EnBWEnergie Baden-Württemberg AG

Die EnBW Energie Baden-Württemberg, das Energieversorgungsunternehmen mit Sitz in Karlsruhe, hat einen wichtigen Standort in Stuttgart. Die Kernaufgabe vor Ort ist die Instandhaltung des Strom, Gas-, Wasser- und Straßenbeleuchtungsnetzes. Das Unternehmen will mit der Zeit gehen und sich für die Energiewende einsetzen und deshalb künftig nur noch in Windkraft an Land und auf See sowie in Gaskraftwerke investieren. EnBW selbst will somit zum „Ökoversorger“ werden. Aktuelle Nachrichten lesen Sie in unserer Themenübersicht zu EnBW.

 
Ein Lichtlein brennt oder auch nicht
Straßenlampen in Bad CannstattEin Lichtlein brennt oder auch nicht

Manch einem Anwohner dürfte es in den vergangenen Tagen so vorgekommen sein, als würden die Straßenlaternen rund um das Cannstatter Carré ein Eigenleben führen. Mal leuchteten sie, mal nicht. Nun scheint die EnBW den Fehler gefunden zu haben.

 
Strompreise sinken leicht
Energieversorger EnBWStrompreise sinken leicht

Die EnBW senkt zum 1. Januar 2015 die Preise für die meisten Stromkunden leicht. Ein typischer Drei-Personen-Haushalt spart dadurch rund 13 Euro im Jahr.

 
Mappus kämpft nach Einstellung der Ermittlungen um Rehabilitierung
EnBW-DealMappus kämpft um Rehabilitierung

[4] Die Einstellung der Ermittlungen wegen des EnBW-Deals war ein Erfolg für Stefan Mappus, doch der ehemalige Ministerpräsident Baden-Württemberg kämpft weiter für seine vollständige Rehabilitierung.

 
Der politische Flurschaden bleibt
Mappus’ EnBW-DealDer politische Flurschaden bleibt

[4] Strafrechtlich ist Stefan Mappus durch den Kauf der EnBW-Aktien nichts vorzuwerfen. Doch es bleiben der Verfassungsbruch und die Vernachlässigung der Amtspflichten. Das unterstreichen die politischen Gegner deutlich.

 
Strobl äußert weiterhin Kritik
Mappus' EnBW-DealStrobl äußert weiterhin Kritik

[3] Für den baden-württembergischen CDU-Landeschef Thomas Strobl ist der umstrittene EnBW-Deal von Stefan Mappus weiterhin kritikwürdig.

 
Der Streit geht weiter
Kommentar zu Ermittlungen gegen MappusDer Streit geht weiter

[10] Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen Stefan Mappus in Sachen EnBW-Deal eingestellt. Das ist aber keine Rehabilitierung der politischen Figur Mappus, kommentiert StZ-Redakteur Thomas Breining.

 
Der Coup, der aus dem Ruder lief
Hintergrund EnBW-DealDer Coup, der aus dem Ruder lief

[3] Die Ermittlungen haben fast zweieinhalb Jahre gedauert, nun wird die Akte "Mappus und der EnBW-Deal" geschlossen. Eine Chronologie der Ereignisse.

 
Staatsanwaltschaft stellt Untreue-Ermittlungen ein
Mappus und der EnBW-DealUntreue-Ermittlungen eingestellt

[9] Erfolg für Stefan Mappus: Die Staatsanwaltschaft stellt das Ermittlungsverfahren wegen Untreueverdachts ein. Dem ehemaligen Südwest-Ministerpräsidenten konnte kein strafbares Verhalten im Rahmen des EnBW-Deals nachgewiesen werden.

 
Ökostrom   soll teurer werden
Stadtwerke StuttgartÖkostrom soll teurer werden

[6] Bei den Stadtwerken Stuttgart denkt man darüber nach, den Preis für Ökostrom um einen halben Cent zu erhöhen. Damit soll das höhere Netzentgelt der EnBW ausgeglichen werden. Die aktuelle Preisgarantie gilt noch bis zum Jahresende.

 
Ermittlungen werden angeblich eingestellt
Stefan Mappus und der EnBW-DealErmittlungen werden angeblich eingestellt

[9] Nach Informationen der „FAZ“ werden die Untreue-Ermittlungen gegen den früheren Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) eingestellt. Der Verdacht im Zusammenhang mit dem EnBW-Deal habe sich nicht bestätigt.

 
23 Fotos
Straße hebt sich in Botnang
Wasserrohrbruch in StuttgartStraße hebt sich in Botnang

[5] Schreck am frühen Morgen: In Stuttgart-Botnang hat ein Wasserrohrbruch am Dienstagmorgen dafür gesorgt, dass sich ein Teil der Alten Stuttgarter Straße deutlich angehoben hat. 20 Häuser und eine Metzgerei waren bis 17 Uhr ohne Wasser.

 
Mappus verklagt Anwaltskanzlei auf Schadenersatz
EnBW-DealMappus verklagt Anwaltskanzlei

[8] Als der baden-württembergische Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus den EnBW-Deal eintütete, umging er den Landtag. Das war verfassungswidrig, wie sich herausstellte. Mappus weist die Schuld seinen damaligen Anwälten zu - und will Schadenersatz von ihnen.

 
Heinrich-Kaun-Haus verkauft
Immobilie in DegerlochHeinrich-Kaun-Haus verkauft

Lange gab es Gerüchte, nun steht es fest. Das Waldhotel hat das Heinrich-Kaun-Haus gekauft. Früher wurde es als Tagungszentrum von der EnBW genutzt. Welchen Zweck das Gebäude nun für das Waldhotel erfüllen wird, steht noch nicht fest.

 
EnBW bietet Beteiligung an Windparks
Erneuerbare EnergienEnBW bietet Beteiligung an Windparks

Die EnBW will bei Privatanlegern zwei Millionen Euro für Windparks einsammeln. Wenn das Angebot gut ankommt, sollen weitere Beteiligungsprojekte folgen.

 
Kommunen im Netz der Energiekonzerne
Strom- und GasversorgungIm Netz der Energiekonzerne

Städte und Gemeinden haben zusehends Schwierigkeiten, den Betreiber ihrer Strom- und Gasnetze zu wechseln. Wer versucht, einen Großkonzern rauszuwerfen, wird verklagt – und verliert oftmals.

 
Letzte Hürde für  Netzgesellschaft
Strom- und Gasnetz in StuttgartLetzte Hürde für Netzgesellschaft

[1] Der Gemeinderat segnet am Donnerstag die Kooperation von EnBW und Stadtwerken bei neun Gegenstimmen ab. Etwa zwei Dutzend Bürger haben den Stadträten vor dem Rathaus bei einer Demonstration noch einmal lautstark mitgeteilt, was sie von der neuen Kooperation halten.

 
Bürger wollen die Energieverträge einsehen
Strom- und Gasnetz in StuttgartBürger wollen Verträge einsehen

Der Stuttgarter Gemeinderat wird am Donnerstag die Kooperation von EnBW und Stadtwerken Stuttgart endgültig absegnen. Für ihren Anteil bezahlt die Stadt 191 Millionen Euro. Bürgerinitiativen bemängeln, dass die Verträge geheim bleiben.

 
Ein Abriss schafft Platz für die große Lösung
AbrissNähstube macht Platz für aufgehübschten Bihlplatz

Die alte Nähstube in der Trafostation am Bihlplatz wird abgerissen. Das Gebäude zu sanieren, wäre für die EnBW zu teuer geworden. Danach sollen Anwohner über die Umgestaltung des Platzesnachdenken

 
Kein früherer Ausstieg aus der Atomkraft
EnBWKein früherer Ausstieg aus der Atomkraft

[2] Der Energieversorger EnBW plant keine vorzeitige Abschaltung seiner Atommeiler. Philippsburg und Neckarwestheim werden laut einer Sprecherin bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit am Netzt bleiben.

 
Die Wasserschlacht könnte Jahre dauern
Energienetze in StuttgartJahrelanger Streit ums Wasser droht

Es knirscht kräftig in der neuen Partnerschaft der Stadt Stuttgart mit dem Energiekonzern EnBW. Beide Seiten müssten eigentlich daran interessiert sein, die Konflikte gütlich beizulegen. Schließlich steht der Ruf auf dem Spiel.