Schulatlas StuttgartÜbersicht über die weiterführenden Schulen in Stuttgart

Als Orientierungshilfe für Familien von Viertklässlern stellt die Stuttgarter Zeitung alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen in Stuttgart vor. Außerdem werden die Hintergründe und Besonderheiten der jeweiligen Schulen und Schularten sowie aktuelle Bildungsthemen beleuchtet.

 
Schulatlas Stuttgart wird neu aufgelegt
E-Book zu Stuttgarter SchulenDer Schulatlas wird neu aufgelegt

Welche Schule ist die richtige? Als Orientierungshilfe für Familien von Viertklässlern bringt die Stuttgarter Zeitung mit dem elektronischen Buch „Schulatlas Stuttgart 2014“ einen Überblick über alle weiterführenden Schulen in Stuttgart auf den Markt.

 
9 Fotos
Wegweiser durch den Bildungsdschungel
Schulatlas Stuttgart 2013 als E-BookWegweiser durch Bildungsdschungel

Das Angebot an weiterführenden Schulen in Stuttgart ist vielfältig – und unübersichtlich. Deshalb hat die Stuttgarter Zeitung nun das E-Book „Schulatlas Stuttgart 2013“ veröffentlicht. Ein Nachschlagewerk für Eltern, Schüler und Lehrer.

 
Wenn die Geschlechter getrennt lernen
MonoedukationWenn die Geschlechter getrennt lernen


In Stuttgart gibt es zwei Schulen nur für Mädchen: die Schloss-Realschule für Mädchen in der Schlossstraße und das Gymnasium St. Agnes. Ist es besser, wenn die Geschlechter getrennt unterrichtet werden oder wenn sie dieselbe Schule besuchen?

 
„Eine gute Schule nimmt alle wichtig“
Interview zur Schulwahl„Eine gute Schule nimmt alle wichtig“

Wie findet man die richtige Schule? Wichtige Kriterien für die Qualität seien ihre Lernwilligkeit und die Bereitschaft, schwache und starke Schüler zu fördern, sagt der Bildungsforscher Ulrich Trautwein im StZ-Interview.

 
„Kinder durchschauen Tricks“
Das richtige Lernen lernen„Kinder durchschauen Tricks“

Der Pädagoge und Buchautor Wolfgang Endres weiß, wie Kinder am besten dazu gebracht werden, dass sie richtig lernen. Er empfiehlt Stilleübungen und hält ab und zu etwas Langeweile auch für alles andere als schädlich

 
Nur teuer oder auch besser?
PrivatschulenNur teuer oder auch besser?

[2] Weil Eltern das Beste für ihre Kinder wollen, kommen bei der Suche nach der richtigen Schule immer häufiger private Anbieter ins Gespräch. Die Bandbreite ist groß und reicht von alternativen Einrichtungen bis hin zu teuren Kaderschmieden.

 
Mehrere Schularten unter einem Dach
VerbundschulenMehrere Schularten unter einem Dach

In Verbundschulen wird den Schülern der Übergang von einer Schulart in eine andere vereinfacht. Die BiL-Schulen sowie die Freie Evangelische Schule haben guten Erfahrungen mit dem System gesammelt.

 
Wo der Religionsunterricht  Pflichtfach ist
Kirchliche SchulenWo der Religionsunterricht Pflichtfach ist

Die Kirchen haben mit einem Schwund an Mitgliedern zu kämpfen. Doch die vier kirchlichen weiterführenden Schulen sind hiervon überhaupt nicht tangiert. Sie sind in Stuttgart sehr beliebt. Woran liegt das eigentlich?

 
Sitzenbleiben sieht das Konzept nicht vor
WaldorfschulpädagogikSitzenbleiben ist nicht vorgesehen

[5] Von Eurythmie bis Epochenunterricht: Waldorfschulen machen einiges anders als normale Schulen. Es gibt keine Noten, sondern ausführliche schriftliche Beurteilungen, und auch kein Sitzenbleiben.

 
Fit für das Berufsleben
Werkrealschulen in StuttgartFit für das Berufsleben

Ein Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit in den Werkrealschulen liegt darauf, die Schüler früh auf die Berufswelt vorzubereiten. Bereits die Schüler der fünften Klasse setzen sich mit ihren Talenten auseinander.

 
„Wir brauchen endlich ein klares Konzept“
Interview zur Schließung der Werkrealschulen„Wir brauchen endlich ein klares Konzept“

[2] Die Schulverwaltung empfiehlt die Auflösung von 18 Werkrealschulen im Stadtgebiet. Auch die Heusteigschule im Stuttgarter Süden steht auf der Streichliste. Der Schulleiter Jochen Schmidt-Rüdt sieht eine Chance als Gemeinschaftsschule.

 
Von Klettergerüsten und Spitzenpositionen
FördervereineVon Klettergerüsten und Spitzenpositionen

Ein Netzwerk engagierter Eltern oder Ehemaliger kann Schulen so manchen Wunsch erfüllen. Während es an vielen Gymnasien zum Standard gehört, einen Freundeskreis zur Seite zu haben, tun sich Werkrealschulen deutlich schwerer damit.

 
Das Einmaleins in der Fahrschule lernen
Unterrichtsmethoden an WerkrealschulenDas Einmaleins in der Fahrschule lernen

Mit neuen pädagogischen Konzepten versuchen die Lehrer an Werkrealschulen, ihre Schüler zum Lernen zu motivieren. Zur neuen Lernkultur gehört auch, dass Schulen etwas Neues ausprobieren und dabei möglicherweise scheitern.

 
Der Trend geht zu höheren Abschlüssen
Chancen für WerkrealschülerDer Trend geht zu höheren Abschlüssen

Mit dem Schuljahr 2012/13 ist die Notenhürde bei den Werkrealschulen gefallen. Jetzt können auch die Neuntklässler, deren Notendurchschnitt in den Hauptfächern schlechter als „befriedigend“ ist, in die zehnte Klasse wechseln.

 
Lernstoff wird  in kleineren Portionen serviert
Anforderungen an WerkrealschulenLernstoff wird in kleineren Portionen serviert

[1] Die Werkrealschule bietet sich für langsamere und vor allem praktisch orientierte Kinder an. Die Schüler erhalten hier mehr Zeit zum Lernen. Außerdem können ihre Schwächen besser aufgefangen werden.

 
18 Werkrealschulen auf der Streichliste
Schulentwicklung18 Werkrealschulen auf der Streichliste

[2] Schulbürgermeisterin Susanne Eisenmann hat dem Gemeinderat eine Streichliste vorgelegt, auf der sich 18 der 32 Werkrealschulen wiederfinden. Der Gemeinderat entscheidet erst am 28. Februar über die Zukunft der Schulstandorte.

 
Selbstständig und auch im Team  arbeiten
Projektorientiertes Lernen an RealschulenSelbstständig und auch im Team arbeiten

Realschüler müssen zwischen vier themenorientierten Projekte wählen, die fächerübergreifend sind und bei denen der Praxisbezug im Vordergrund steht. So soll den Jugendlichen die Berufswahl erleichtert werden.

 
Liegt das Beste immer in der Mitte?
SandwichschuleLiegt das Beste immer in der Mitte?

Die Realschule hat schon seit vielen Jahren mit Problemen zu kämpfen, die jetzt auch andere Schularten betreffen: Es sind Schüler in den Klassen, die entweder ein wenig zu stark oder zu schwach im Unterricht sind.

 
Technik, Kochen oder Fremdsprache?
StZ-SchulatlasTechnik? Kochen? Fremdsprache?

In der siebten Klasse müssen sich Realschüler zwischen drei Fächern entscheiden: Technik, Mensch und Umwelt (MuM) oder Französisch. Das ist keine leichte Entscheidung: Das Wahlfach wird bis zum Ende der Schulzeit so wichtig wie die anderen Kernfächer.

 
Elitesport, Englisch und Theaterprojekte
Profile an der RealschuleElitesport, Englisch und Theaterprojekte

Realschulen in der Stadt bieten unterschiedliche Schwerpunkte an. Die Kinder sollen in verschiedenen Bereichen grundlegende Kompetenzen entwickeln. Eltern und Schüler haben die Wahl.