KommentarZeitplan von Stuttgart 21 Alarmsignal

Von  

Die Hängepartie für die Stuttgart-21-Baustelle an der Ehmannstraße könnte ein ernsthaftes Problem werden. Die Projektpartner sollten alarmiert sein, meint StZ-Redakteur Christian Milankovic.

Die Baustelle Ehmannstraße bereitet der Bahn Probleme. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Die Baustelle Ehmannstraße bereitet der Bahn Probleme.Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Stuttgart 21 hat der breiten Masse nicht nur eher unbekannte Tierarten näher gebracht und vielen ein bislang nicht vermisstes Fachwissen in Fragen etwa des Grundwasserschutzes vermittelt, das Bahnprojekt hat auch den Wortschatz erweitert. „Behördlicher Schwergang“ ist etwa so eine Losung oder die Formulierung vom „zeitkritischen Pfad“. Letztere Einschätzung galt bislang „nur“ für den Abschnitt rund um den Flughafen. Mit den Problemen an der Baustelle Ehmannstraße ist dieses Etikett nun ein zweites Mal vergeben.

Ein „bisschen Inbetriebnahme“ ist nicht möglich

Im Klartext heißt das: Kommen Bahn und Genehmigungsbehörden in den betroffenen Abschnitten nicht alsbald in die Gänge, ist der avisierte zeitgleiche Eröffnungstermin 2021 für den neu geordneten Bahnknoten Stuttgart und die Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Ulm Makulatur. Rund um den Flughafen bleibt ein Hintertürchen, über das noch niemand öffentlich sprechen mag: Bei der in diesem Bereich vergleichsweise simpel zu bauenden Trasse entlang der Autobahn lässt sich der Zeitplan halten, der komplizierte Anschluss des Flughafens dauert hingegen länger. Diese Option haben die Planer an der Ehmannstraße nicht. Drehen dort die Bauarbeiter eine Warteschleife nach der anderen, fehlt ein entscheidendes Stück im fast 60 Kilometer langen Tunnelkonstrukt von Stuttgart 21 – und ein „bisschen Inbetriebnahme“ ist eben nicht möglich. Bei den Projektpartnern müssen nun die Alarmsignale angehen.

  Artikel teilen
40 KommentareKommentar schreiben

Artenschutz: dürften diese Bäume eigentlich verpflanzt werden? Das sollte den ohnehin kaum aktiven Tierchen eigentlich nicht viel schaden, oder? Wenn der Bau beendet ist, könnte man diese ja wieder zurück setzen...

Zynismus: tun Sie sich und uns doch einen Gefallen: sparen Sie sich Ihren Zynismus für den Projektabbruch auf, den werden Sie dann garantiert noch brauchen.

Oje Herr Spitzer,: wie oft habt den ihr Gegner schon den Projektabbruch vorhergesagt ?? ++ Wie war das noch vor gut 2 Jahren, als die Bahn eine Kostensteigerung auf 6 Milliarden einräumte ? = Die Gegner schrieben gleich, das dies nun das Ende von S 21 sei und es nur noch um Gesichtswahrung geht...+++ Heute sieht man (mal wieder) wie grottenfalsch Eure "Vorhersagen" doch sind ! +++ Wissen sie Herr Spitzer, das Problem ist doch das die Hoffnung und Wünsche der Gegner, so rein gar nichts mit der Realität zu tun haben und das sollten Sie, wenn man Sie ernst nehmen soll, doch irgendwann mal begreifen !

"Wie war das noch vor gut 2 Jahren, als die Bahn eine Kostensteigerung auf 6 Milliarden einräumte ? = Die Gegner schrieben gleich, das dies nun das Ende von S 21 sei und es nur noch um Gesichtswahrung geht..": Sie haben mit ihrer Behauptung vollkommen Recht, Herr Kruse, zu dem damaligen Zeitpunkt haben wir S21-Gegner tatsächlich noch an das Einhalten von Gesetzen und Vorschriften geglaubt, diesbezüglich sind wir mittlerweile eines Besseren belehrt worden.

Wahrnehmungsfehler: Nicht jede Entscheidung die nicht gefällt beruht auf Korruption oder Rechtsmissbrauch. Vielleicht sollte man einfach weniger an Verschwörumgen und mehr an Rechtsstaat, Demokratie, Wahlergebnisse glauben. Auch wenns schwerfällt.

Ganz nach dem Fortschrittsfetischistenmotto: scheinen auch Treiber und Getriebene des S-21-Projektes zu verfahren : "Gestern ( März 2013 ) standen wir am Abgrund, aber heute sind wir ja schon einen Schritt weiter ".

Tja Herr Spitzer: Das mit den Prognosen ist so ne Sache. Schon der Maya-Kalender lag mit dem Weltuntergang genauso daneben, wie Sie und Ihre Mitstreiter mit dem Projektende. Beispiele gefällig? Grüne stoppen alles, die VA bringt das Ganze zu Fall, das GWM wird nie genehmigt, die Bundestags- und Gemeinderatswahl wird zum Denkzettel für die "Proler", v. Loeper gewinnt die Prozesse 1-x und nun eben wieder eine neue Prophezeiung. Mal sehe, was Sie als nächstes aus der Glaskugel zaubern. Wenn es wiederum nicht funktioniert versuchen Sie es Mit Tarot-Karten oder Kaffeesatz.

F. Spitzer: Sie halten es für zynisch, wenn man nicht nur die Bäume sondern auch die Tierchen retten möchte? Na, wenn Sie meinen...

Bacher: so its recht, einem zynischen Kommentar noch einen zynischeren draufpacken. Machen Sie ruhig weiter so. Ihr Superprojektle macht das ganz sicher nicht beliebter.

Wen: wundert es denn überhaupt noch?

Habe fertig: @PP Spekulationen vs Tatsachen.... *werden genehmigt* heisst nicht: sind genehmigt worden! Noch steht also die Unterschrift aus! (aber Hahn hat sich schon vorzeitig entlassen! ;-). Wird ja auch spannend was EBA dazu sagt. ----------- und spannend ist ja auch was vom tollen "Jahrhundertptojekt" zum Schluss so aussieht, wie es eigentlich aussehen sollte! Aber egal solange Geld ohne Ende quillt, kann gebaut werden, bezahlen tuns eh die Kinder! Jetzt und in Zukunft! ------------ http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-brandschutz-das-konzept-hat-verspaetung.0a9587c2-60b1-4573-9b31-43bee54ae44e.html

Spekulationen versus Tatsachen: Die StZ ergeht sich wieder in Spekulationen (könnte, hätte, wenn....), die StN bringen Tatsachen: Das Brandschutzkonzept wird laut Bürgermeister Hahn genehmigt. "„Die Pläne der Bahn für den Brandschutz, die Tunnelsicherheit und Entrauchung werden genehmigt, die Forderungen unserer Branddirektion sind erfüllt worden“, sagte Baubürgermeister Matthias Hahn (SPD) am Mittwoch den Stuttgarter Nachrichten." ___________ So sieht Berichterstattung anhand von Fakten aus.

paul peter: das dürfen sie so nicht sehen. warten sie ab, bis frau müller und herr renz und herr spitzer den artikel in den nachrichten gelesen haben. die werden ihnen schon sagen warum das nicht geht. ich bin gespannt :-)

Ein bißchen spät - oder nicht?: Nein nein, das ist bestgeplant, macht einfach nur so weiter - solange noch nicht der Allerletzte in der CDU begriffen hat, die SPD wird es nie begreifen, auf was für ein unsinniges Projekt er da befürwortet, dürft ihr ruhig noch ein paar wahlen weiter herumeiern, Denkmäler ruinieren, Parks abholzen, Baustellen, Verspätungen, Feinstaub produzieren. Und wofür? Damit Griechenland das Geld nicht bekommt.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.