Kreativwirtschaft Kreative aus Stuttgart und Ludwigsburg ausgezeichnet

Von StZ 

Drei Stuttgarter Firmen sowie ein Ludwigsburger Kreativunternehmen sind am Mittwochabend neben anderen von der Bundesregierung als „Kultur- und Kreativpiloten“ ausgezeichnet worden. Wir stellen die regionalen Preisträger vor.

Die Möbelmacherinnen von StudioMok Foto: privat 23 Bilder
Die Möbelmacherinnen von StudioMok Foto: privat

Stuttgart - Am Mittwochabend hat die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung in Berlin den Branchenpreis „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ vergeben. Unter den 32 ausgezeichneten Unternehmen sind auch drei Stuttgarter sowie je eine Ludwigsburger und Heidelberger Firma.

Ausgezeichnet wurde das Stuttgarter Möbellabel StudioMok, das ein magnetisches Möbelsystem entworfen hat, das Startup Widemusic, das in Inszenierungen verschiedene künstlerische und wissenschaftliche Disziplinen in Verbindung bringt, sowie vier Masterstudenten der Stuttgarter Hochschule der Medien für die Entwicklung der App „Zeitfenster“. Einen Preis erhielten außerdem das Heidelberger Unternehmen plan:kooperativ sowie die Ludwigsburger Innovations-Agentur Nau-Hau (siehe Bildergalerie).

Werkstattgespräch mit Philipp Rösler

Bereits am Nachmittag hatte der Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler die Preisträger zu einem Werkstattgespräch getroffen. In der Abendveranstaltung überreichte dann der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Otto die Auszeichnungen an die Gewinner.

Alle 32 Unternehmen erhalten ein Durchstarter-Programm sowie die Experten-Begleitung des Bremer u-instituts, einem Netzwerk, das sich der Entwicklung des unternehmerischen Denkens verschrieben hat. In dem Paket enthalten sind dabei persönliche Gespräche mit Branchenkennern sowie gemeinsame Workshops.

Insgesamt hatten sich dieses Jahr 565 Unternehmen aus ganz Deutschland für den Preis beworben. Eine 68 Mitglieder umfassende Jury wählte letztlich die 32 Sieger aus.