Social Media Night in Stuttgart Pinterest, Cybersicherheit und Start Ups

Von  

Die 43. Mercedes-Benz Social Media Night in Stuttgart am Mittwochabend war kein Aprilscherz, sondern ein informativer Abend über Cybersicherheit, Pinterest und Stuttgarter Start Ups. 

Bei der Social Media Night am Mittwochabend im Mercedes-Benz-Museum ging es um Pinterest und den Schutz vor Datenklau. Foto: privat
Bei der Social Media Night am Mittwochabend im Mercedes-Benz-Museum ging es um Pinterest und den Schutz vor Datenklau.Foto: privat

Stuttgart - Die Social Media Night am 1. April. Nein, das war kein Scherz. Aber die Gelegenheit wurde genutzt, in einem kurzen Abstecher zu zeigen, dass der 1. April auch in Social Media eine Rolle spielt. Und ebenfalls kein Scherz, sondern eine Stärkung für den Abend, waren die kleinen Gerichte vor Beginn der Veranstaltung. Das könnte künftig bei jeder Social Media Night so sein. 

Und natürlich hatten auch die Besucher die Einladung zu der monatlichen Veranstaltung nicht als Aprilscherz verstanden. Auch dieses Mal waren die Reihen bis auf den letzten Stuhl besetzt. Einige Besucher mussten sich auch mit einem Stehplatz begnügen. 

Da konnten es sich die Leute zuhause, die den Abend via Livestream verfolgten, gemütlicher machen. Der Livestream ist eine Neuerung, die es seit der Social Media Night im März gibt.

Als ersten Redner des Abends hatte der Veranstalter, Social Media Club StuttgartRoman Potyka von Hiscox Europe Underwriting Ltd., eingeladen. Er sprach über Möglichkeiten der Prävention, um sich vor Cyberrisiken und Datenklau zu schützen.

Im Anschluss berichtete Eleftherios Hatziioannou, Co-Gründer des Stuttgarter Start Ups Smoope, von seinen Erfahrungen der SXSW 2015. Er war ein Vertreter von insgesamt zehn Start-Up-Unternehmen aus Baden-Württemberg, die als Delegation nach Austin in Texas zu dem "South by Southwest"-Festival gereist war.

Zum Schluss und den Reaktionen auf Twitter zufolge auch der Höhepunkt des Abends war der Vortrag von Jan Honsel, Deutschland-Chef des amerikanischen Online-Netzwerks Pinterest. Honsel zeigte auf, welche Möglichkeiten Pinterest für Privatnutzer und auf dem Gebiet der Vermarktung zu bieten hat. Und überzeugte die Zuhörer damit.

Wie der Abend war, welche Aussagen die beiden Referenten trafen und was die Twitter-Community unter dem #MBSMN dazu sagt, können Sie in unserem Storify nachlesen:

 

 

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.