Stuttgart 21 Büro der "Parkschützer" durchsucht

Von dpa 

Polizei stellt Kanister mit unbekannter Flüssigkeit im "Parkschützer"-Büro sicher - Mann verhaftet.

Die Durchsuchung bei der Initiative Parkschützer richtete sich gegen einen wohnungslosen 19-Jährigen, der die Adresse des Büros als seine Anschrift angegeben hatte. Foto: www.7aktuell.de/Oskar Eyb
Die Durchsuchung bei der Initiative Parkschützer richtete sich gegen einen wohnungslosen 19-Jährigen, der die Adresse des Büros als seine Anschrift angegeben hatte.Foto: www.7aktuell.de/Oskar Eyb

Stuttgart - Die Polizei hat in den Büroräumen der „Parkschützer“ am Montag mehrere Benzinkanister mit einer bisher noch unbekannten Flüssigkeit sichergestellt. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag mitteilte, überprüfen die Ermittler nun, ob die vier Benzinkanister einem 19-Jährigen gehören, der bis Donnerstag in Gewahrsam genommen wurde. Er wird verdächtigt, sich an der Herstellung von Molotowcocktails beteiligt zu haben.

Tatverdächtiger nennt Adresse des Büros als Anschrift

Bei der Razzia am Sitz der Stuttgart-21-Gegner zogen die Ermittler weitere „mögliche Beweismittel“ ein. Details hierzu wurden nicht bekanntgegeben. Der 19-Jährige ohne Wohnsitz hatte das „Parkschützer“-Büro als offizielle Adresse angegeben. Die „Parkschützer“ geben an, den Inhalt der Benzinkanister zum Betrieb eines Stromaggregats zu verwenden.

In den nächsten Tagen sollen der Schlossgarten und das Zeltlager der Gegner von der Polizei geräumt werden. Auf dem Gelände sollen 108 Bäume für das Bahnprojekt gefällt und 68 verpflanzt werden.