Redaktionsgast in Esslingen Abend mit dem IG-Metall-Chef

Von StZ 

In der Reihe „StZ im Gespräch in Esslingen“ kommt ein weiterer prominenter Gast. Am 18. Februar können 80 Leser beim Gespräch des neuen IG-Metall-Chefs Jörg Hofmann mit dem Esslinger StZ-Redaktionsleiter Kai Holoch dabei sein.

Am 10. Oktober 2015 ist der in Esslingen wohnende Jörg Hofmann zum Ersten Vorsitzenden der größten Einzelgewerkschaft der Welt gewählt worden Foto: IG Metall
Am 10. Oktober 2015 ist der in Esslingen wohnende Jörg Hofmann zum Ersten Vorsitzenden der größten Einzelgewerkschaft der Welt gewählt wordenFoto: IG Metall

Esslingen - Seien wir ehrlich: Am Donnerstag, 18. Februar, sind es schon rund 20 Tage mehr als jene magischen 100, die man landläufig dazu nutzt, um die erste Bilanz einer neuen Schaffensperiode zu ziehen. An jenem 18. Februar um 19 Uhr wird der neue IG-Metall-Chef Jörg Hofmann in unsere Esslinger Redaktionsräume im historischen Palmschen Bau in Esslingen kommen und als Gast in der Talkreihe „StZ im Gespräch in Esslingen“ zu erleben sein.

Am 10. Oktober ist der in Esslingen wohnende Jörg Hofmann gewählt worden. Zuvor – von 2003 bis 2013 – hat er als Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg gearbeitet. Danach konnte er sich zwei Jahre lang als Zweiter Vorsitzender der IG Metall schon einmal auf seine heutige Aufgabe doch recht intensiv vorbereiten.

Im Mittelpunkt steht der Mensch

Rund 80 Leser unserer Zeitung erhalten am 18. Februar die Gelegenheit, bei einem Glas Wein, nichtalkoholischen Getränken und einem kleinen Imbiss den Ersten Vorsitzenden der weltweit größten Einzelgewerkschaft ein wenig besser kennenzulernen. Im Gespräch mit dem Esslinger Redaktionsleiter der Stuttgarter Zeitung, Kai Holoch, geht es traditionell aber nicht nur um die berufliche Karriere des vor kurzem 61 Jahre alt gewordenen Gewerkschaftsführers.

Im Mittelpunkt steht – wie bei all den den vorausgegangenen Abenden unter anderem mit Wieland Backes, Friedrich Schirmer, Nils und Tülay Schmid, Guido Wolf oder Winfried Kretschmann – der Mensch. Wie ist Jörg Hofmann das geworden, was er heute ist? War für ihn von Anfang an klar, dass er eine Karriere in der Gewerkschaft anstreben würde? Welche Jugenderlebnisse haben ihn geprägt? Was reizt ihn an seinem Beruf? Und was nervt ihn daran?

Blick hinter die Fassade

In unserer Reihe „StZ im Gespräch in Esslingen“ versuchen wir, ein wenig hinter die Fassade zu schauen. Und Jörg Hofmann hat gewiss viel zu erzählen. Denn in der IG Metall kümmert er sich nicht nur um Grundsatzfragen und Gesellschaftspolitik. Er ist – natürlich – auch ein Experte bei tariflichen Fragen und Betriebs- und Branchenpolitik. Darüber hinaus kümmert er sich um zwei Stiftungen und ist Mitglied der Aufsichtsräte der Volkswagen AG und bei Bosch. Im Jahr 2014 ist das SPD-Mitglied Hofmann mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden.

Seit zweieinhalb Jahren gibt es die Veranstaltungsreihe „StZ im Gespräch in Esslingen“. Der Abend mit Jörg Hofmann ist bereits die 14. Veranstaltung im Palmschen Bau. Erfahrungsgemäß ist der Andrang mittlerweile so groß, dass am Ende das Los entscheiden muss, welche Leser beim Abend mit Jörg Hofmann dabei sein können – und welche nicht. Die Teilnehmer werden schriftlich benachrichtigt. Die Esslinger Redaktion der Stuttgarter Zeitung freut sich schon jetzt auf einen weiteren ganz besonderen Abend. Wir laden Sie, liebe Leserinnen und Leser, ganz herzlich ein, sich bei uns zu melden.

Ihr Weg zu Jörg Hofmann – das Anmeldeverfahren

Lostopf
Der Andrang zu der Veranstaltungsreihe „StZ im Gespräch in Esslingen“ ist mittlerweile derart groß, dass wir uns entschieden haben, in Zukunft das Los entscheiden zu lassen, wer dabei sein kann – und wer nicht.

Regelung
Damit auch diejenigen, die erst abends in die Stuttgarter Zeitung schauen, eine Chance haben, verlängern wir die Bewerbungsfrist bis zum Donnerstag, 21. Januar, um 10 Uhr. Wer sich bis dahin per E-Mail oder per Telefon bei uns gemeldet hat, kommt in die Lostrommel. Die Teilnehmer werden schriftlich informiert.

Internet
Auch eine Anmeldung per E-Mail ist möglich. Kartenwünsche richten Sie bitte an redaktion.esslingen@stz.zgs.de.

Veranstaltungsort
Die Esslinger Redaktion der StZ befindet sich im Palmschen Bau auf der Inneren Brücke 2. Die Redaktionsräume liegen oberhalb der Traditionsgaststätte im ersten Stock des Hauses aus dem 17. Jahrhundert.

0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.