Vorsitzender des Verkehrsausschusses zu Stuttgart 21 „Lieber ein Ende mit Schrecken“

Von Das Gespräch führte  

Der grüne Verkehrsexperte Anton Hofreiter warnt im StZ-Interview den Bund und den Bahn-Aufsichtsrat vor Regressansprüchen. Die Bundesregierung und die Deutsche Bahn sollten Alternativen zu Stuttgart 21 prüfen und umsetzen, fordert der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag.

  Foto: Stefan Kaminski 24 Bilder
 Foto: Stefan Kaminski
Stuttgart – Die Bundesregierung und die Deutsche Bahn sollten Alternativen zu Stuttgart 21 prüfen und umsetzen, fordert der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag, Anton Hofreiter (Grüne).
Der Bund rückt offenbar von S 21 ab, wie ein internes Dossier des Verkehrsministeriums belegt. Kennen Sie das Papier?
Ich kenne den Sachverhalt, die Unterlagen liegen mir vor. Ich kann die Medienberichte zu 100 Prozent so bestätigen, die Aussagen sind schwarz auf weiß so in den Papieren des Ministeriums nachzulesen. Es ist alles richtig, auch wenn interessierte Kreise nun nach bewährter Methode versuchen, alles herunter zu spielen und zu dementieren.

Warum gelangen solch brisante Informationen an die Öffentlichkeit?
Auch beim Bund und im Aufsichtsrat bekommen offenbar einige Verantwortliche kalte Füße. Zu Recht, denn es geht um fragwürdige Vorgänge bei einem fragwürdigen und unnötigen Milliardenprojekt, für das alle Steuerzahler noch viele Jahre zahlen müssten.

Geht es auch um Haftungs- und Regressfragen?
Natürlich. Der Bahnvorstand um Rüdiger Grube hat zu verantworten, dass bereits Aufträge in dreistelligem Millionenumfang für ein Bauprojekt vergeben wurden, bei dem weder die Gesamtfinanzierung noch die Wirtschaftlichkeit gesichert ist. Und 31 von 59 Planfeststellungsverfahren sind noch offen, die Baugenehmigungen nicht in Sicht. Ich halte es zumindest für grob fahrlässig, dass ein Konzernvorstand trotz dieser Faktenlage die Vergabe von Großaufträgen frei gegeben hat. Spätestens wenn S 21 in einem Chaos wie beim Berliner Großflughafen oder gar als Investitionsruine endet, werden sich der Vorstand und der Aufsichtsrat der Bahn ihrer Verantwortung stellen müssen.

Waren die enormen Mehrkosten bei S 21 absehbar?
Ja klar. Seit Jahren belegen zahlreiche interne Unterlagen der Bahn und der Ministerien, dass bei S 21 die wahren Kosten systematisch verschwiegen und das Projekt schöngerechnet wurde, um die politische Zustimmung zu erschleichen. Die aktuellen Unterlagen des Verkehrsministeriums zeigen, dass der Bahnvorstand schon im Sommer auch die erneute Kostenexplosion kannte. Aber erst im Dezember wurden der Aufsichtsrat und die Öffentlichkeit informiert. Und in der Zwischenzeit wurden weitere Aufträge vergeben und sogar Verträge von Bahnvorständen verlängert. Das ist mehr als fragwürdig. Konkret: das grenzt an Untreue.
  Artikel teilen
178 KommentareKommentar schreiben

@geronimo: Bitte, studieren Sie die Bibel: Die Pharisäer, oder mit anderen Worten: Aus dem Hund wird nie Speck werden (höchtens die Maske ändert sich, natürlich sehr 'dialektisch und pragmatisch'. Und warum flüchtet jemand, der so beliebt und populär ist?

Na gut, Hari Seldon,: es IST ein Paralleluniversum. Und ich bin heilfroh, daran nicht teilhaben zu müssen, weil ich als Andersdenkender wohl unter die Kategorie degeneriert- schmarotzender C-Waren-Schrott falle. Was für ein Menschenbild! Zum Schluss nur noch das: 'Vielleicht sollten Sie einmal auch den Lebenslauf von Kretschmann lesen: Sogar er selbst schreibt, dass er Bezirksleiter bei KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschlands) war.' Ja, das muss man ihm zugestehen: So ehrlich ist er! Und Sie wissen genau so gut wie ich, dass er hinzugefügt hat, dies sei ein 'fundamentaler politischer Irrtum' gewesen. Weil er sich von linken Positionen längst verabschiedet hat und die bürgerliche Mitte vertritt. Genau das mache ich ihm zum Vorwurf, nicht den 'Altkommunimus', was immer das sei.

@geronimo: Nun, die Frage stellt sich sofort: Falls der Herr Kretschmann so beliebt ist, dann warum muss er sogar aus seinem Heimatwahlkreis flüchten, und warum kann er sogar in einem 'sicheren Wahlkreis' nur B-Ware bleiben? Nun, wenn Sie ernst nehmen, was die Mainstream Medien schreiben, ist es Ihr Problem. Ich persönlich bevorzuge die Fakten und die eigenständige Denkweise. Kirche uns Schützenverein: Nun, vielleicht sollten Sie in der Bibel den Kapitel über die Pharisäen durchlesen. Leider gibt es (sogar nicht wenig) Menschen, welche für den nächsten Karrierreschrit sogar die eigene Mutter verkaufen würden. Im Vergleich dazu ein bisschen Theater durch ein Altkommunist in der Kirche und in einem Schützenverein ist noch ein günstiger Preis.... Vielleicht sollten Sie einmal auch den Lebenslauf von Kretschmann lesen: Sogar er selbst schreibt, dass er Bezirksleiter bei KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschlands) war.

Bitte, bitte, Hari Seldon,: gern geschehen. Allerdings bezweifle ich, dass es wirklich ein Gedanke sein kann, andere Menschen mit Begriffen wie 'B-/C-Ware' oder 'Personalschrott' zu titulieren. Zumindest ist es kein guter. MP Kretschmann unbeliebt? Es scheint sich um ein Paralleluniversum zu handeln, in dem Sie leben. Gucken Sie z.B. hier: http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-zu-kretschmann-das-erfolgsgeheimnis-eines-gruenen-ueberfliegers/6617714.html. Zugegeben, ist nicht ganz neu, aber die Popularitätswerte sind seitdem eher noch gestiegen. Vielleicht ist mir ja aber entgangen, dass das Handelsblatt inzwischen auch schon von Grünen manipuliert wird. Kretschmann mein Idol? Dabei flüsterte ich Ihnen doch zu, dass ich kein KEIN Grünwähler bin. Unter anderem deshalb, weil unsere Altkommunisten längst in den Kirchenchor und den Schützenverein geflüchtet sind. Eine veritable Jungkommunistin wäre mir bedeutend lieber!

@geronimo: BVielen Dank, dass Sie die Mehrheit erwähnt haben: Im Landtag BaWü gibt es ein ca. 75%-ige Mehrheit für S21. Falls Ihr Idol, der Altkommunist (Kretschmann) so beliebt ist, dann warum muss er aus seinem Heimatwahlkreis (wo er am besten bekannt ist) immer flüchten, und warum ist er schon seit 31 Jahre konstant B-/C-Ware? Tja, für BaWü reicht auch eine B-/C-Ware als MP.===Energiefragen: Bitte, warum gibt es nur in Deutschland Atomhysterie? Wären alle anderen Länder und Völker dumm und blöd, und wären nur die manipulierten deutschen Ökofritzen im Besitz der einzigen und absoluten Wahrheit, oder wären zufälligerweise nicht die deutschen Ökofritzen dumm und blöd?===Es ist eine grosse Ehre für mich, dass ich mit einer so bedeutenden und alles besser wissenden Persönlichkeit wie Sie, Gedankenaustausch machen darf. Vielen-vielen Dank dafür.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.