Karneval am Zuckerhut Rios Narren feiern die ganze Nacht

Von dpa 

Samba, Sommer und viel nackte Haut - Millionen Narren feiern am Zuckerhut den Karneval. Zehntausende Tänzer, leichtbekleidete Samba-Queens und Trommler ziehen durch Rios Sambódromo.

Rios Narren feiern bis Aschermittwoch beim Defilee der großen Sambaschulen durch. Klicken Sie sich durch die Fotos aus dem Sambódromo ... Foto: dpa 74 Bilder
Rios Narren feiern bis Aschermittwoch beim Defilee der großen Sambaschulen durch. Klicken Sie sich durch die Fotos aus dem Sambódromo ...Foto: dpa

Rio de Janeiro - In der Stadt am Zuckerhut ist der „Carnaval 2013“ auf seinem Höhepunkt: Zehntausende Tänzer, leichtbekleidete Samba-Queens und Trommler zogen in der Nacht zum Dienstag erneut mit riesigen Motivwagen durch Rios Sambódromo an begeisterten Zuschauern vorbei. Unter dem Motto „Horário Nobre“ (Primetime) präsentierte zum Auftakt der Defilees die Sambaschule São Clemente mit über 3200 Teilnehmern bekannte Figuren aus der Welt der brasilianischen Fernseh-Serien („Novelas“).

Jury entscheidet am Aschermittwoch - Samstag erneut Parade im Sambódromo

„Das ist ein Thema, dass die Bevölkerung bewegt. Neben Fußball und Karneval ist die Novela eine weitere Leidenschaft Brasiliens“, sagte der Chefkarnevalist und bekennende TV-Serien-Fan Fábio Ricardo von São Clemente. Der Verein fuhr mit acht riesigen Motivwagen und einem gigantischen Fernseher auf die rund 700 Meter lange Strecke des Sambódromos, wo sich wie in der Nacht zuvor wieder 70.000 Zuschauer eingefunden hatten.

Auch die Sambaschulen Mangueira, Beija-Flor, Grande Rio, Imperatriz Leopoldinense und Vila Isabel sollten bis zum frühen Morgen des Dienstags über den bekanntesten Karnevalsboulevard der Welt ziehen. Die Jury entscheidet am Aschermittwoch, wem die begehrte „Karnevalskrone 2013“ zufällt. Anders als in Deutschland ist am Aschermittwoch in Rio noch nicht Schluss: Nächsten Samstag ziehen die sechs besten Sambaschulen erneut durchs Sambódromo.

  Artikel teilen
1 KommentarKommentar schreiben

Sexismus: Aus eigener Anschauung weiß ich, dass beim Karneval in Rio mindestens so viele fast nackte Männer auflaufen wie Frauen. Warum werden diese in der Fotostrecke nicht gezeigt bzw. in den wenigen Fällen, in denen sie andeutungsweise zu erkennen sind, nicht in derselben Weise wie die Frauen, u. a. in Ganzkörperaufnahme, abgelichtet? Warum wird hier sexistische Objektifizierung ausschließlich von Frauen betrieben?

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.