Neujahrsbaby 2016 Adam startet als Raketenbaby ins Leben

Von Wolfgang Schulz-Braunschmidt 

Drei Minuten nach Mitternacht ist das achte Kind der Familie Matin geboren worden. Adams Mutter Jamilia ist bereits 52, ihr ältestes Kind ist Jahrgang 1987. Adam ist das zweite Baby, das an Neujahr in Stuttgart geboren wurde. Ein Junge ist noch drei Minuten schneller gewesen.

Abdul Matin mit dem Neugeborenen Adam und Sohn Salman Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Abdul Matin mit dem Neugeborenen Adam und Sohn SalmanFoto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Der kleine Adam ist am Neujahrsmorgen während des großen Feuerwerks zur Welt gekommen: Drei Minuten nach Mitternacht war im Kreißsaal des Marienhospitals sein erster Schrei zu hören. Vom dem pyrotechnischen Spektakel draußen dürfte er aber noch nichts mitbekommen haben.

„Ich wartete während der Geburt auf dem Flur und war sehr nervös“, bekannte der stolze Vater Abdul M. Matin wenige Stunden später. Dabei war es für den 53-Jährigen und seine ein Jahr jüngere Frau nicht das erste, sondern das achte Kind. Das erste wurde 1987, das vor Adam jüngste sei schon 2005 geboren worden, erzählt Matin. Man habe nicht mehr unbedingt mit weiterem Nachwuchs gerechnet. „Wir sind aber über dieses süße Gottesgeschenk nach zehn Jahren sehr glücklich.“ Beim Nachwuchs stehe es jetzt unentschieden. „Wir haben nun vier Mädchen und vier Jungen.“

Adam ist per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen

Der jüngste Spross der Großfamilie ist gesund und kann sich laut seinem Vater auch wirklich sehen lassen. „Adam wog bei seiner Geburt 3410 Gramm und war 52 Zentimeter groß“, sagt der Allgemeinmediziner, der in Feuerbach eine Praxis hat.

Den Kaiserschnitt bei der nicht ganz einfachen Geburt hat er den „erfahrenen Kolleginnen und Kollegen“ im Marienhospital überlassen. Diese hätten seine Frau sehr gut betreut und die Geburt zum richtigen Zeitpunkt eingeleitet. „Ich bin mit der Betreuung sehr zufrieden“, betont der Arzt. „Ich schicke auch immer wieder Patienten von mir in diese Klinik.“

Ein Junge ist genau um Mitternacht auf die Welt gekommen

Noch schneller als Adam kam – punktgenau um Mitternacht – in der Frauenklinik ein Junge zur Welt. Für dessen Eltern sei dieses freudige Ereignis allerdings rein privater Natur, sagte eine Hebamme der Geburtsklinik des Klinikums. Im Robert-Bosch-Krankenhaus lag das erste Baby des Jahres 2016 – ein Junge – um 2.59 Uhr in den Armen seiner glücklichen Mutter.

Etwas länger dauerte es in der Klinik Charlottenhaus. „Wir arbeiten gerade daran“, hieß es dort am Neujahrsmorgen. Wenig später war es dann soweit: Um 9.12 Uhr kam dort ein Mädchen zur Welt. Etwa 12 Stunden vorher hatte es auch schon Nachwuchs am Silvesterabend gegeben. „Ein Junge“, berichtete eine Hebamme.

St.-Anna-Klinik meldet kein Baby während des Feuerwerks

Zumindest bis zum Neujahrsmorgen konnte die St.-Anna-Klinik „leider keine Geburt“ melden. Auch am Silvesterabend wurde in der Bad Cannstatter Klinik kein Baby geboren. Doch Ärzte und Schwestern schauen zuversichtlich ins neue Jahr. Für die nächsten zwölf Monate sei man trotz dieser Umstände guter Hoffnung.

2 Kommentare Kommentar schreiben

Pech gehabt der Kleine: In Wiener Neustadt war einer drei Minuten früher dran: http://derstandard.at/2000028335055/Neujahrsbaby-Nisanur-kam-genau-um-Mitternacht-zur-Welt

so hat halt: jede Stadt sein eigenes "Neujahrskind".....

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.