KommentarAnschlag in Villingen-Schwenningen Das ist Terror

Von  

Die Gewalt gegen Flüchtlinge ufert aus. Wir brauchen auch hier einen wehrhaften Staat, der keinerlei rechtsfreie Räume duldet, kommentiert Rainer Pörtner.

Kriminalbeamte untersuchen in Villingen-Schwenningen die Straße vor einem Flüchtlingsheim. Unbekannte haben eine Handgranate über den Zaun der Unterkunft geworfen. Foto: dpa
Kriminalbeamte untersuchen in Villingen-Schwenningen die Straße vor einem Flüchtlingsheim. Unbekannte haben eine Handgranate über den Zaun der Unterkunft geworfen.Foto: dpa

Stuttgart - In den erregten, teilweise hysterischen Debatten nach der Kölner Silvesternacht wurde vieles in falsche Dimensionen vergrößert – darunter die Gefahr, die Deutschen durch kriminelle und gewalttätige Flüchtlinge droht. Die bestürzende Wahrheit ist: im heutigen Deutschland müssen Flüchtlinge weit mehr Angst vor gewalttätigen und kriminellen Deutschen haben als umgekehrt. So viel zu den „westlichen Werten“ und der „deutschen Kultur“, die selbst ernannte Retter zu schützen vorgeben.

Das Bundeskriminalamt zählte für das vergangene Jahr mehr als tausend Straf­taten gegen Flüchtlingsunterkünfte. Noch hat es dabei keine Toten und nur wenige Verletzte gegeben, aber die Täter nahmen solche möglichen Folgen vielfach billigend in Kauf. In Villingen-Schwenningen flog eine Handgranate auf das Gelände eines Flüchtlingsheims. Zum ersten Mal wurde damit eine Kriegswaffe gegen Menschen eingesetzt, die hier bei uns Schutz vor Krieg und Vertreibung suchen. Spätestens jetzt müssen die Gewalttaten gegen Flüchtlinge klar als das benannt werden, was sie sind: Terror. Denn hier wird durch echte und angedeutete Anschläge, durch Prügeleien und Hass-Schmierereien systematisch Angst verbreitet. Der Staat muss diesen Terror mit derselben Intensität bekämpfen wie jede andere Form von Terror.

2 Kommentare Kommentar schreiben

@ Termiene Riemenschneider: Ich denke, wenn wir wirklich wüssten, wer alles in Deutschland gerüstet ist, dann würde sich keiner mehr auf die Straße trauen! Gut, wenn wir nicht soviel wissen, aber um so bitterer, wenn wir jeden Tag solche Horrormeldungen lesen müssen. Gruß zum Wochenende vom Motzkigele

Seltsam: Da fragt man sich wo kommen die Handgranaten her. Auf jeden Fall ist sehr verwerflich.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.