Sindelfingen/Böblingen Ein Abend voller Musik, Kunst und Theater

Von  

Am kommenden Samstag laden die Städte wieder zur gemeinsamen Langen Nacht der Museen ein.

So sah der Böblinger Marktplatz bei der vergangenen Langen Nacht aus. Foto:  
So sah der Böblinger Marktplatz bei der vergangenen Langen Nacht aus. Foto:  

Sindelfingen/Böblingen - Vom routinemäßigen Abspulen eines einstudierten Programms kann auch im 16. Jahr der Langen Nacht der Museen in Sindelfingen und Böblingen nicht die Rede sein. Jedes Jahr schaffen es die Veranstalter, neue Akzente zu setzen. In diesem Jahr heißt es beispielsweise im Oberlichtsaal der Sindelfinger Galerie: „Kunst macht Theater“. Die Stuttgarter Künstlerin Sylvia Warnke, die dort ihre Werke zeigt, inszeniert gemeinsam mit der Schauspielerin Anika Herzberg und dem Musiker Zdenek Ehrenberger Lieder zur Laute von John Dowland. In Böblingen präsentieren Schüler des Max-Planck-Gymnasiums im Blauen Haus Ausschnitte aus dem Projekt „Art of Emotions“: eine Performance mit Mitteln des Theaters, der Videokunst, Tanz und Musik.

Ausstellung über die Jugend der 1970er Jahre in Sindelfingen

Ein Highlight ist die Eröffnung der Ausstellung „Arthur, rück’ die Schlüssel raus“ im Sindelfinger Stadtmuseum. Sie beleuchtet die Jugend in den 1970er Jahren. Im Fokus stehen dabei die lokale Musikszene und der Kampf ums erste selbstverwaltete Jugendhaus der Stadt. Viele Sindelfinger haben mit Erinnerungsstücken aus ihren Kellern und Speichern dazu beigetragen. Bei der Eröffnung wird auch die Sindelfinger Band „If you wanted to“ spielen, die in den 1970er Jahren gegründet wurde und Teil der Ausstellung ist. Von 22.15 Uhr an präsentieren Sabine Duffner und Dieter E. Hülle bei einer Lesung Songtexte aus den 1970er Jahren.

Im Böblinger Fleischermuseum eröffnet der neue Museumsleiter Christian Baudisch in der Langen Nacht gleich vier neue Ausstellungen. Ein besonderes Highlight ist die Schau „Schlachtplatte“ mit Plattencover, „die in irgendeiner Weise mit dem Thema unseres Museums zu tun haben“, so der Kurator: also mit kulinarischen oder fleischigen Motiven.

Ebenfalls zum ersten Mal ist Madeleine Frey bei der Museumsnacht dabei. Die neue Chefin der Städtischen Galerie Sindelfingen hat anders als in den Jahren zuvor keine Vernissage in ihrem Haus, sondern die Finissage dreier aktueller Ausstellungen. Zusätzlich dürfen die Besucher das Depot des Museums im Keller besichtigen. Dort lagern die Kunstschätze des Hauses.

Kunstführungen für Kinder im Schauwerk

Mit einem umfangreichen Programm beteiligt sich auch das Schauwerk im Osten der Stadt. Los geht es mit einer Führung speziell für Kinder. Diese beginnt um 18.30 Uhr. Im Atelierhaus lautet das Motto „Sommer trifft Sommer“. Der im Haus arbeitende Künstler Felix Sommer hat sich mit dem in Kusterdingen lebenden Künstler Günter Sommer zu einem gemeinsamen Projekt zusammengetan.

In der Böblinger Zehntscheuer ist eine gemeinsame Ausstellung der beiden dort untergebrachten Museen – des Bauernkriegsmuseums und der Städtischen Galerie – zu sehen. Das Motto der Schau: „Bildgewalt – Darstellungen zwischen Wahn und Wirklichkeit aus den Kunstsammlungen der Stadt Böblingen“. Von 21 Uhr an spielt zudem die Band Buddy Booze. Auch die evangelische Kirche beteiligt sich in Böblingen wieder am Programm. In der Stadtkirche am Marktplatz sind Bilder und Objekte von Ute Bernhard zu sehen. Zudem gibt es Lesungen der Pfarrerin Gerlinde Feine, begleitet vom Organisten Eckhart Böhm.

Auch die beiden Kulturamtsleiter der Städte werden nach ihrem Debüt im vergangenen Jahr wieder zweimal gemeinsam auftreten. Im Stil der legendären ZDF-Sendung Frontal interviewen sich der Sindelfinger Horst Zecha und der Böblinger Peter Conzelmann gegenseitig: um 20 Uhr im Sindelfinger Stadtmuseum, drei Stunden später dann in der Böblinger Zehntscheuer.