Villa Reitzenstein Regierungssitz wird für 27 Millionen Euro modernisiert

Von dpa/lsw 

Der Dienstsitz von Ministerpräsident Kretschmann  wird für 27 Millionen Euro umgebaut. Die denkmalgeschützte Villa Reitzenstein wird technisch und energetisch auf den neuesten Stand gebracht

 Foto: dpa
Foto: dpa

Stuttgart - Der Dienstsitz von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wird für 27 Millionen Euro umgebaut. Die denkmalgeschützte Villa Reitzenstein in Stuttgart werde technisch und energetisch auf den neuesten Stand gebracht, ein asbestbelasteter Erweiterungsbau werde abgerissen und neu errichtet, sagte Staatssekretär Klaus-Peter Murawski (Grüne) am Dienstag.

Eigentlich wollte Kretschmann nicht in nobler Halbhöhenlage residieren. Der Hausherr der historischen Villa liebäugelte mit einem Regierungssitz nahe den Bürgern im Zentrum der Landeshauptstadt. Doch Standorte im Stuttgarter Talkessel erwiesen sich laut Staatsministerium als zu teuer oder ungeeignet.

  Artikel teilen
1 KommentarKommentar schreiben

Größenwahn: 'Der Hausherr der historischen Villa liebäugelte mit einem Regierungssitz nahe den Bürgern im Zentrum der Landeshauptstadt'. Schon klar, der Herr Kretschmann wäre am Liebsten 'König von Baden-Württemberg'. Die Bürgernähe ist ihm erwiesenermaßen vollkommen egal!

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.