Neues Musical im Apollo Theater Tarzan schwingt sich von 2013 an über Stuttgarts Bühne

Von bb 

Von Herbst 2013 an schwingt sich "Tarzan" über die Köpfe der Stuttgarter Musical-Besucher. Das Disney-Musical mit den Songs von Phil Collins kommt aus Hamburg auf die Bühne der Schwabenmetropole.

Tarzan schwingt sich von Hamburg nach Stuttgart: Das Musical läuft von Herbst 2013 an auf der Bühne in Stuttgart-Möhringen. Foto: Stage Entertainment 4 Bilder
Tarzan schwingt sich von Hamburg nach Stuttgart: Das Musical läuft von Herbst 2013 an auf der Bühne in Stuttgart-Möhringen.Foto: Stage Entertainment

Stuttgart - "Ich Tarzan, Du Jane". Mit diesem Satz wurde einst Johnny Weissmüller als Tarzan weltberühmt. Die Geschichte um den lendenbeschurzter Mann aus dem Dschungel hat inzwischen 100 Jahre auf dem Buckel und dennoch von ihrer Faszination nichts verloren. Von Herbst 2013 an können sich Stuttgarter Musical-Fans an der Disney-Dschungelromanze "Tarzan" berauschen.

In Hamburg hatte das Musical laut dem Veranstalter Stage Entertainment seit seiner Premiere im Oktober 2008 alle Erwartungen übertroffen, nun will man das Stuttgarter Publikum mit Luftaktobatik, Lichteffekten, einer romantischen Liebesgeschichte und nicht zuletzt mit den Songs aus der Feder von Phil Collins überzeugen.

Anfang 2013 startet "Mamma Mia“

“Disneys Musical "Tarzan" ist eine spektakuläre Show über Freundschaft, Identitätsfindung und Willenskraft. Die Musik von Phil Collins ist einfach wunderbar, die Akrobatik sensationell“, kündigt Johannes Mock-O’Hara, Geschäftsführer von Stage Entertainment Deutschland, die neue Produktion für Stuttgart an.

 

Erst vergangene Woche feierte im Apollo-Theater das Musical "Sister Act“ Premiere, Anfang 2013 startet im Palladium-Theater "Mamma Mia“. Beide Stücke sind nur für wenige Monate in Stuttgart.

 

Der Vorverkauf für "Tarzan" beginnt im Januar 2013.

 

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.