Homepage seit einer Woche offline Die Stuttgarter Kickers sind nicht zu erreichen

Von Henrik Lerch 

Wegen einer defekten Festplatte ist die Webseite der Stuttgarter Kickers bereits seit einer Woche offline. Eine Lösung soll schnellstmöglich her.

Wegen einer defekten Festplatte ist die Homepage der Stuttgarter Kickers  bereits seit einer Woche "nicht zu erreichen". Eine Lösung soll  schnellstmöglich her. Foto: SIR/Screenshot
Wegen einer defekten Festplatte ist die Homepage der Stuttgarter Kickers bereits seit einer Woche "nicht zu erreichen". Eine Lösung soll schnellstmöglich her.Foto: SIR/Screenshot

Stuttgart - Gut, dass es heutzutage Twitter und Facebook gibt. Und Apps für Smartphones. Denn die offizielle Homepage der Stuttgarter Kickers zeigt nur einen blauen Bildschirm und "ist derzeit nicht zu erreichen".

Der Fußball-Drittligist ist offline, kann seine Fans aber immerhin über die beiden sozialen Netzwerke online auf dem Laufenden halten. Auf Facebook folgen den Kickers rund 8800 User, auf Twitter sind es 437 (Stand: 18. Januar, 12 Uhr).

Am Freitag, 11. Januar, vermeldeten die Kickers auf ihrem Facebook-Profil, dass "unsere Homepage aufgrund von Serverproblemen im Rechenzentrum nicht erreichbar" sei. Zwei Tage später, am Montag, 13. Januar, wiederholte Pressesprecher Frank Pfauth die "Serverprobleme" und bat die Fans um Verständnis.

Und das zeigen die Kickers-Anhänger: Von öffentlichen negativen Reaktionen ist auf Facebook und Twitter - bis auf einen User-Kommentar ("Erbärmlich ... ein Verein des Profi-Fußballs schafft es nicht, eine Website online zu halten") - kaum was zu sehen. "Wir haben vereinzelte Mails und Nachfragen bekommen. Das ist aber auch verständlich", sagt Frank Pfauth am Freitagmittag.

Der Verein ist offenbar machtlos, um die Technik der Stuttgarter Kickers kümmert sich die Sport-ID GmbH, die auf ihrer Website beispielsweise auch die Basketball-Bundesliga und den MTV Stuttgart als Kunden angibt.

Eine Woche lang sind die Kickers nun schon nicht zu erreichen. "Dem Anbieter hat's die Festplatte zerschossen. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Zum Glück hat die Rückrunde noch nicht wieder angefangen", sagt Pfauth. "Wir hoffen, dass das schnellstmöglich korrigiert wird und unsere Präsenz für Fans und Kunden wieder erreichbar ist."

Und nicht nur technisch, sondern auch sportlich soll eine schnelle Lösung her: Denn bis zum Rückrundenstart am 26. Januar in Halle "soll unser Kader noch optimiert werden. Da tut sich noch was", kündigt der Kickers-Pressesprecher an.