VfB-Transfer-Ticker VfB findet Abnehmer für Hans Sarpei

Von red 

Der VfB Stuttgart ist weiterhin dabei, seinen Kader für die laufende Bundesligasaison schlagkräftig aufzustellen. Wir berichten über alle relevanten Transfers und Gerüchte während der Transferphase in unserem Ticker.

Hans Sarpei verlässt den VfB Stuttgart in Richtung Slowakei. Foto: Pressefoto Baumann
Hans Sarpei verlässt den VfB Stuttgart in Richtung Slowakei. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Der VfB Stuttgart steckt schon mitten in einer spannenden und anspruchsvollen Saison in Deutschlands Oberhaus. Bis das Transferfenster am 31. August endgültig schließt steht für Michael Reschke und sein Team noch eine arbeitsreiche Zeit an. Die großen Fragen lauten daher: Wer kommt? Wer geht? Wir berichten mit unserem großen VfB-Transfer-Ticker regelmäßig rund um das Geschehen.

Dienstag, 5. September, 14.57 Uhr: Jetzt hat der VfB auch noch einen Abnehmer für Hans Nunoo Sarpei gefunden. Der Mann aus Ghana wechselt für ein Jahr auf Leihbasis zum slowakischen Erstligisten FK Senica.

Donnerstag, 31. August, 17.45 Uhr: Der VfB Stuttgart hat Andreas Beck von Besiktas Istanbul verpflichtet. Der ehemalige VfB-Spieler, der mit den Roten 2007 Deutscher Meister wurde, hat einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. „Es ergab sich überraschend für uns die Möglichkeit, Andreas Beck aus der Türkei zurück zum VfB zu holen. Andi verfügt über sehr viel Erfahrung, eine hohe Leistungsbereitschaft und die Mentalität, um für unsere Mannschaft ein ganz wichtiger Stabilisator zu werden“, sagt VfB-Sportchef Michael Reschke. „Ich freue mich sehr, wieder in Stuttgart zu sein. Ich komme ja aus der Region und habe hier meine ersten Schritte als Profi gemacht. Für mich ist die Rückkehr hierher eine sehr emotionale Angelegenheit“, wird Beck zitiert.

Donnerstag, 31. August, 17.30 Uhr: Der VfB Stuttgart hat sich mit RB Salzburg über ein Leihgeschäft verständigt. Abwehrspieler Jerome Onguene wechselt mit sofortiger Wirkung für ein Jahr nach Österreich. Dort soll der französische U20-Nationalspieler Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln, um dann nach Stuttgart zurückzukommen.

Donnerstag, 31. August, 17.04 Uhr: Julian Green verlässt den VfB Stuttgart für ein Jahr und wechselt auf Leihbasis zur SpVgg Greuther Fürth. Um 17 Uhr bestätigten beide Vereine den Deal.

Donnerstag, 31. August, 15.40 Uhr: Sidney Sam, der zuletzt von einigen Medien mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht wurde, wechselt mit sofortiger Wirkung vom FC Schalke 04 zum Zweitligisten VfL Bochum. Wir hatten an dieser Stelle bereits am Dienstag berichtet, dass Sidney Sam kein Thema beim VfB war.

Donnerstag, 31. August, 13:00 Uhr: Offensivkraft Julian Green ist auf dem besten Wege, sich dem Kleeblatt aus Fürth anzuschließen. Green, der in Stuttgart nie wirklich durchstarten konnte, absolviert zur Stunde den obligatorischen Medizincheck in Franken. Die Wechselmodalitäten sind nahezu vollständig geklärt. Vorbehaltlich eines erfolgreichen Checks wird der Transfer in Kürze vollzogen.

Donnerstag, 31. August, 12:03 Uhr: Der Wechsel von Ryan Kent (Liverpool FC) zu Hannover 96 ist geplatzt, dies bestätigte Manager Horst Heldt. Kent wurde immer wieder auch mit dem VfB in Verbindung gebracht und nachdem der Wechsel von Jonny Castro geplatzt ist, haben die Schwaben eine noch prall gefüllte Kriegskasse. Nach Informationen unserer Redaktion scheint es nicht gänzlich ausgeschlossen, dass der VfB am finalen Tag der Transferphase noch mehr als einen Spieler verpflichtet. Kent könnte eine Option sein.

Donnerstag, 31. August, 11:14 Uhr: Jerome Onguene hat sowohl von Brest als auch von Le Havre Angebote mit Spielzeitgarantie. Nun taucht offenbar ein neuer Interessent aus Österreich auf: RB Salzburg. Die Österreicher wollen den Franzosen mit Kaufoption ausleihen. Eine finale Entscheidung soll erst kurz vor Schließung des Transferfensters fallen.

Donnerstag, 31. August, 10:34 Uhr: Kurz bevor sich das Transferfenster schließt interessiert sch nun laut "Kicker" auch Norwich City für Matthias Zimmermann, der auch von Crystal Palace umworben wird. Ob ein Transfer heute allerdings noch zustande kommt, scheint fraglich. Der gelernte Rechtsverteidiger will offenbar den Verein nicht verlassen.

Mittwoch, 30. August, 20.12 Uhr: Kurz bevor sich das Transferfenster schließt, könnte Julian Green den VfB noch verlassen. Wie die „Washington Post“ erfahren haben will, soll der Amerikaner an die SpVgg Greuther Fürth – und damit in die zweite Liga – ausgeliehen werden. In den ersten beiden Spielen dieser Saison kam der 22-jährige Stürmer noch nicht zum Einsatz, auch in der vergangenen Runde brachte er es lediglich auf zehn Einsätze.

Mittwoch, 30. August, 16.51 Uhr: Der Wechsel von Jonny Castro zum VfB Stuttgart ist geplatzt. Die Spanier beharren auf der festgeschriebenen Ablösesumme von 16 Millionen Euro, der VfB ist nur bereit, 12 Millionen Euro zu bezahlen. Nun steigt der VfB aus dem Poker aus. Nach unseren Informationen ist man jedoch weiterhin auf der Suche nach einem Rechtsverteidiger und hat auch einen Plan B in der Hinterhand.

Mittwoch, 30. August, 15.45 Uhr: Mitch Langeraks Nachfolger ist gefunden: Alexander Meyer wechselt mit sofortiger Wirkung vom FC Energie Cottbus zu den Schwaben. Meyer stand im DFB-Pokalspiel gegen den VfB zwischen den Pfosten und wird den VfB 200 000 Euro Ablöse kosten. Er soll sich mit Jens Grahl um den Status der Nummer zwei duellieren und erhält einen Vertrag bis 2019.

Mittwoch, 30. August, 15.30 Uhr: Mitch Langerak wechselt mit sofortiger Wirkung zu UD Levante, um beim spanischen Erstligisten aus Valencia Stammkeeper zu werden. Er hat dort für zwei Jahre unterschrieben. Beide Vereine haben bezüglich der Ablösemodalitäten zwar Stillschweigen vereinbart, nach Informationen unserer Redaktion beläuft sich die Ablöse jedoch auf rund 2 Millionen Euro.

Mittwoch, 30. August, 14.25 Uhr: Diverse portugiesische Medien berichten von einem VfB-Interesse an Iuri Medeiros. Wie auch die Weltstars Luis Figo und Cristiano Ronaldo entstammt Medeiros der hervorragenden Jugendakademie von Sporting Lissabon. Auch Carlos Mané, aktuell von Sporting zum VfB ausgeliehen, wurde dort zum Profi. Der VfB soll nun für Medeiros ein Angebot unterbreitet haben. Offenbar will man den Flügelspieler erst ausleihen, eine Kaufoption soll zudem ausgehandelt worden sein. Letzte Saison war Medeiros an Boavista Porto ausgeliehen, verbuchte dort in 30 Spielen 8 Tore und 9 Vorlagen. Auch der VfL Wolfsburg hat den schnellen Flügelspieler auf dem Schirm, meldet der „Kicker“.

Mittwoch, 30. August, 12.55 Uhr: Jerome Onguene wird auf Leihbasis in die Ligue 2 wechseln. Der VfB ist sehr daran interessiert, dass der junge Franzose garantierte Spielzeit erhält. Le Havre AC und Stade Brest bieten ihm diese, zwischen den beiden Vereinen kann sich Onguene nach Informationen unser Redaktion nun entscheiden. Auch Erstligist Dijon bemühte sich um den U20-Nationalspieler, konnte aber keine Einsatzgarantie geben.

Mittwoch, 30. August, 11.39 Uhr: Felix Passlack war lange beim VfB Stuttgart im Gespräch. Der junge Dortmunder wurde unter Trainer Hannes Wolf mehrfach Deutscher Meister im Jugendbereich und kann auf der rechten Seite sowohl defensiv als auch offensiv spielen. Passlack hat nun seinen Vertrag bei den Borussen verlängert – um mit sofortiger Wirkung zur TSG Hoffenheim zu wechseln.

Mittwoch, 30. August, 10.49 Uhr: Hans Nunoo Sarpei hat beim VfB Stuttgart keine Zukunft, soll abgegeben werden. Ein bereits final ausgehandelter Wechsel zu VVV Venlo, wo er sich in einem mehrwöchigen Probetraining sehr gut präsentierte, scheiterte an der fehlenden Arbeitserlaubnis für den Ghanaer. Seit Tagen weilt Sarpei nun bei Zweitligist 1. FC Kaiserlautern, um dort vorzuspielen und sich für einen Vertrag zu empfehlen. Nach Informationen unserer Redaktion ist man beim VfB zuversichtlich, dass der Transfer vor der Schließung des Wechselfensters noch über die Bühne gehen wird.

Mittwoch, 30. August, 10 Uhr: Matthias Zimmermann wird den VfB offenbar in Richtung England verlassen. Der gelernte Rechtsverteidiger hat ein Angebot von Crystal Palace vorliegen, vermeldet die „Bild“-Zeitung. Offenbar sind die Engländer bereit, eine Ablöse in Höhe von etwa 2 Millionen Euro zu bezahlen. Zimmermann hat beim Stuttgarter Bundesligisten noch einen Vertrag bis Juni 2018.

Dienstag, 29. August, 16 Uhr: Jerome Onguene konnte sich in Stuttgart bisher nicht durchsetzen, kann für die Profis noch keinen Pflichtspieleinsatz vorweisen. Das dürfte sich auch so schnell nicht ändern, weswegen Spieler und Verein übereingekommen sind, dass eine Leihe für beide Seiten Sinn macht. Mehrere Vereine aus Frankreich sind nach Informattionen unserer Redaktion an Onguene interessiert. Bis diesen Donnerstag ist mit einem Vollzug zu rechnen.

Dienstag, 29. August, 14 Uhr: In den letzten Stunden kolportierten mehrere Medien, dass sowohl Sidney Sam als auch Genki Haraguchi das Interesse des VfB Stuttgart nachhaltig geweckt hätten. So sollte Sam gar in Verhandlungen mit den Schwaben eingetreten sein. Nach Informationen unserer Redaktion ist dem jedoch nicht so. Weder Sam noch Haraguchi sind ein Thema beim VfB Stuttgart.

Dienstag, 29. August, 13 Uhr: Der VfB arbeitet weiterhin mit Hochdruck daran, einen Rechtsverteidiger zu verpflichten. Wunschkandidat ist Jonny Castro (23, Celta Vigo), den der VfB schon unter Jan Schindelmeiser zum absoluten Favoriten erkoren hat. Seit Michael Reschke Sportchef ist wurden noch einmal Scouts nach Spanien geschickt, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Fazit: Castro passt so gut in das Anforderungspofil, dass der Verein nach Informationen unserer Redaktion auch bereit wäre, sich finanziell bis an das absolute Limit zu strecken. Auch eine Ablöse über 10 Millionen Euro wäre man offenbar zu zahlen bereit. Allerdings mischt mittlerweile auch der FC Sevilla im Poker um Castro mit, was die Personalie nicht gerade einfacher macht.

Dienstag, 29. August, 11.40 Uhr: “Punktuell verstärken“ wolle man sich beim VfB noch bis zum Ende des Transferfensters, ließ Sportchef Michael Reschke am Rande der Partie gegen Mainz wissen. Auf welchen Positionen, dies verriet er nicht. Da ist es kein Wunder, dass neben Kandidaten für die noch vakante Rechtsverteidigerposition auch weitere Offensivspieler genannt werden, wenn es um potenzielle Neuverpflichtungen bei den Schwaben geht. So bringt die „Bild“-Zeitung den Namen Genki Haraguchi ins Spiel. Der Japaner ist bei Hertha nur Ergänzungsspieler und offenbar auf der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Montag, 28. August, 18.22 Uhr: Der VfB Stuttgart hat den Wechsel von Tobias Werner zum 1. FC Nürnberg offiziell bestätigt. Demnach wird Tobias Werner für ein Jahr nach Nürnberg ausgeliehen.

Montag, 28. August, 10.15 Uhr: Tobias Werner steht kurz vor einem Wechsel zum 1. FC Nürnberg. An diesem Montag ist der ehemalige Augsburger nach Franken aufgebrochen, um dort die finalen Verhandlungen zu führen. Das kommt insofern überraschend, da der Transfer eigentlich schon ad acta gelegt worden war. Am vergangenen Freitag hatte der Club Werner abgesagt. Am Sonntagabend folgte nun die Kehrtwende am Valznerweiher. „Damit war wirklich nicht zu rechnen“, zitiert der „kicker“ Werner. Nun sollen sowohl eine Ausleihe als auch ein Kauf im Raum stehen – wenn sich Werner mit Nürnberg einigt. Vonseiten des VfB wird man ihm keine Steine in den Weg legen.

Donnerstag, 24. August, 15.15 Uhr: Tobias Werner ist einer der Spieler, die den VfB noch in dieser Transferphase verlassen sollen. Ein potenzieller Abnehmer des Routiniers ist der 1. FC Nürnberg. Dessen Sportchef Andreas Bornemann bestätigt nun das Interesse gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Wir haben auf unserem Zettel viele Namen. Klar, dass dort auch Spieler wie Tobias Werner stehen.“

Donnerstag, 24. August, 11.50 Uhr: Der Transfer von Erik Durm zum VfB Stuttgart steht gewaltig auf der Kippe. Wie der BVB-Sportdirektor Michael Zorc gegenüber den Ruhrnachrichten sagte, bleibt Durm wohl in Dortmund: „Ich gehe davon aus, dass Erik bei uns bleibt.“ Final zerschlagen hat sich der Wechsel damit aber noch nicht.

Mittwoch, 23. August, 21.02 Uhr: Erst vor gut einem Jahr wechselte Tobias Werner zum VfB Stuttgart – dass es für den 32-Jährigen bei den Schwaben weitergeht, erscheint indes äußerst fraglich. Medienberichten zufolge soll nun der 1. FC Nürnberg sein Interesse am Linksaußen bekundet haben. Der Zweitligist sucht derzeit händeringend einen Ersatz für Sebastian Kerk, der sich einen Achillessehnenriss zugezogen hat. Im Raum steht demnach ein Leihgeschäft, welches jedoch bei einer bestimmten Anzahl an absolvierten Spielen an eine Kaufverpflichtung geknüpft sein könnte. Beim VfB Stuttgart ist Tobias Werner mit einem gültigen Vertrag bis 2019 ausgestattet; der 32-Jährige war allerdings weder beim Pokalspiel in Cottbus noch beim Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC von Trainer Hannes Wolf für den Kader der Roten nominiert.

Mittwoch, 23. August, 17.30 Uhr: Florian Klein (30) hat einen neuen Club gefunden. Der frühere VfB-Profi, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, kehrt zu Austria Wien zurück. Die Gespräche mit Sportdirektor Franz Wohlfahrt – dem früheren VfB-Torhüter – seien sehr vielversprechend gewesen, sagte Klein. „Ich will Spaß am Fußball haben und erfolgreich sein – ich glaube, dafür ist die Austria der richtige Club.“

Mittwoch, 23. August, 11.15 Uhr: Santiago Ascacibar ist mittlerweile beim VfB offiziell vorgestellt worden, doch Erik Durm noch nicht. Ob der Transfer überhaupt klappt, dahinter steht ein dickes Fragezeichen. Der VfB ist daher offenbar nicht untätig, sondern kümmert sich um Alternativen. Laut griechischen Medien scheint diese gefunden: Omar Elabdellaoui (25) von Olympiakos Piräus. Der norwegische Nationalspieler war am gestrigen Dienstagabend im Champions-League-Qualifikationsspiel gegen HNK Rijeka 90 Minuten aktiv und hat bei den Griechen noch einen Vertrag bis Juni 2018. Der VfB hat dennoch offenbar ein Angebot hinterlegt. Elabdellaoui kennt Deutschland bestens, hat er doch für Eintracht Braunschweig 44 Partien absolviert (ein Tor, sechs Vorlagen). Ausgebildet wurde er in der Jugend von Manchester City. Sollte der Norweger einen Wechsel nach Stuttgart tatsächlich in Betracht ziehen, so könnte er sich vorab bei seinem Cousin Informationen aus erster Hand holen: Mohammed Abdellaoue spielte von 2013 bis 2015 für den VfB.

Sonntag, 20. August, 21.48 Uhr: Santiago Ascacibar steigt um 22 Uhr deutscher Zeit in den Flieger von Buenos Aires und landet am Montag gegen 11.30 Uhr am größten deutschen Flughafen. Von dort aus soll es weitergehen nach Stuttgart. Ab zum Medizincheck, hin zur Vertragsunterschrift. Am Sonntagabend war bei Twitter ein Foto des Argentiniers aufgetaucht, wie er am Flughafen in Buenos Aires auf den Abflug wartete.

Sonntag, 20. August, 19.45 Uhr: Viel los beim VfB Stuttgart: Erik Durm soll kommen, doch es gibt noch letzte Zweifel an der Fitness des BVB-Spielers. Außerdem stehen die Schwaben vor einer Einigung mit dem Argentinier Santiago Ascacibar. Dieser ist bereits im Anflug auf Deutschland. Des weiteren will der VfB Stuttgart bis Ende August gerne noch fünf Spieler loswerden. Welche das sind, lesen Sie hier.

Donnerstag, 17. August, 16.45 Uhr: Der VfB Stuttgart legt wohl noch vor der Partie bei Hertha BSC Berlin am Samstag (15.30 Uhr) mit einem weiteren Transfer nach, der dann in der kommenden Woche ins Training einsteigen soll. Nach unseren Informationen steht Erik Durm von Borussia Dortmund vor einem Wechsel zum VfB. Der Spieler soll gekauft werden, nicht geliehen.

Dienstag, 15. August, 13.41 Uhr: Am späten Montagabend war das Transfergerücht aufgetaucht, der VfL-Wolfsburg-Profi Vierinha stünde auf dem Einkaufszettel des VfB Stuttgart und könnte damit als neuer Rechtsverteidiger vorgestellt werden. Allerdings ist nach unseren Informationen nichts an dem Gerücht dran. Der Portugiese Vierinha spielt in den Planungen des neuen Sportvorstands Michael Reschke keine Rolle.

Dienstag, 15. August, 9.45 Uhr: Der VfB Stuttgart braucht noch einen Rechtsverteidiger. Mit Pavard und Zimmermann ist man hier nur durchschnittlich aufgestellt. Auch Trainer Hannes Wolf weiß das. „Wir haben noch ein, zwei Planstellen zu besetzen“, sagte er am Rande des Pokalspiels in Cottbus. Eine davon könnte nun Vierinha vom VfL Wolfsburg besetzen, er soll im VfB-Visier sein. Das schreibt die „Bild“-Zeitung. Der 31 Jahre alte Portugiese wäre zudem variabel, könnte auch rechts im Mittelfeld agieren. Allerdings ist der Spieler aktuell verletzt und zudem hat auch PAOK Saloniki ein Auge auf den „verlorenen Sohn“ geworfen. Die Griechen sind an einer Rückholaktion interessiert, dies kolportieren einheimische Medien.

Montag, 14. August, 12.51 Uhr: Der VfB Stuttgart hofft weiterhin auf ein Leihgeschäft bei Hans Nunoo Sarpei. Der defensive Mittelfeldspieler war in der Vorbereitung fast schon in die Niederlande zu VVV Venlo transferiert worden, was dann aber an der fehlenden Arbeitserlaubnis scheiterte. Nun ein zweiter Anlauf. Aktuell trainiert der Ghanaer beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern mit. Ob ein Wechsel klappt, entscheidet sich in den nächsten Tagen.

Freitag, 11. August, 10.45 Uhr:

Der VfB Stuttgart ist offenbar weiter auf der Suche nach Verstärkungen für die offensiven Außenbahnen. So will die „Bild“-Zeitung wissen, dass sich der VfB gemeinsam mit dem SC Freiburg und Hannover 96 einen Dreikampf um das Liverpooler Talent Ryan Kent liefert. Der 20 Jahre alte Offensivspieler ist vornehmlich auf dem linken Flügel zuhause und hat just an diesem Donnerstag seinen Vertrag bei den „Reds“ langfristig verlängert. Nun soll er ausgeliehen werden, um weiter zu reifen.

Donnerstag, 10. August, 15.15 Uhr:

“Eine Spur führt nach Basel“ titelten wir noch an diesem Donnerstagmorgen bezogen auf Anto Grgic, der von der „Bild“-Zeitung mit dem Schweizer Serienmeister in Verbindung gebracht wurde. Doch während nur weniger Stunden hat sich das Blatt gewendet. So ist nach Informationen unserer Redaktion eine Ausleihe zum FC Basel in diesem Sommer kein Thema für den jungen Schweizer. Nach jetzigem Stand will sich Grgic beim VfB durchbeißen. Sollte sich bis zum Winter jedoch nichts Grundlegendes an der Situation des 20-Jährigen ändern, ist eine Ausleihe sehr wahrscheinlich. Aber auch für die laufende Transferperiode ist sie nicht grundsätzlich vom Tisch.

Donnerstag, 10. August, 12 Uhr:

Anto Grgic hatte es in den letzten Wochen nicht leicht. In der Vorbereitung warfen ihn kleiner Wehwehchen immer wieder etwas zurück und in Ermangelung eines Innenverteidigers musste Grgic im Training und in den Testspielen permanent auf dieser von ihm ungeliebten Position aushelfen. Er tat dies ruhig und mit solider Leistung – doch das eine oder andere Mal war ihm anzumerken, wie wenig es ihm schmeckte. Nun führt der Weg des Youngsters offenbar zurück in die alte Heimat Schweiz. Der U21-Nationalspielers des Alpenlandes wird mit dem FC Basel in Verbindung gebracht. Dort ist seit Juni der ehemalige Stuttgarter Angreifer Marco Streller Sportdirektor, der gute Kontakte ins Schwabenland unterhält und den Mittelfeldspieler gut kennt. Grgic soll dorthin für ein Jahr auf Leihbasis wechseln, sich Spielpraxis holen, um dann beim VfB im kommenden Sommer neu anzugreifen. Dies vermeldet die „Bild“-Zeitung an diesem Donnerstag.

Mittwoch, 9. August, 13 Uhr:

Der Kader des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart nimmt weiter Formen an. Während die Stuttgarter demnächst die Verpflichtung des derzeit vereinslosen Linksverteidigers Dennis Aogo (zuletzt FC Schalke) bekannt geben wollen, tut sich auch auf der Seite der Abgänge was. So wird nach Informationen unserer Redaktion der Rechtverteidiger Jean Zimmer für ein Jahr zum Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ausgeliehen.

Zimmer kam im vorigen Sommer vom 1. FC Kaiserslautern zum VfB – konnte sich aber bei den Stuttgartern bisher nicht durchsetzen. Zwar gilt der Blondschopf als untadeliger Sportsmann, der sich in jedem Training voll reinhängt. Andererseits ist es aber ein offenes Geheimnis, dass der VfB-Cheftrainer Hannes Wolf kein allzu großer Freund des Spielstils von Zimmer ist. Der 23-Jährige, der noch vom Sportvorstand Robin Dutt verpflichtet worden war, besitzt beim VfB einen Vertrag bis 2020.

Mittwoch, 9. August, 10 Uhr: Zweitligist Fortuna Düsseldorf ist ordentlich in die Saison der zweiten Bundesliga gestartet. Dennoch ist Trainer Friedhelm Funkel weiter auf der Suche nach Neuzugängen, insbesondere für die Abwehr. Bereits vor Wochen brachten im Düsseldorfer Umfeld gut vernetzte Medien den VfB-Rechtsverteidiger Jean Zimmer ins Spiel – was auch weiterhin der Fall ist. So berichtet die „Rheinische Post“, dass Zimmer immer noch ein Kandidat für Fortuna sei. Ausgang offen. Fest steht jedoch, dass der VfB Zimmer kaum Steine in den Weg legen würde. Allerdings muss die Ablöse passen, schließlich hat Zimmer in Stuttgart noch einen Vertrag bis Juni 2020.

Dienstag, 8. August, 11 Uhr: Der ehemalige Stuttgarter Christian Träsch hat beim VfL Wolfsburg noch einen Vertrag bis zum Juni 2018, doch der Werksverein hat mit dem Brasilianer William und Paul Verhaegh vom FC Augsburg gleich zwei Rechtsverteidiger in dieser Transferperiode unter Vertrag genommen. Kein Wunder, dass Träsch sich nach Alternativen umschaut. Nun soll er ein Angebot von Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt vorliegen haben. Zuletzt war Träsch von diversen Medien auch mit dem VfB in Verbindung gebracht worden.