Reutlingen Tumulte bei AfD-Wahlkampffinale

Von red/dpa 

Kurz vor der Landtagswahl ist es in Reutlingen am Donnerstagabend zu Tumulten bei einer Wahlkampfveranstaltung der AfD gekommen. Petry jetzt am Samstag nach Baden-Württemberg.

Bei einer AfD-Wahlkampfveranstaltung in Reutlingen ist es zu Tumulten gekommen. Foto: www.7aktuell.de | 14 Bilder
Bei einer AfD-Wahlkampfveranstaltung in Reutlingen ist es zu Tumulten gekommen.Foto: www.7aktuell.de |

Reutlingen - Am Rande einer Wahlkampfveranstaltung der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) hat es in Reutlingen Tumulte gegeben. Mehr als 250 Beamte schützten den Wahl-Endspurt in der Stadthalle am Donnerstagabend, wie die Polizei am Freitag mitteilte. An den Absperrungen davor versuchten den Angaben zufolge rund 500 Gegner aus der linksautonomen Szene, Teilnehmer am Zutritt zu hindern.

Laut Polizei gab es Sitzblockaden, vereinzelte körperliche Angriffe und eine Bombendrohung. Der Telefonanruf sei aber „diffus“ und ungefährlich gewesen, deshalb sei von einer Räumung der mit 400 Teilnehmern gefüllten Halle abgesehen worden. Es werde wegen Störung des öffentlichen Friedens ermittelt. Ein 30 Jahre alte Tübinger wurde festgenommen, weil er einen Polizisten mit einem Transparent geschlagen hatte. Der Beamte wurde leicht verletzt. Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry hatte ihren Auftritt am Donnerstagabend in der Stadthalle abgesagt. IG Metall, DGB und Verdi sowie das „Bündnis für Toleranz und Vielfalt Reutlingen“ hatten zu einer Gegenkundgebung aufgerufen, bei der es friedlich blieb.

Auftreten will Petry an diesem Samstag (16 Uhr) in Breisach am Rhein bei Freiburg. Die Veranstaltung finde unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt, sagte eine Sprecherin der Polizei. Neben einer angemeldeten Gegendemonstration mit Vertretern aus dem bürgerlichen Lager müsse auch mit Störungen und Provokationen gerechnet werden. Die Polizei sei darauf eingestellt und werde mit vielen Kräften vor Ort sein.

Der Gemeinderat von Breisach hatte die AfD-Vorsitzende im Februar zur „unerwünschten Person“ erklärt. Zutritt zu der Wahlkampfveranstaltung in einem Hotel in der historischen Altstadt bekommt nach Angaben der Partei nur, wer sich im Vorfeld angemeldet und fünf Euro gespendet hat. Mit dem Geld sollen laut dem AfD-Kreisverband Vandalismusschäden beglichen werden. Einen konkreten Nachweis, wohin das Geld fließt, gibt es von Seiten der AfD aber nicht.

Die AfD rechnet mit Störungen ihrer Wahlparty am Sonntag.

  Artikel teilen
23 KommentareKommentar schreiben

Es gibt: sowohl bei den Rechten wie auch bei den Linken Spinner und Vollpfosten. Es ist auch völlig schnurz ob Linke oder Rechte Hetzparolen und Gewalt verbreiten denn beides ist absolut inakzeptabel und einer Demokratie nicht würdig. Die AfD kann man als Problem sehen, aber sie ist als Partei zur Wahl zugelassen und die Versammlungsfreiheit ist durch Artikel 8 GG garantiert. Und nun völlig politisch unkorekt: Was die linksautonome Szene hier veranstaltet ist grundgesetzwidrig.

Grundgesetzwidrig sind die menschenverachtenden Verlautbarungen der AfD-Frontfrauen. : Petry, Storch und ihr männl. "Mitkämpfer" Pretzell wollen auf wehrlose Flüchtlinge schießen lassen. Seit Honecker hat niemand mehr solche verwahrlosten Äußerungen von sich gegeben.

Äääääh,: Herr Palmer? ( Grüner OB in Tübingen )

Palmer im Spiegel-Interview: : PALMER: ....Europa kann es sich nicht leisten, die Kontrolle über seine Außengrenze aufzugeben. SPIEGEL: Das heißt: Bewaffnete mit Schießbefehl? PALMER: Grenzer sind immer bewaffnet, genau wie die Polizisten im Tübinger Bahnhof. Aber k e i n Grenzer schießt auf Flüchtlinge./// Schon ein klarer Unterschied zu den schießwütigen Damen Storch und Petry aus der fürs Schießen zuständigen Obstruktionsparte. Und dann auch auf Frauen und Kinder, wie diese Frau Storch nochmals ausdrücklich deutlich machte.

Selbstbeschränkter "Mut zur Wahrheit" bei der AfD. : Mut zur Wahrheit“ – so lautet ein Slogan der AfD. Doch wer in Reutlingen erfahren wollte, wie die AfD zu jenem fanatischen Mob von Clausnitz steht, wartete bei Frau Petry vergebens. Ein AfD-Redner mit dem Namen Hetze war als Leiter für das Clausnitzer Flüchtlingsheim zuständig. Er war einer der ganz wenigen die wussten, wann der Bus mit den Flüchtlingen ankommen würde. Pikantes Detail: Sein Bruder soll den grölenden Mob mitorganisiert haben. Inzwischen ist diesem AfD-Mann die Leitung des Heims entzogen worden, die rassistische Gesinnung blieb erhalten. Dazu postete die AfD Sachsen einen Kommentar auf ihrer Facebook-Seite: „Mit der Demonstration gegen den Bus hat die ‪#‎AfD‬ nichts zu tun.“ So widerspricht sich nicht nur die Parteichefin Petry, die erst zugab, dass AfD-Mitglieder an dem Mob beteiligt waren. Aber dann in Facebook unverfroren das Gegenteil behaupten ließ. Wer sich auf solche "wahrheitsliebende" AfD-PolitikerInnen verlässt, wird schneller angeschmiert als sie/er denken kann.

Herr Steiner: Lügen haben kurze Beine . . . auch die von der AFD!!!

Herrlich : die AFD Sympathisanten fangen neuerdings ihre Beiträge mit den Worten "Ich bin zwar kein Fan der AFD, aber.." an. Wie bei der BILD-Zeitung, die ja angeblich niemand kauft.. köstlich, einfach nur köstlich

Nicht köstlich, : sondern ehrlich. Ich schreibe das auch so, denn ich sympathisiere mit sehr vielen Positionen im Programm der AfD, aber erstens eben nicht mit allen und zweitens ist mir deren Personal (seit ca. 2 Jahren) zunehmend zu radikal. Daher werde ich sie nicht wählen. Und ich denke, so geht es vielen anderen auch.

Ohne Grenzen!: Die Gewalt und der Hass dieser Linksradikalen kennt keine Grenzen! Abscheulich und widerwärtig!

Antwort auf die Hetz-Parolen : Dass bei der jahrelangen und mehr und mehr Ekel erregende Pegida-Hetze die Gewalt ausbricht, nimmt Deutschlands Rechte anscheinend in gerne in Kauf. Wenn Journalisten angegriffen und als Lügner bezeichnet werden, ist dies anscheinend nicht mal ein Kavaliersdelikt. Wenn jedoch jetzt als Antwort auf die Hetze der AfD hierzulande Tumulte ausbrechen, wird sofort auf die "böse" Linke geschielt. Dass sich die AfD, die NPD oder Pegida kritisch gegenüber ihren enthemmten Anhängern geäußert hätte, ist bis heute unbekannt. Wenn rechte Parteien diese Gewalttätigkeiten hinter vorgehaltener Hand gar begrüßen oder wenn sie auf Flüchtlinge schießen lassen wollen, dann ist die Aufregung über die Reutlinger Tumulte ein geradezu widerlicher Abgrund an Heuchelei.

Hetze: Jetzt erklären Sie mir mal bitte Herr Steiner, inwieweit sich das Parteiprogramm der AfD von dem der CDU/CSU der letzten 10 Jahre unterscheidet! Machen Sie sich die Mühe, erstaunlich ähneln sich diese doch sehr stark. Und dann erklären Sie mir bitte warum eine Claudia Roth "ungestraft" und ohne ihr Tun zu hinterfragen hinter Antifa Plakaten wie "Scheiße Deutschland" und "Deutschland verrecke" hinterherlaufen kann. Und dann erklären Sie mir bitte, warum Sie hier immer nur die AfD thematisieren, aber nicht die Grünen, deren Nähe zur Antifa - die auf deren offiziellen Homepage mehr oder weniger deutlich zur Gewalt gegen Andersdenkende aufruft. Gewalt, Herr Steiner, gibt es im Linken genauso wie im Rechten Lager. Polizeistatistiken zufolge sind beide auch ähnlich stark ausgeprägt. Der einzigste Unterschied. Rechte Gewalt richtet sich meistens gegen Ausländer, Linke Gewalt gegen Inländer. Ist diese dadurch automatisch weniger schlimm? Die Geschichte, Leiber Herr Steiner zeigte uns, daß Linke Extreme genauso Brutal morden können, wie die Rechten. Oder verdrängen Sie das?

Vergessen Sie nicht die 10 Toten des rechtsextremen NSU. : Und dazu die über 180 Todesopfer, die rechtsradikale Mörder seit 1990 auf dem "Gewissen" haben sollten, sofern sie dieses nicht schon seit Jahren in einer braunen Schmutzecke liegen ließen. ))))) Wieviele rechtsradikale Straftäter sind untergetaucht? Allein in Bayern wird lt. Landesregierung nach 67 Rechtsextremen gefahndet, darunter wiederum ein Mörder. 372 polizeibekannte rechte Straftäter entziehen sich bundesweit derzeit ihrer Festnahme. Wir haben in Deutschland 10 500 gewaltbereite Nazis, das meldete kürzlich der Verfassungsschutz. ))) Den Hass auf Frau Roth mit herbeigezerrten Scheinargumenten zu begründen, zeigt genau, wie schäbig es manche mit der Demokratie in Deutschland halten. Die AfD hat eine Reihe von solchen "Kandidaten", die nicht gerade im Einklang mit dem Grundgesetz zu sein scheinen.

Wie wäre es, Herr: Steiner, wenn Sie hier nicht immer nur ihre abgespeicherten und langsam langweilig werdenden Textbausteine veröffentlichen würden und stattdessen auf die konkreten Fragen von Herrn Supper antworten würden? Die Geschichte mit Claudia Roth (die übrigens nix gelernt hat!) ist kein herbeigezerrtes Scheinargument, sondern stimmt. Das lässt sich problemlos feststellen.

Nur ein Wort Herr Steiner: RAF - schon verdrängt?

Statistik: Leider Herr Steiner, leider ist die Linke Gewalt führend http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/

Der linker Straßenmob. : Man kann die AfD mögen oder nicht, es ist eine zur Wahl zugelassene Partei und da sollte es in einer Demokratie möglich sein, dafür in Ruhe Wahlkampf zu machen. Andauernd dieser ungezügelte randalierende Mob dieser linken Gruppen und der Autonomen. Kapieren die eigentlich nicht, daß gerade ERST SOLCHE Aktionen viele Leute der AfD in die Arme treiben? Überlasst die Sache doch der Wahl.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.