Sausalitos Pommesberge und Riesenburger

Adrienne Braun, 01.07.2012 10:47 Uhr

Stuttgart - Wer an Cholesterin und Kohlenhydrate denkt, ist am falschen Platz. Ins Sausalitos geht man nicht, weil man fettfrei, magenschonend oder raffiniert essen will. In die kalifornisch-texanische Location auf der „Theo“ geht man wegen der Pommes bis zum Abwinken, der Burger im XXL-Format und der Cocktails, die knallbunt sind wie frisch aus dem Malkasten.

Es ist schon imposant, einmal im Sausalitos zu essen. Im Juli vergangenen Jahres eröffnete die Kette in Stuttgart eine ihrer inzwischen 26 Dependancen in Deutschland. Im Oktober brannte es – und seit April ist nun wieder Betrieb, am Wochenende und während der EM sogar lautstarker Hochbetrieb. Man sitzt an Holztischen, die Wände sind bunt und mit exotischen Objekten und Tieren dekoriert. Es dauert lang, bis das Essen auf dem Tisch steht, dafür kommen stolze Portionen. Einige Gerichte werden auf mehrstöckigen Etageren oder in großen Körben serviert, so dass der Eindruck entsteht: Hier kann man so richtig reinhauen.

Da wäre die Starterplatte für zwei – laut Karte mit Chips und Dips, Chipotle-Chicken-Flautas und Buffalo Wings, Jalapeno Bites und Zucchiniblüten im Knusperteig. Dahinter verbirgt sich ein Korb mit frittierten Kugeln, Röllchen und Stangen, die sich nicht immer geschmacklich zuordnen lassen. Das eine ist nur scharf, das andere mit Käsesauercreme gefüllt oder einer Gemüsemischung. Die Panade ist an sich aber gut, nicht zu fett und nicht trocken. Nur die Unmengen Taccos aus der Tüte sind so enttäuschend wie der Salat – etwas Kraut mit viel Cocktailsoße.

Alles für die XXL-Generation

Zum Hauptgericht gibt es Pommes Frites mit Burger. Auch auf diesem riesigen Korb ist alles einwandfrei – und schmeckt, wie Cheeseburger mit Bacon nun mal schmeckt, wobei 12,50 Euro nicht wenig ist für diesen Pommesbuden-Klassiker. Die Enchiladas Pollo (12,50 Euro) kommen aus dem Ofen: Es sind drei mit Käse überbackene Maistortillas, zu denen es Reis und etwas Salat gibt. Die Füllung aus Hähnchen und Gemüse könnte saftiger sein, ist aber geschmacklich gut, wobei auch hier die Portion mehr als reichlich ist.

So ist das Sausalitos das richtige Lokal für die Generation XXL. Auch der Nachtisch ist kaum zu bewältigen: CaliforniaSplit (5,90 Euro) besteht aus einer kompletten Banane, mehreren Kugeln Erdbeer- und Vanilleeis, Kompott und reichlich Sahne mit Fruchtaroma.

Auf der Getränkekarte stehen allerhand fiese Dinge wie Feigerl-Flaschen mit Vodka und Feige, Red Bull, Flaschenbier mit und ohne Tequilla und vor allem zahllose Cocktails. Beim „Liquide Crème Brulée“ (7,60 Euro) mit Licor 43 kommt man schnell an die Grenzen seines Geschmacksempfindens. Er schmeckt irgendwie nach allem: cremig und sahnig, säuerlich und fruchtig, süß, aber auch frisch – und in der Summe so richtig schön künstlich.