Märchenspaziergang in Hohenheim Futter für die Fantasie

Von Natalie Kanter 

Von Däumelinchen erzählt Dorothea Baltzer am Seerosenteich, dank der mystischen Stimmung braucht sie da nicht mal ein Kostüm. Unterwegs mit einer Märchenerzählerin durch den Hohenheimer Schlosspark.

Dorothea Baltzer braucht kein Kostüm und keine Bühne, um von Prinzen und Prinzessinnen zu erzählen. Foto: Natalie Kanter
Dorothea Baltzer braucht kein Kostüm und keine Bühne, um von Prinzen und Prinzessinnen zu erzählen. Foto: Natalie Kanter

Hohenheim - Dorothea Baltzer braucht kein Kostüm, um mit den Kindern ins Märchenland zu reisen. Sie hat nicht einmal ein klitzekleines Prinzessinnen-Krönchen dabei. Sie verlässt sich allein auf ihre Stimme, ihr Textbuch und die Fantasie ihrer Zuhörer. „Jeder hat seinen eigenen Prinzen im Kopf“, sagt sie. Da wäre es doch schade und eine Enttäuschung, diese Vorstellung zu zerstören.

Däumelinchen am Seerosenteich

Die Theaterschauspielerin und Hörfunksprecherin braucht auch nicht zwingend eine Bühne, auf die sie steigt. Ein lauschiges Plätzchen, beispielsweise der Seerosenteich im Park des Hohenheimer Schlosses, reichen der Frau mit den roten Haaren. Dort breitet sie eine Wolldecke aus – als Platz für die Zuschauer.

Dort, wo sich die weißen Blüten im Wasser spiegeln, fängt die Märchenerzählerin erneut an. An diesem Ort ist es ein Leichtes, sich das Däumelinchen von Hans Christian Andersen vorzustellen. Man sieht das kleine Wesen förmlich vor sich, wie es auf einem Seerosenblatt und lediglich in eine Nussschale gebettet, zunächst über den See und dann immer den Fluss entlang außer Landes gleitet. Weg von der alten Kröte, die das Mädchen mit ihrem hässlichen Sohn vermählen wollte.

„Prinz trifft Drache – Prinzessin trifft Hexe“, unter dieser Überschrift wurde die Veranstaltung angekündigt. Sie gehört zum Programm von LitSpaz. Die Abkürzung steht für Literatur-Spaziergänge Hahn, Kusiek und Laing. Die Kulturschaffenden sitzen in Marbach am Neckar. Sie begeben sich vor allem mit Erwachsenen auf literarische Spurensuche. Diese kommen ebenfalls gerne zu den Märchenspaziergängen, die etwa auf der Burg Schaubeck angeboten werden. „Auch Erwachsene haben eine Sehnsucht nach Träumen“, sagt Baltzer. „Und Geschichten braucht man sein Leben lang.“

Märchen ohne Happy End

Däumelinchen ist bereits die zweite Geschichte, welche die Schauspielerin an diesem Nachmittag zum Besten gibt. Zuvor hatte sie ihre Märchendecke bereits vor dem Hohenheimer Schloss und an der Pappelallee ausgebreitet. Dort hat sie von dem Prinzen erzählt, der sich am Hof des Kaisers als Schweinehirt anstellen lässt, um das Herz der Prinzessin zu erobern. Das Märchen – es stammt ebenfalls von Andersen – geht nicht gut aus. Zum Schluss will der Prinz die Prinzessin nicht mehr. Er schlägt ihr die Tür vor der Nase zu.

Das freilich passiert Dorothea Baltzer nicht. Das Publikum ist von der Tour durch den Park begeistert. Auch weil man ganz nebenbei viel über Bäume, Kräuter, Fische und die Geschichte des Schlosses Hohenheim lernen konnte. Unter den Zuhörern sind Stammgäste. Ein Mädchen ist bereits zum dritten Mal dabei.

Weitere Informationen:

Das Programm der Kulturschaffenden von LitSpaz ist auch im Internet unter www.litspaz.de zu finden

Sonderthemen