Genusswelt
Wein
 

Weinkauf Das Etikett – Das Aushängeschild eines Weines

SIR, 10.12.2012 09:00 Uhr

Stuttgart – Das Weinetikett beinhaltet alle wichtige Informationen, die man braucht um sich für oder gegen einen Wein zu entscheiden. Dabei gibt es vorgegebene Angaben: die Qualitätsstufe und  die amtliche Prüfungsnummer, bei der angegeben wird ob es ein Qualitäts- oder ein Landwein ist, die geografische Herkunft mit Anbauland, Anbauregion und oft auch Lage, der Abfüller, der Alkoholgehalt in Volumenprozent, das Nennvolumen und die Weinart. Anhand dieser Angaben lässt sich schon eine Auswahl treffen. Wahlweise kann noch angegeben werden welcher Jahrgang es ist, die Rebsorte (zum Beispiel Riesling), die Geschmacksangabe (zum Beispiel trocken, halbtrocken, lieblich oder süß. Zusätzliche Angaben wie etwa Trinktemperaturen oder Speiseempfehlungen sind seit 2007 zulässig.

Richtlinien für das Weinetikett


Für die Gestaltung von Weinetiketten gibt es keine Vorgaben. Daher findet man zahlreiche Gestaltungselemente  und verschiedene Schriftarten, Formelemente, Grafiken, Zeichnungen, Größen und Prägungen.Inzwischen gibt es viele Unternehmen, die sich auf individualisierte Weinetiketten sepzialisiert haben. Das Internet macht es möglich, dass man sich solche als personalisiertes Geschenk drucken lassen kann.

 Der Artikel "Wein Etiketten lesen" wurde freundlicherweise vom Gourmet Portal  GuteKueche zur Verfügung gestellt.