Stuttgart 21 Bahn stellt Pläne für Flughafen vor

Von Konstantin Schwarz 

In Leinfelden-Echterdingen, Plieningen und Vaihingen zeigen die Macher von Stuttgart 21, wie die Gäubahn künftig zum Flughafen kommen soll.

Der Landesflughafen soll auch mit Zügen der Gäubahn erreicht werden. Das gehört zum Konzept des Bahnprojekts Stuttgart 21. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Der Landesflughafen soll auch mit Zügen der Gäubahn erreicht werden. Das gehört zum Konzept des Bahnprojekts Stuttgart 21. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Die Deutsche Bahn informiert im Mai über die beim Projekt Stuttgart 21 geplante Anbindung der heute über Stuttgart-Vaihingen und den Westen zum Kopfbahnhof fahrenden Gäubahn an den Landesflughafen.

Jeweils von 18 bis 21 Uhr werden am 24. Mai in der Filder-halle in Leinfelden-Echterdingen (Bahnhofstraße 61), am 29. Mai im Rudi-Häussler-Saal in Stuttgart-Vaihingen (Schwabenplatz 1), und am 30. Mai im Steinbeis-Haus in Plieningen (Filderhauptstraße 142) die Pläne vorgestellt.

Um die Züge an den Flughafen zu führen sind ein kreuzungsfreier Abzweig von der bisherigen Strecke bei Rohr und die Nutzung der bestehenden S-Bahn-Gleise vorgesehen. In Leinfelden sollen Weichen eingebaut werden, damit Züge überholen können, am Flughafen ist ein extra Gleis außerhalb der bisherigen Station vorgesehen.

Die S-21-Projektpartner hatten sich im April 2015 auf diese Details geeinigt, da frühere Pläne der Bahn erhebliche Risiken für das Funktionieren der Infrastruktur bargen. Die neue Lösung kostet zusätzlich 90 Millionen Euro. Das Land zahlt 40, der Verband Region Stuttgart 20, die Bahn 30 Millionen. Der Zeitplan der Bahn sieht vor, dass die neue Anbindung Ende 2023 in Betrieb gehen soll. Spätestens dann soll nach Aussagen der Bahn auch das Gesamtprojekt Stuttgart 21 fertig sein.