Schlossplatz Der Weihnachtsbaum steht vor dem Königsbau

Von bb 

Der 24 Meter hohe Baum soll bis Anfang Januar festliche Stimmung auf dem Schlossplatz verbreiten.

Mit einem Autokran wird der etwa 60 Jahre alte Nadelbaum vor dem Königsbau aufgestellt. Foto: in.Stuttgart 3 Bilder
Mit einem Autokran wird der etwa 60 Jahre alte Nadelbaum vor dem Königsbau aufgestellt.Foto: in.Stuttgart

Stuttgart - Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt zählt zweifellos zu den größten und prächtigsten seiner Art in ganz Europa. Entsprechend aufwändig ist die Organisation für den vierwöchigen Budenzauber auf dem Markt- und Schillerplatz. Als weithin sichtbarster Bote des weihnachtlichen Treibens ist am 16. November eine rund 24 Meter hohe Fichte auf dem Schlossplatz, direkt vor dem Königsbau, aufgestellt worden. Bis Anfang Januar wird der Baum festlichen Glanz auf Stuttgarts schönstem Platz verbreiten. Sein etwas kleinerer "Bruder" hat seinen angestammten Platz auf dem Marktplatz eingenommen. "In den kommenden Tagen werden wir die Bäume dekorieren lassen, so dass sie zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes im Schein tausender Lichter erstrahlen“, kündigte Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH, an.

Aufruf der Forstkammer an alle Kommunen

Der etwa 60 Jahre alte Nadelbaum stammt aus der Markung Merklingen im Alb-Donau-Kreis und wurde nebst einer rund 20 Meter hohen Fichte für den Marktplatz von der Gemeinde gestiftet. "Wir sind stolz und freuen uns sehr, dass sich Merklingen mit so schönen Bäumen in der Landeshauptstadt präsentieren kann", so Sven Kneipp, Bürgermeister der Gemeinde.

Laut Jerg Hilt, Geschäftsführer der Forstkammer Baden-Württemberg, hat der Stadtwald Stuttgart zwar wunderschöne Eichen, ist mit geeigneten Nadelbäumen aber wenig gesegnet. Deshalb sei die Stadt hierbei auf Unterstützung angewiesen. Auf den Aufruf der Forstkammer an alle Kommunen Baden-Württembergs, sich an der Suche nach zwei Christbäumen für die Landeshauptstadt zu beteiligen, hatten sich zahlreiche Bewerber gemeldet.

 

 

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.