Kinderwissen Von der Natur abgekupfert

Von Kinder-Chefreporter Paul / vz 

Statt ins Labor geht es bei der Kinder-Uni dieses Mal in eine Ausstellung. Bewirb Dich bis zum 15. Oktober.

Lotus-Effekt: Das Wasser perlt auf dem Blatt einfach ab. Darum geht es bei der Kinder-Uni. Foto: Pixabay
Lotus-Effekt: Das Wasser perlt auf dem Blatt einfach ab. Darum geht es bei der Kinder-Uni. Foto: Pixabay

Stuttgart - Eines der bekanntesten Beispiele für die Wissenschaft der Bionik ist der Lotus-Effekt: Das Regenwasser perlt an den Blättern der Lotus-Pflanze einfach ab und nimmt jedes Schmutzteilchen mit. Die Pflanze sieht immer aus, wie frisch gewaschen. Biologen und Techniker – wenn man die beiden Wörter kombiniert ergibt dies das den Bioniker – haben untersucht, wie sie das macht. Unter dem Mikroskop haben sie sich die Blätter angeschaut und festgestellt, dass diese mit winzig kleinen, von Wachs überzogenen Noppen besetzt sind. Nach diesem Vorbild entwickelten Forscher später verschiedene nützliche Dinge für den Alttag, etwa eine Farbe für Hausfassaden, die sich selbst reinigt, oder einen Löffel, an dem der Honig nicht mehr kleben bleibt, oder Fensterscheiben, die man kaum mehr putzen muss.

Auch die Ingenieure der Uni Stuttgart arbeiten mit Biologen zusammen und nehmen die Natur als Vorbild. Wenn dabei auch noch Architekten mitwirken, nennt man das Baubionik. Was es dabei so alles bei der Natur abzukupfern gibt, zeigt nun eine Ausstellung im Stuttgarter Rosensteinmuseum. Dabei hat Jan Knippers vom Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen der Stuttgarter Uni mitgewirkt. Er hält bei der Kinder-Uni die nächste Vorlesung mit dem Titel „Bionik – die genialsten Erfindungen der Natur“. Doch zuvor geht es wie immer für einige Kinder ins Labor des Wissenschaftlers.

Dieses Mal jedoch kannst Du zusammen mit dem Professor in der Ausstellung im Rosensteimuseum die faszinierenden Beispiele aus der Natur anschauen und selbst ausprobieren, was man damit konstruieren könnte. Dabei geht es beispielsweise darum, wie der Stechrüssel eines Insekts funktioniert und was man sich dabei abschauen könnte. Oder was man von einem Knochen im Oberschenkel lernen könnte. Interesse? Dann melde Dich! Du solltest zwischen neun und 13 Jahre alt sein und am Donnerstag, dem 19. Oktober, Zeit haben. Mit ein bisschen Glück bist Du dabei. Du kannst Dich bis 15. Oktober anmelden unter kinderuni@stzn.de .