Stuttgart-Kaltental/Stuttgart-Möhringen Anwohner ärgern sich über Müll und Altglas

Von  

Ein Grundstück an der Schwarzwaldstraße verkommt immer mehr. Die Stadt ist allerdings nicht für die Reinigung zuständig. Auch überquellende Glascontainer sind den Bürgern ein Dorn im Auge.

Die Kaltentaler ärgern sich über die zahlreichen Tüten an der Schwarzwaldstraße. Foto: privat
Die Kaltentaler ärgern sich über die zahlreichen Tüten an der Schwarzwaldstraße. Foto: privat

Kaltental/Möhringen - Auf dem Gelände im unteren Bereich der Schwarzwaldstraße tut sich wenig. Eigentlich sollte das alte Gebäude renoviert werden, berichtet ein Anwohner. „Aber seit bestimmt zwei Jahren geht es nicht mehr weiter.“ Das verwahrloste Grundstück ist allerdings nicht sein größter Ärger. Viel mehr stört ihn der Müll, der sich dort ansammelt.

Wer von der Böblinger Straße und der Stadtbahnhaltestelle Kaltental den evangelischen Berg hinauf möchte, muss an den Plastiktüten vorbei. „Der Müll stört gewaltig“, sagt der Kaltentaler. Er fragt sich, warum sich niemand für die Beseitigung des Unrats verantwortlich fühlt. Neu ist die Situation an der Schwarzwaldstraße nicht. Bereits vor drei Jahren klagten die Anwohner über Müll, Essensreste und Getränkebecher auf dem Bürgersteig.

Eigentümer und Mieter sind für die Reinigung zuständig

Die Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) erklärt auf Anfrage, dass sie nicht zuständig sei. „Ginge es um die Fahrbahn, würden unsere Mitarbeiter dort sauber machen“, sagt Annette Hasselwander, die Pressesprecherin des Eigenbetriebs. Die Gehwege und Grundstücke liegen aber in der Verantwortung der Eigentümer und Mieter. „Sie sind für die Beseitigung des Mülls dort zuständig“, sagt Hasselwander. Offenbar nehmen es einige mit der Kehrwoche aber nicht so genau. „Das wird immer schlimmer. Man bekommt den Eindruck, da, wo einmal angefangen wurde, kommt immer mehr dazu“, beklagt der Anwohner.

Dem Amt für Umweltschutz ist die Situation bekannt, sagt Ann-Katrin Gehrung von der städtischen Pressestelle. „Wie und wo Abfälle behandelt, gelagert oder abgelegt werde dürfen, ist klar geregelt. Hierfür gibt es zugelassene Anlagen und Einrichtungen“, erklärt Gehrung. Die Eigentümerin des Grundstücks sei Anfang November aufgefordert worden, die Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen. „Sollte sie dieser Aufforderung nicht fristgerecht nachkommen, werden wir die Entsorgung gebührenpflichtig anordnen“, heißt es von der Pressestelle. Das scheint gewirkt zu haben. Mittlerweile sind die Tüten weg.

Glascontainer quellen über

Ein Ärgernis für die Bürger sind auch die überquellenden Glascontainer. Nicht nur an der Ecke Engelboldstraße/Ruggerstraße in Kaltental sammeln sich rund um die Behältnisse Flaschen und Gläser, sondern auch am Möhringer Bahnhof. Das berichten Leser. Das für die Abfuhr zuständige Unternehmen Remondis hatte bereits Anfang des Monats gegenüber unserer Zeitung erhebliche Schwierigkeiten beim Leeren der Container eingeräumt, weil zwei Fahrer sich krank gemeldet hätten.

Sonderthemen