Region Stuttgart bewilligt zwei Millionen Euro Geldregen für Gartenschau

Von dud 

Im Jahr 2019 soll die Gartenschau im Remstal stattfinden. Die beteiligten Kommunen erhalten für Projekte, die in mehreren Städten und Gemeinden ablaufen, einen hohen Zuschuss des Regionalverbands.

Das Logo der Remstalgartenschau soll auch das Verbindene zwischen den Kommunen ausdrücken. Foto: Archiv
Das Logo der Remstalgartenschau soll auch das Verbindene zwischen den Kommunen ausdrücken. Foto: Archiv

Stuttgart - Eine wirkliche Auswahl hat nicht stattgefunden: Eine Jury der Regionalversammlung wählte alle vier eingereichten Projekte der Remstal-Gartenschau aus. Sie erhalten zusammen einen Zuschuss in Höhe von 1,96 Millionen Euro, der die Hälfte der Kosten deckt.

Zwei Maßnahmen – das Architekturprojekt „16 Stationen“ an markanten Landschaftsorten sowie die Schaffung eines zusammenhängenden Wanderwegenetzes – finden in allen Gartenschau-Kommunen statt. Der Zuschuss fließt aber nur an diejenigen Kommunen, die zur Region Stuttgart gehören, also an Remseck, Fellbach, Waiblingen, Kernen, Korb, Weinstadt, Remshalden, Winterbach, Schorndorf, Urbach und Plüderhausen. Sie erhalten für ihre elf Stationen 505 950 Euro Zuschuss, für das Wanderwegekonzept gibt es 448 750 Euro.

Remstalblicke stehen auch auf Förderliste

Ebenfalls gefördert wird das Projekt Remstalblicke in Remseck, Waiblingen, Kernen, Winterbach, Schorndorf, Urbach und Plüderhausen mit 752 506 Euro. Damit sollen Aussichtsplätze mit Blick auf die Rems eingerichtet werden. Waiblingen und Weinstadt erhalten zudem für die verkürzte Kanuroute mit Ein- und Ausstiegsstellen samt Rastplätzen 257 500 Euro.

Extrta-Fördertopf der Region

Das Geld stammt aus einem Extra-Fördertopf für Projekte in den Kommunen der Remstal-Gartenschau 2019. Damit will die Region die Zusammenarbeit der Städte und Gemeinden im Remstal unterstützen und einen Beitrag zur Gartenschau leisten. Die Förderung findet parallel zum Programm Landschaftspark Region Stuttgart statt, mit dem der Regionalverband seit elf Jahren kommunale Grünprojekte mit jährlich 1,5 Millionen Euro kofinanziert. www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.debatte-im-remstal-die-gartenschau-wird-kuerzer.89775064-40a2-450a-901a-658fd4f8eda4.html