Fußball-Bundesliga Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Von kap/hele 

Klasnic, van der Vaart, Martinez, Boulahrouz, Reus, Pizarro, de Jong und Co. - die wichtigsten Sommer-Transfers der Bundesliga.

Eine späte wie interessante Verpflichtung des FSV Mainz 05: Die Rheinhessen haben sich Ivan Klasnic (rechts), früherer Torjäger von Werder Bremen, geholt. Der Vertrag des Kroaten bei den Bolton Wanderers war ausgelaufen, er kommt ablösefrei nach Mainz. Foto: EPA 89 Bilder
Eine späte wie interessante Verpflichtung des FSV Mainz 05: Die Rheinhessen haben sich Ivan Klasnic (rechts), früherer Torjäger von Werder Bremen, geholt. Der Vertrag des Kroaten bei den Bolton Wanderers war ausgelaufen, er kommt ablösefrei nach Mainz.
Foto: EPA

Stuttgart - Der Fußball-Sommer stand ganz im Zeichen der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Und nach diesem sportlichen Großturnier ist wieder der ganz normale Fußball-Alltag für die Vereinsmannschaften gestartet.

Scouts und Sportdirektoren der Bundesliga-Vereine mussten bis zum 31. August dafür sorgen, ihre Teams zu verstärken und Ballast möglich gewinnbringend abzuwerfen. Nun können die Klubs nur noch vertragslose Profis verpflichten.

Martinez, Reus, Pizarro, Mandzukic und andere

Und es kam zu einigen spektakulären Wechseln, man denke nur etwa an den teuersten Bundesliga-Transfer aller Zeiten, den Neu-Münchner Javi Martinez, oder an Marco Reus, der Mönchengladbach in Richtung Dortmund verließ, an Rafael van der Vaart, der zum Hamburger SV zurückkehrte oder an den Wolfsburger Mario Mandzukic, der nun für die Bayern auf Torejagd geht.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie der Bundesliga-Transfers.

(Stand der Transfers: 4. September, 15 Uhr)

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.