Naturbotschafter in Stuttgart-Vaihingen Kinder entdecken Biotope vor ihrer Haustür

Von  

Ab März können Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren die Natur rund um Vaihingen entdecken. Als Naturbotschafter lernen sie verschiedene Biotope, Pflanzen und Tiere kennen. Der Naturschutzbund (Nabu) möchte Kindern damit das Thema Naturschutz näher bringen.

Das neue Angebot der Naturschutzbund-Gruppe Stuttgart will Kinder  zwischen sieben und zwölf Jahren für den Schutz der  heimischen Natur sensibilisieren. Foto: Factum/Weise
Das neue Angebot der Naturschutzbund-Gruppe Stuttgart will Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren für den Schutz der heimischen Natur sensibilisieren.Foto: Factum/Weise

Vaihingen - Raus in die Natur zu gehen, statt vor dem Computer oder dem Smartphone zu sitzen, lohnt sich für Kinder gleich in doppelter Hinsicht: sie entdecken ihre Umwelt und fördern gleichzeitig ihre Entwicklung. „Es geht uns darum, dass die Kinder sich draußen bewegen und die Natur direkt erleben“, sagt Maria Ruland vom Kinder- und Jugendbereich der Naturschutzbund-Gruppe Stuttgart. „Ihre Motorik verbessert sich ebenso wie ihre sozialen Kompetenzen, wenn sie zusammen mit anderen Kindern die Natur entdecken“, hebt sie hervor.

Zum ersten Mal bietet der Naturschutzbund (Nabu) in Stuttgart ab diesem März Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Naturbotschafter zu werden. Eine gewisse Grundbegeisterung für die Natur ist natürlich eine gute Voraussetzung für die Teilnahme an dem Angebot.

Kinder setzen ihre eigenen Ideen für den Naturschutz um

In einem ersten Schritt lernen die Kinder die Natur im Großraum Vaihingen kennen. „Sie entdecken verschiedene Biotoptypen wie Wald, Wiesen und Wasser sowie die Pflanzen und Tiere, die darin leben“, erklärt Ruland. Die kleinen Naturbotschafter besuchen Naturschutzgebiete in ihrer näheren Umgebung und entdecken wahre Naturschätze. „Wir schauen, welche seltenen Pflanzen und Tiere es bei uns noch gibt und was sie zum Leben brauchen“, sagt Ruland. Die jungen Teilnehmer lernen auch, was sie selbst für die Natur tun können, von der Mülltrennung bis zum Energiesparen.

In einem zweiten Schritt geht es darum, Naturschutzprojekte kennenzulernen und ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Dazu lernen die Kinder, welche Strukturen wichtig für den Naturschutz sind, welche Behörden und Ämter etwa als Ansprechpartner fungieren. „Die Kinder können dabei ihre eigenen Ideen umsetzen, ob sie nun ein bestimmtes Gebiet schützen wollen oder eine Tierart“, erklärt Maria Ruland. Die Teilnehmer können und sollen mitbestimmen, wie sie sich für den Naturschutz einsetzen wollen.

Begeisterung für eine intakte Natur wecken

Natürlich möchte der Naturschutzbund mit dem Angebot auch eigenen Nachwuchs generieren. „Was man nicht kennt, schützt man auch nicht“, sagt Maria Ruland. „Wir möchten bei den Kindern die Begeisterung für eine intakte Natur wecken.“ Dennoch müssen die Kinder für die Teilnahme an dem Programm keine Mitglieder beim Nabu sein. Auch eine Verpflichtung, nach dem Angebot weitermachen zu müssen, gibt es nicht. „Wir hoffen aber, dass die Kinder den von uns vermittelten Naturschutz auch als Erwachsene weiterleben“, sagt Ruland.

Das Angebot soll über zwei Jahre gehen. „Die Kinder melden sich jeweils für ein Jahr an“, sagt Ruland und ergänzt: „Und wir versuchen, sie so zu begeistern, dass sie auch das zweite Jahr dabei bleiben.“ Unterstützt wird das Programm des Nabu von der Stadt Stuttgart über den Projektmittelfonds „Zukunft der Jugend“ und der Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg.

Naturbotschafter werden

Zielgruppe:
Das Angebot des Naturschutzbunds richtet sich an Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren. Sie werden nach Alter in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Junior-Gruppe umfasst Kinder zwischen sieben und neun Jahren beziehungsweise der Klassenstufen zwei bis vier. In der Jugendgruppe sind Kinder von zehn bis zwölf Jahren beziehungsweise der Klassen vier bis sechs. Jede Gruppe besteht aus bis zu 15 Kindern.

Treffen:
Die Treffen finden vom 19. März an alle drei Wochen samstags in der Regel zwischen 9.30 und 12.30 Uhr im Raum Vaihingen statt. Der genaue Treffpunkt wird jeweils bekannt gegeben. Wer möchte, kann zunächst einmal zwei Schnuppertreffen besuchen.

Kosten:
Der Jahresbeitrag für 15 Treffen beläuft sich auf 30 Euro pro Teilnehmer. Er kann mit der Familiencard bezahlt werden. Für Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen (Bonuscard) ist die Teilnahme außerdem kostenlos.

Anmeldung:
Informationen und Anmeldung bei Maria Ruland, Nabu Stuttgart, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, Telefon 62 69 44 (Montag 9.30 bis 12.30 Uhr), Maria.Ruland@Nabu-Stuttgart.de.

Weitere Infos gibt es unter www.nabu-stuttgart.de

Sonderthemen
  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.