Umfragen vor der Landtagswahl "Wir brauchen mehr Menschlichkeit"

Von  

Flüchtlingskrise, Verkehr und Bildungspolitik: bei diesen und anderen Themen gehen die Meinungen in Baden-Württemberg auseinander - nicht nur bei den Politikern. Wir haben die Menschen in Stuttgart nach ihrer Meinung gefragt.

Was denken die Menschen in Baden-Württemberg über die Flüchtlingskrise, über Bildungspolitik oder das Thema Verkehr? Foto: Montage: red
Was denken die Menschen in Baden-Württemberg über die Flüchtlingskrise, über Bildungspolitik oder das Thema Verkehr?Foto: Montage: red

Stuttgart - Kurz vor der Landtagswahl reden sich Baden-Württembergs Politiker die Köpfe heiß: Wie soll man mit der Flüchtlingskrise umgehen? Welche Richtung sollte die Bildungspolitik im Land nehmen? Und ist der Weg hin zu mehr regenerativen Energien richtig? Fragen über Fragen. Doch wie denken die Menschen im Land eigentlich über diese Themen? Wir haben uns in Stuttgart umgehört.

Kaum ein Thema wird in der Bundesrepublik derzeit so heftig diskutiert wie die Flüchtlingskrise. Einige Befragte äußern sich kritisch ob der großen Zahl an Flüchtlingen, die nach Deutschland kommen, und würden eine Obergrenze befürworten, Laudi Grey zum Beispiel. Andere wiederum halten das für falsch. "Warum eine Obergrenze?", fragt Franziska Maria Pößl. "Nein, wir brauchen ein bisschen mehr Menschlichkeit."

Alle Stimmen zu den Themen Flüchtlinge und innere Sicherheit zeigt das folgende Video:

Aktuelle Umfrage-Ergebnisse zur Landtagswahl finden Sie hier.

Sind alternative Methoden der Energieerzeugung der richtige Weg in die Zukunft? Thomas Polka meint schon und sagt: "Ich finde es albern, sich zu streiten, ob ein Windrad schön aussieht oder nicht." Walter Raible dagegen hält eine große Zahl von Windrädern auf einem Fleck für einen Störfaktor. Beim Nahverkehr kritisieren viele Befragte die hohen Preise für Bus und Bahn.

Alle Stimmen zu den Themen Energie und Verkehr zeigt das folgende Video:

 

Auch beim Thema Bildung sind sich die Befragten nicht einig. War es richtig, die Grundschulempfehlung abzuschaffen? "Finde ich grundsätzlich gut", sagt Johannes Kube. Die Verantwortung läge dann stärker bei den Eltern. Peter Merdian sieht die Abschaffung eher kritisch. Er glaubt, dass viele Eltern ihren Kindern jetzt eine Schulform zumuten, der diese nicht gewachsen sind. 

Alle Stimmen zum Thema Bildung zeigt das folgende Video:

Aktuelle Umfrage-Ergebnisse zur Landtagswahl finden Sie hier.

3 Kommentare Kommentar schreiben

menschlichkeit fehlt?: ach was. wir sind doch alles christen und human sind wir auch. aber das heißt ja nicht, dass wir flüchtlinge nach europa lassen. da ginge das christsein und die humanität doch zu weit. schicken wir sie wieder heim und lassen sie dort verrecken. das ist human, das ist christlich. oder herr tusk?

Mehr Menschlichkeit : da kann jeder zustimmen. Wenn aber Menschlichkeit missbraucht wird um sich für höhere Weihen zu empfehlen dann hat eine verordnete Menschlichkeit einen Beigeschmack (a gschmeggle). Oft ist es so, dass diejenigen die medienwirksam Menschlichkeit einfordern und predigen Lob, Preise und Streicheleinheiten einheimsen während diejenigen die Menschlichkeit und soziales Engagement vor Ort von Mensch zu Mensch praktizieren nicht die selbe Würdigung erfahren.

An Menschlichkeit fehlt es gewiss nicht!: Nur mit den Plänen und der damit verbundenen Zukunft, da hapert es gewaltig! S'kommt ned von ungefähr. Über den Rest achte ich mir gewiss keine Probleme, außer die Sicherheit für uns älle im Land und dies macht mir Angst, unbändige Angst! Gruß vom Motzkigele

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.