für unsere digitalen Abonnenten

Von StZ 

Einige Texte auf stuttgarter-zeitung.de sind künftig mit einem „StZ-Plus“-Symbol gekennzeichnet. Was das bedeutet, erklärt Chefredakteur Joachim Dorfs.

Das „StZ Plus“-Symbol wird künftig die Texte kennzeichnen, die exklusiv für digitale Abonnenten zu lesen sind Foto: StZ
Das „StZ Plus“-Symbol wird künftig die Texte kennzeichnen, die exklusiv für digitale Abonnenten zu lesen sind Foto: StZ

Stuttgart - Große Reportagen, umfassende Essays, spannende Interviews und hintergründige Analysen sind Sie aus Ihrer Zeitung gewohnt. Künftig veröffentlicht die Stuttgarter Zeitung diese exklusiven Artikel auch auf der Website. Sie, liebe Leserin und lieber Leser, bekommen somit sowohl eine ständig aktuelle Nachrichtenseite als auch besondere Lesestücke – ganz so, wie Sie es aus der Stuttgarter Zeitung kennen.

„StZ Plus“-Artikel sind besonders – nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch. Bildern, Grafiken und Videos wird mehr Platz eingeräumt. Zu erkennen sind diese Artikel an dem „StZ Plus“-Symbol. Für alle digitalen Abonnenten der Stuttgart Zeitung ändert sich nichts. Für Sie sind die „StZ Plus“-Artikel wie jeder andere Text auf der Website ohne Zusatzkosten zu lesen. Sie müssen lediglich an ihrem PC, auf ihrem Tablet oder Smartphone mit ihrem Nutzernamen eingeloggt sein und können dann unbegrenzt lesen.

Hier können Sie ein digitales Abo für die Stuttgarter Zeitung abschließen

Sollten Sie kein digitaler Abonnent sein, interessieren sich aber für einen mit „StZ Plus“ gekennzeichneten Text, haben Sie die Wahl zwischen einem 14-tägigen kostenlosen und unverbindlichen Test, der automatisch endet, und einem 24-stündigen Zugang für 1,99 Euro. Dann können Sie den Artikel umgehend lesen. Mit dem StZ-Login haben Sie dann auch die Möglichkeit, das E-Paper der Stuttgarter Zeitung und die Stuttgarter Zeitung App im jeweiligen Zeitraum zu lesen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude mit dem neuen zusätzlichen Angebot der Stuttgarter Zeitung und bin auf Ihre Meinung gespannt.

Ihr Joachim Dorfs